Ahmed Hikmet

Ahmed Hikmet Müftüoğlu (* 1870 in Istanbul; † 1927 ebenda) war ein türkischer Dichter und Schriftsteller. Für das Osmanische Reich war er als Diplomat in verschiedenen Auslandsvertretungen tätig. 1896 kehrte er nach Istanbul zurück und schloss sich dort der jungosmanischen Bewegung an. Die Kurzgeschichte "Haristan ve Gülistan" (Dornenhag und Rosenhain), die sich der Situation der türkischen Frau in der Zeit vor der jungtürkischen Revolution 1908 widmet, wurde als einer der ersten modernen türkischen Erzählungen 1907 von Friedrich Schrader ins Deutsche übersetzt.

Inhaltsverzeichnis

Werke

  • Leyla yahud Bir Mecnunun İntikamı (Kurzgeschichte, 1891)
  • Haristan ve Gülistan (Kurzgeschichten, 1901), deutsche Übersetzung 1907 von Friedrich Schrader unter dem Titel "Türkische Frauen"
  • Gönül Hanım (Roman, 1920),
  • Çağlayanlar (Die Wasserfälle, Kurzgeschichten, 1922).

Übersetzungen ins Deutsche

darin die Übersetzung von drei Kurzgeschichten von Ahmet Hikmet, übersetzt von Friedrich Schrader:

    • Der Traubenverkäufer
    • Der Kulturträger
    • Tante Naqije

Literatur

  • Otto Spies: Die moderne türkische Literatur. In: Handbuch der Orientalistik. Abteilung 1: Der Nahe und der Mittlere Osten. Band 5: Altaistik. Teil 1: Turkologie. Nachdruck mit Ergänzungen. Brill, Leiden u. a. 1982, ISBN 90-04-06555-5, S. 360f.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ahmed Hikmet — ( bg. Ахмед Хикмет) (born 5 October 1984) is a Bulgarian footballer, currently playing for Beroe Stara Zagora as a midfielder …   Wikipedia

  • Hikmet — ist ein türkischer männlicher Vorname und Familienname. Bekannte Namensträger Vorname Hikmet Temel Akarsu (* 1960), türkischer Schriftsteller Hikmet Çetin (* 1937), türkischer Politiker Hikmet Karaman (* 1960), türkischer Fußballtrainer Hikmet… …   Deutsch Wikipedia

  • Ahmed Arif — (* 21. April 1927 in Diyarbakır; † 2. Juni 1991 in Ankara) war ein kurdischstämmiger Dichter der Türkei. Sein echter Name war Ahmed Önal, nach seinem Vater Arif Hikmet, einem Offizier, benannte er sich in Ahmed Arif um. Seine Mutter, die früh… …   Deutsch Wikipedia

  • Ahmed Yesevi — or Ahmad Yasawi born 11th century, Sayrām died 1166, Yasī, Turkistan Turkish poet and Sufi mystic. When he was young his family moved to Yasī, where he began his teaching. The Book of Wisdom, a collection of mystical poetry, is traditionally… …   Universalium

  • Ahmed Jesewi — Ahmẹd Jesewi   [ax ], türkisch islamischer Mystiker, * bei Tschimkent 1103, ✝ Jesi (heute Stadt Turkestan) 1166; unter den zentralasiatischen Türken als Sufi Heiliger verehrt; lehrte unter der noch nicht islamisierten Bevölkerung Westturkestans …   Universal-Lexikon

  • Sultan-Ahmed-Gefängnis — Haupteingang des heutigen Hotels Das Sultan Ahmed Gefängnis (türkisch Sultanahmet Cezaevi; osm. ‏در سعادت جنایت توقيفخانهسى‎, Dersaadet Cinayet Tevkifhanesi) ist ein ehemaliges Gefängnis …   Deutsch Wikipedia

  • Nâzım Hikmet — Ran Born 17 January 1902(1902 01 17) Salonica, Ottoman Empire, today Thessaloniki, Greece1 Died 3 June 1963( …   Wikipedia

  • NAZIM HIKMET — Le poète turc Nazim Hikmet, profondément attaché à sa langue, à sa terre, aux siens, fut aussi le chantre du Tiers Monde: Je viens de l’Orient! Je viens en hurlant la révolte de l’Orient! En 1922, il salue avec le même enthousiasme la révolution… …   Encyclopédie Universelle

  • Ischtiraki — Friedrich Schrader (* 19. November 1865 in Wolmirstedt; † August 1922 in Berlin) war ein deutscher Philologe der orientalischen Sprachen, Schriftsteller, Kunsthistoriker, Sozialdemokrat, Übersetzer und Journalist. Er lebte von 1891 bis 1918 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Schrader — (* 19. November 1865 in Wolmirstedt; † August 1922 in Berlin) war ein deutscher Philologe der orientalischen Sprachen, Schriftsteller, Kunsthistoriker, Sozialdemokrat, Übersetzer und Journalist. Er lebte von 1891 bis 1918 in Istanbul und schrieb… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”