Ahmed Madouni



Ahmed Madouni
Spielerinformationen
Voller Name Ahmed Reda Madouni
Geburtstag 4. Oktober 1980
Geburtsort CasablancaMarokko
Größe 191 cm
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
1988–1992
1992–1994
1994–1996
1996–1998
Olympique Lyon
AS Saint-Priest
AS Venissieux Minguettes
HSC Montpellier
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1997–2000
1999–2001
2001–2005
2003–2005
2005–2007
2007–2009
2009
2009–2010
seit 2010
HSC Montpellier B
HSC Montpellier
Borussia Dortmund
Borussia Dortmund II
Bayer 04 Leverkusen
Al-Gharafa
FC Vaslui
Clermont Foot
1. FC Union Berlin
53 (1)
38 (1)
56 (3)
5 (0)
29 (3)
31 (2)
0
31 (1)
28 (1)
Nationalmannschaft
2005 Algerien 2 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 7. November 2011

Ahmed Reda Madouni (arabisch ‏أحمد رضا مادوني‎‎; * 4. Oktober 1980 in Casablanca, Marokko) ist ein französisch-algerischer Fußballspieler.

Madouni, der auch die französische Staatsbürgerschaft hat, spielte von 1988 bis 1992 in der Jugend von Olympique Lyon. Danach war er zwei Jahre bei Saint-Priest und weitere zwei Jahre bei Minguettes, ehe er 1996 in die Talentschule des HSC Montpellier kam. Für Montpellier machte er in der Saison 1999/2000 ein Spiel in der Division 1, ehe das Team in die zweite Liga abstieg. In Division 2 wurde er Stammspieler, kam auf 37 Einsätze und stieg am Saisonende mit Montpellier wieder auf.

Zur Saison 2001/02 wechselte er zu Borussia Dortmund. Für die Borussia absolvierte er 56 Bundesligapartien, in denen er 3 Tore erzielte. Zudem wurde er fünfmal im Regionalligateam eingesetzt. Mit Borussia Dortmund wurde Madouni 2002 Deutscher Meister. Außerdem unterlagen sie im Finale des UEFA-Pokals dem holländischen Vertreter Feyenoord Rotterdam. Im Folgejahr gelang ein zweiter Platz im Ligapokal. Zur Saison 2005/06 wechselte er zu Bayer 04 Leverkusen. Von Bayer Leverkusen wurde er als Ergänzungsspieler verpflichtet, doch aufgrund vieler Verletzungen der anderen Verteidiger von Bayer kam er zu weitaus mehr Einsätzen als zuvor angenommen.

Allerdings verließ er zum Ende der Bundesligasaison 2006/07 den Verein und wechselte zu Al-Gharafa in Katar. Dort blieb er bis Ende 2008 und wechselte danach zum rumänischen FC Vaslui. Nachdem der Abwehrspieler in der Saison 2009/10 bei Clermont Foot unter Vertrag gestanden hatte, wo er in 31 Spielen in der Ligue 2 zwei Tore erzielte[1], verpflichtete ihn der deutsche Zweitligist 1. FC Union Berlin für die Saison 2010/11. Der Vertrag mit Gültigkeit für die 1. und 2. Bundesliga läuft bis zum 30. Juni 2013.[2]

Madouni spielte in französischen Jugendnationalmannschaften, ehe er sich auf Initiative Lakhdar Belloumis dafür entschied, für die algerische Nationalmannschaft anzutreten.[3] Im Jahr 2005 machte Madouni zwei Länderspiele für Algerien, dabei verlor sein Team gegen Mali mit 0:3 und gegen Nigeria mit 2:5.

Titel und Erfolge

  • UEFA Intertoto Cup: 1999 (HSC Montpellier)
  • Deutscher Meister 2002 (Borussia Dortmund)
  • Katarischer Meister 2008 (Al-Gharafa Doha)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Profil auf der Vereinswebsite, gesichtet am 19. Mai 2010
  2. 1. FC Union Berlin e.V. verpflichtet Ahmed Madouni, Homepage des Vereins vom 19. Mai 2010
  3. Madouni rejoint l'équipe nationale algérienne, magharebia.com vom 8. Februar 2005, gesichtet am 19. Mai 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ahmed Madouni — Pas d image ? Cliquez ici. Situation actuelle Club actuel …   Wikipédia en Français

  • Ahmed Madouni — Madouni Nombre Ahmed Reda Madouni Nacimiento 4 de octubre de 1980 Casablanca, Marruecos Nacionalidad …   Wikipedia Español

  • Ahmed Reda Madouni — (arabisch ‏أحمد رضا مادوني‎‎; * 4. Oktober 1980 in Casablanca, Marokko) ist ein algerischer Fußballspieler. Madouni spielte für den SC Montpellier, ehe er 2001 zu Borussia Dortmund wechselte. Für die Borussia absolvierte er 56 Bundesligapartien,… …   Deutsch Wikipedia

  • Madouni — Ahmed Reda Madouni (arabisch ‏أحمد رضا مادوني‎‎; * 4. Oktober 1980 in Casablanca, Marokko) ist ein algerischer Fußballspieler. Madouni spielte für den SC Montpellier, ehe er 2001 zu Borussia Dortmund wechselte. Für die Borussia absolvierte er 56… …   Deutsch Wikipedia

  • Ahmed Reda Madouni — Infobox Football biography playername = Ahmed Reda Madouni fullname = Ahmed Reda Madouni dateofbirth = birth date and age|1980|10|4 cityofbirth = Casablanca countryofbirth = Morocco dateofdeath = cityofdeath = countryofdeath = height = 1.91 m… …   Wikipedia

  • Expatriation de footballeurs français depuis l'arrêt Bosman — Liste de footballeurs français expatriés depuis l arrêt Bosman La liste de footballeurs français expatriés depuis l arrêt Bosman concerne les footballeurs français expatriés depuis la saison 1996 1997 dans les 1ères divisions des quatre grands… …   Wikipédia en Français

  • Les Français de l'étranger depuis l'Arrêt Bosman — Liste de footballeurs français expatriés depuis l arrêt Bosman La liste de footballeurs français expatriés depuis l arrêt Bosman concerne les footballeurs français expatriés depuis la saison 1996 1997 dans les 1ères divisions des quatre grands… …   Wikipédia en Français

  • Liste De Footballeurs Français Expatriés Depuis L'arrêt Bosman — La liste de footballeurs français expatriés depuis l arrêt Bosman concerne les footballeurs français expatriés depuis la saison 1996 1997 dans les 1ères divisions des quatre grands championnats européens : Allemagne …   Wikipédia en Français

  • Liste de footballeurs francais expatries depuis l'arret Bosman — Liste de footballeurs français expatriés depuis l arrêt Bosman La liste de footballeurs français expatriés depuis l arrêt Bosman concerne les footballeurs français expatriés depuis la saison 1996 1997 dans les 1ères divisions des quatre grands… …   Wikipédia en Français

  • Liste de footballeurs français expatriés depuis l'arrêt Bosman — La liste de footballeurs français expatriés depuis l arrêt Bosman concerne les footballeurs français expatriés depuis la saison 1996 1997 dans les 1ères divisions des quatre grands championnats européens : Allemagne …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”