Ahmed Muhtar Pascha
Ahmed Muhtar Pascha

Ahmed Muhtar Pascha (‏اخمد مختار باشا‎, Gazi Ahmed Muhtar Paşa; * 1832 in Bursa; † 1919) war ein türkischer General, Sohn eines höheren Zivilbeamten. Er wurde auf der Militärschule in Konstantinopel erzogen und trat 1854 als Offizier in die Armee. Am Krimkrieg teil er als Adjutant teil. Später unterrichtete er Militärwissenschaften an der Militärschule (Harbije Makteb) und wurde 1865 militärischer Erzieher des Lieblingssohns des Sultans Abdülaziz, des Prinzen Jussuf Izzeddin, 1867 türkischer Kommissar an der montenegrinischen Grenze und Oberstleutnant, 1870 Generalmajor und zweiter Befehlshaber (neben Redif Pascha) der Expedition nach Jemen, 1871 Oberbefehlshaber daselbst und Müschir (dt: Feldmarschall), 1873 Kommandant des 2. Armeekorps in Schumen und 1874 des 4. in Erzurum.

1875-76 war er Oberbefehlshaber in der Herzegowina, wo er aber gegen die Aufständischen und die Montenegriner ungeschickt operierte und im Dugapass von den letztern eine empfindliche Niederlage erlitt.

Er war 1877 beim Ausbruch des Russisch-Türkischen Krieges wieder Oberbefehlshaber in Erzurum. Vor dem ersten energischen Angriff der Russen wich er bis Köprüköy zurück, ergriff aber im Juni, nachdem er Verstärkungen erhalten, die Offensive, besiegte die Russen 21. und 22. Juni bei Elbar, 25. bei Sewin; zog 10. Juli in das entsetzte Kars ein, schlug 18. August einen Angriff der Russen zurück und eroberte 25. August ihre Stellung bei Baschkadiklar. Für diese Siege erhielt er vom Sultan den Titel Gazi (der Siegreiche). Als aber die Russen ihre Streitkräfte ansehnlich verstärkt hatten, durchbrachen sie 15. Oktober Muhtars Stellung auf dem Alaca Dağı und besiegten ihn 4. Dez. bei Deveboyun. Muhtar Pascha wurde darauf abberufen, um die Verteidigung von Konstantinopel zu leiten, und im September 1878 nach Kreta geschickt, um den dortigen Aufstand zu dämpfen. Nachdem ihm dies gelungen, ward er zum Oberbefehlshaber in Thessalien und Epirus, 1879 zum Gouverneur in Monastir ernannt und 1884 zur Wahrnehmung der Interessen der Hohen Pforte nach Ägypten geschickt.

Muhtar Pascha hatte einen Sohn: Mahmud Muhtar Pascha.

Siehe auch: Mukhtar

Meyers Konversationslexikons logo.svg Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Muhtar Pascha — Ahmed Muhtar Pascha (Gazi Ahmed Muhtar Paşa) (* 1832 in Bursa; † 1919), türk. General, Sohn eines höhern Zivilbeamten, ward auf der Militärschule in Konstantinopel erzogen, trat 1854 als Offizier in die Armee, ward während des Krimkriegs als… …   Deutsch Wikipedia

  • Mahmud Muhtar Pascha — (* 1867 in Istanbul; † 15. März 1935) war ein osmanischer und türkischer Militär und Diplomat. Mahmud Muhtar war der Sohn des Großwesirs Ahmed Muhtar Pascha. Er absolvierte seine militärische Ausbildung i …   Deutsch Wikipedia

  • Mukhtar Pascha — Ahmed Muhtar Pascha (Gazi Ahmed Muhtar Paşa) (* 1832 in Bursa; † 1919), türk. General, Sohn eines höhern Zivilbeamten, ward auf der Militärschule in Konstantinopel erzogen, trat 1854 als Offizier in die Armee, ward während des Krimkriegs als… …   Deutsch Wikipedia

  • Muktar Pascha — Ahmed Muhtar Pascha (Gazi Ahmed Muhtar Paşa) (* 1832 in Bursa; † 1919), türk. General, Sohn eines höhern Zivilbeamten, ward auf der Militärschule in Konstantinopel erzogen, trat 1854 als Offizier in die Armee, ward während des Krimkriegs als… …   Deutsch Wikipedia

  • Küçük Mehmed Said Pascha — Mehmed Said Pascha (* 1838 in Erzurum; † 1. März 1914 İstanbul) war ein osmanischer Staatsmann und Politiker. Er bekleidete insgesamt neun Jahre das Amt des Großwesirs, siebenmal unter Abdülhamid II. und zweimal während der zweiten… …   Deutsch Wikipedia

  • Mehmed Said Pascha — (* 1838 in Erzurum; † 1. März 1914 İstanbul) war ein osmanischer Staatsmann und Politiker. Er bekleidete insgesamt neun Jahre das Amt des Großwesirs, siebenmal unter Abdülhamid II. und zweimal während der zweiten Phase der konstitutionellen… …   Deutsch Wikipedia

  • Kıbrıslı Mehmed Kamil Pascha — Kıbrıslı Mehmed Kamil Paşa („Mehmed Kamil Pascha der Zypriot“), auch Kâmil Pascha, Kiamil Pascha (* 1833 in Nikosia, Zypern; † 14. November 1913 in Zypern) genannt, war ein osmanischer Staatsmann türkisch zypriotischer Herkunft des späten 19.… …   Deutsch Wikipedia

  • Hüseyin Hilmi Pascha — (* 1855 in Midilli, heute Lesbos; † 1922 in Wien) war Staatsmann und Großwesir des Osmanischen Reiches. Hilmi Pascha absolvierte die Mittelschule (Rüşdiye) in Lesbos (damals Midilli) und besuchte eine Zeit la …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Großwesire des Osmanischen Reiches — Dies ist eine Liste der Großwesire des Osmanischen Reiches. Inhaltsverzeichnis 1 Gründungsphase des Reiches 1299 bis 1453 2 Expansionsphase und Zenit des Reiches 1453 bis 1579 3 Stagnation des Reiches 1579 bis 1683 …   Deutsch Wikipedia

  • Ittihat ve Terakki Cemiyeti — Das Komitee für Einheit und Fortschritt (Türkische Sprache: İttihat ve Terakki Cemiyeti; Osmanische Sprache: إتحاد و ترقى) war eine politische Organisation im Osmanischen Reich. Es war die treibende Kraft hinter der Revolution von 1908 und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”