Ahmed Vefik Pascha
Ahmed Vefik Pascha

Ahmed Vefik Pascha (* 3. Juli 1818 in Istanbul; † 2. April 1891 ebenda) war ein türkischer Staatsmann.

Ahmed Vefik Pascha, Sohn eines zum Islam übergetretenen Griechen und einer Jüdin, begleitete seinen Vater 1834 nach Paris, wo er im Collège Ste-Louis erzogen wurde.

Nach mehrjährigem Aufenthalt in Paris nach Istanbul zurückgekehrt, erhielt er eine Anstellung im Übersetzungsbüro, dessen Chef er bald wurde. Auf Grund eingehender historischer und statistischer Studien gab er seit 1847 ein statistisches Jahrbuch über die Türkei heraus.

Ende 1847 wurde er zum Kommissar der Pforte in den Donaufürstentümern ernannt und darauf, da er ein großes diplomatisches Geschick bewies, 1851 als Gesandter nach Persien geschickt, wo er bis 1855 blieb und die russische Allianz zu verhindern wusste. Nach seiner Rückkehr wurde er Mitglied des Staatsrats und des hohen Kriegsrats, endlich des Tanzimats.

Er galt für eins der Häupter der türkischen Reformpartei. Nachdem er 1857 kurze Zeit Justizminister und 1860-61 Gesandter in Paris gewesen war, wobei er sich aber durch seinen heftigen Protest gegen die syrische Expedition die Ungunst des Hofs zuzog, wurde er zum Vorstand des Vakuf-Ministeriums ernannt, machte sich aber durch schroffes Einschreiten gegen die Missbräuche unbeliebt und wurde 1863 abgesetzt.

Er blieb nun eine Zeit lang ohne Amt und widmete sich seinen gelehrten Studien; als Einsiedler von Rumeli Hisari erlangte der bedeutende Philosoph eine gewisse Berühmtheit. Auch übersetzte er Molières Werke ins Türkische und schrieb ein geographisches Handbuch für Volksschulen.

Im Jahr 1877 ernannte ihn der Sultan Abdülhamid II. zum Präsidenten der ersten türkischen Deputiertenkammer, in der er mit despotischer Strenge schaltete und, indem er kein offenes Wort duldete, jede ersprießliche Tätigkeit des Parlaments vereitelte.

Darauf wurde er Generalgouverneur von Adrianopel, er war von Februar bis Mai 1878 Premierminister. Als Premierminister unterzeichnete er den Frieden von San Stefano, und ging darauf als Wali nach Bursa, wo er sich aber durch seine Strenge wenig beliebt machte. 1882 wurde Ahmed Vefik Pascha deshalb abgesetzt.

Vefik Pascha war Angaben der Großloge der Freien und Angenommenen Maurer der Türkei zufolge Freimaurer.[1]

Einzelnachweise

  1. Großloge der Freien und Angenommenen Maurer der Türkei: Angaben zu Edhems Mitgliedschaft in der Großloge (türkisch)
Meyers Konversationslexikons logo.svg Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.


Vorgänger Amt Nachfolger
Ahmed Hamdi Pascha Großwesir des Osmanischen Reiches
4. Februar 1878–18. April 1878
Mehmed Sadık Pascha
Vorgänger Amt Nachfolger
Küçük Mehmed Said Pascha Großwesir des Osmanischen Reiches
1. Dezember 1882 - 3. Dezember 1882
Küçük Mehmed Said Pascha

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ahmed Cevdet Pascha — (osmanisch ‏احمد جودت پاشا‎, İA Aḥmed Cevdet Paşa; * 22./26. März 1822 in Lowetsch; † 26. Mai …   Deutsch Wikipedia

  • Ahmed Wefik Pascha — Ahmẹd Wefik Pạscha   [ax ], Ahmed Vefik Paşa [ ʃ ], türkischer Staatsmann und Gelehrter jüdisch griechischer Herkunft, * Konstantinopel 6. 7. 1823, ✝ ebenda 2. 4. 1891; war Diplomat, Präsident des ersten türkischen Parlaments (1877) und… …   Universal-Lexikon

  • Achmed Wesik Pascha — Ahmed Vefik Pascha Ahmed Vefik Pascha (* 3. Juli 1818 in Istanbul; † 2. April 1891 ebenda) war ein türkischer Staatsmann. Ahmed Vefik Pascha, Sohn eines zum Islam übergetretenen Griechen und einer Jüdin, begleitete seinen Vater 1834 nach Paris,… …   Deutsch Wikipedia

  • Küçük Mehmed Said Pascha — Mehmed Said Pascha (* 1838 in Erzurum; † 1. März 1914 İstanbul) war ein osmanischer Staatsmann und Politiker. Er bekleidete insgesamt neun Jahre das Amt des Großwesirs, siebenmal unter Abdülhamid II. und zweimal während der zweiten… …   Deutsch Wikipedia

  • Mehmed Said Pascha — (* 1838 in Erzurum; † 1. März 1914 İstanbul) war ein osmanischer Staatsmann und Politiker. Er bekleidete insgesamt neun Jahre das Amt des Großwesirs, siebenmal unter Abdülhamid II. und zweimal während der zweiten Phase der konstitutionellen… …   Deutsch Wikipedia

  • Kanun-i Esasi — Titelblatt des Osmanischen Grundgesetzes, 1876 Datum mit der Unterschrift Sultan Abdülhamids II. auf der Verfassungsurkunde Die Osmanische Verfassung (osm …   Deutsch Wikipedia

  • Kanun-u Esasi — Titelblatt des Osmanischen Grundgesetzes, 1876 Datum mit der Unterschrift Sultan Abdülhamids II. auf der Verfassungsurkunde Die Osmanische Verfassung (osm …   Deutsch Wikipedia

  • Kanuni Esasi — Titelblatt des Osmanischen Grundgesetzes, 1876 Datum mit der Unterschrift Sultan Abdülhamids II. auf der Verfassungsurkunde Die Osmanische Verfassung (osm …   Deutsch Wikipedia

  • Kanunu Esasi — Titelblatt des Osmanischen Grundgesetzes, 1876 Datum mit der Unterschrift Sultan Abdülhamids II. auf der Verfassungsurkunde Die Osmanische Verfassung (osm …   Deutsch Wikipedia

  • Kanunuesasi — Titelblatt des Osmanischen Grundgesetzes, 1876 Datum mit der Unterschrift Sultan Abdülhamids II. auf der Verfassungsurkunde Die Osmanische Verfassung (osm …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”