Ahmose I.
Namen von Ahmose I.
Ahmose-mummy-head.png
Kopf der Mumie von Ahmose
Horusname
G5
O29 L1 G43
Srxtail2.svg
Aa-cheperu
ˁ3-ḫprw
Mit großen Erscheinungen / Gestalten
G5
E1 G17 S40
X1
Srxtail2.svg
Ka-em-Waset
K3-m-W3st
Stier in Theben
Nebtiname
G16
X1
X1
A53 F31
X1
G43
Tut-mesut
Twt-mswt
Vollkommen an Geburten
Goldname
G8
S24
O34
N17
N17
Tsches-taui
ṯs-t3wj
Der die Beiden Länder zusammenbindet
Thronname
M23
X1
L2
X1
Hiero Ca1.svg
N5
V30
F9
X1 X1
Hiero Ca2.svg
Neb-pechti-Re
Nb-pḥtj-Rˁ
Herr der Kraft, ein Re [A 1]
M23
X1
L2
X1
Hiero Ca1.svg
N5
V30
F9 F9
F9
Hiero Ca2.svg
Neb-pechut-Re
Nb-pḥwt-Rˁ
Herr der Kraft, ein Re
Eigenname
Hiero Ca1.svg
N12b.png
F31 S29
Hiero Ca2.svg
auch
Hiero Ca1.svg
N11 F31 S29
Hiero Ca2.svg
Ahmose[A 2]
Jˁḥ ms(j.w)
Der Mond ist geboren
Griechisch Manetho-Varianten:
Josephus: Tethmosis, Thummosis [A 3]
Africanus: Amos [A 4]
Eusebius Amosis [A 5]
Eusebius, A-Version: Amoses [A 6]
Buch der Sothis: Amosis, Tethmosis [A 7]

Ahmose I. (* um 1560 v. Chr.; † 1525 v. Chr.), war ein altägyptischer König (Pharao). Er begründete die 18. Dynastie (Neues Reich) und regierte von 1550 bis 1525 v. Chr. (Jürgen von Beckerath), ältere Untersuchungen setzten ihn 1530 bis 1504 v. Chr. (Helck) oder 1539 bis 1514 v. Chr. (Krauss) an.

Inhaltsverzeichnis

Familie

Flavius Josephus nennt Kamose in seinem Werk Über die Ursprünglichkeit des Judentums als Vater des Ahmose I..

Regentschaft

Manetho (Josephus) nannte keine gesamte Regierungszeit von Ahmose I., sondern nur eine Restdauer von 25 Jahren und vier Monaten, die ab dem erfolgten Auszug aus Ägypten der Hyksos berechnet wurde (1, 94).[1] Der Beginn der restlichen Regierungszeit wird mit dem „393. Jahr nach der Flucht des Danaos vor seinem Bruder Aigyptos nach Argo“ gleichgesetzt (2, 16).[2]

Ahmose I. bestieg im Alter von zehn Jahren etwa im 34. Regierungsjahr des Apopi I. den Thron. Was sein Vater Seqenenre und sein eventueller Bruder Kamose angefangen hatten, konnte Ahmose I. erst nach einigen Jahren beenden. Im zweiten Peretmonat des elften Regierungsjahres von Chamudi nahm Ahmose I. Heliopolis ein und eroberte kurze Zeit später am 25. Achet I die Grenzfestung Tjaru. Etwa zeitgleich begann Ahmose I. mit einem Intervall von „kurzfristigen Blitzangriffen“ auf Avaris, um sich dann wieder schnell zurückzuziehen. Die Taktik zeigte Wirkung, da Chamudi bald darauf Avaris kampflos übergab. Nach der erfolgreichen Einnahme von Tjaru folgte im 18. oder 19. Regierungsjahr des Ahmose I. eine dreijährige Belagerung der Stadt Scharuhen, um nach deren Eroberung die Grenze zu Libyen zu festigen.

Auch Nubien wurde wieder erobert (Aufstand eines Aata) und die Südgrenze hinter den 2. Katarakt verlegt (Buhen, Insel Sai). Er erschuf das Amt des „Vizekönigs von Kusch“, das er einem Ahmose-Satait übertrug.

Einflüsse

Es wird vermutet, dass die treibende Kraft der Reichseinigung zuerst die Großmutter des Ahmose, Königin Tetischeri, und nach deren Tod Ahmoses Mutter, die Königin Ahhotep, war. Seiner Großmutter Tetischeri hat Ahmose in Abydos ein Kenotaph (Scheingrab) mit Kapelle errichten lassen. Die dort aufgefundene Verehrungsstele befindet sich heute im Ägyptischen Museum in Kairo.

Tod der Mutter

Als seine Mutter Ahhotep I. starb, ließ Ahmose I. sie vermutlich prunkvoll in Dra Abu el-Naga beisetzen. Im Jahr 1859 wurde das Grab aufgefunden, wobei zahlreiche Waffen und Schmuckbeigaben geborgen werden konnten.

Bautätigkeit

Innenpolitisch restaurierte Ahmose religiöse Zentren wie beispielsweise den Ptah-Tempel in Memphis, den Month-Tempel in Armant und den Amun-Re-Tempel in Karnak). In Abydos errichtete er mit der Ahmose-Pyramide die letzte Großpyramide eines ägyptischen Herrschers. Es handelt sich dabei um eine Kenotaph-Pyramide mit einem Verehrungstempel, einem Osirisgrab und einer weiteren Kenotaph-Pyramide für seine Großmutter Tetischeri.

Datierung

Manfred Bietak präsentierte im Jahr 2006 den Bericht des Spezialforschungsbereichs SCIEM2000, der insbesondere für die 18. Dynastie eine zwischenzeitlich weitestgehend stabile Chronologie in Anlehnung an die Daten des heliakischen Aufgangs von Sirius bestätigt.[3] Die älteren Ansetzungen, wie beispielsweise von Erik Hornung und Wolfgang Helck, wurden daher teilweise revidiert.

Ebers-Kalender und heliakischer Aufgang des Sirius

Der im Ebers-Kalender genannte Zeitraum des heliakischen Aufganges von Sirius bestimmt 1550 v. Chr. als Jahr der Regierungsübernahme von Ahmose, dessen Ansetzung unter anderem auch der Zuordnung von Jürgen von Beckerath entspricht.[4] Der Krönungstag (9. Epiphi) von Amenophis I. macht unter der Berücksichtigung der Einbalsamierungsdauer von 70 Tagen den Tod von Ahmose um den 29./30. Parmouthi (20./21.April) 1525 v. Chr. wahrscheinlich.

Heliakischer Aufgang des Sirius am 30. Payni im 1. Regierungsjahr von Ahmose[5]
Beobachtungsort Ägyptisches Datum Gregorianischer Kalender Mögliche Jahre
Memphis 30. Payni 3. Juli[A 8] 1577 bis 1574 v. Chr.
Elephantine 30. Payni 27. Juni[A 9] 1553 bis 1550 v. Chr.

Nach seinem Tod

Nach Ahmoses Tod lebte seine Frau Ahmose-Nefertari noch mindestens 10 Jahre. Ihr Einfluss auf ihren Sohn Amenophis I. war so stark wie der ihrer Mutter und Großmutter auf deren Männer und Kinder. Sie errichtete zusammen mit ihrem Sohn bei Korna einen Totentempel und wurde, wie schon zuvor Ahmose, auf dem Gräberberg von Dra Abu el-Naga bestattet. Neuerdings ordnet der Ägyptologe Aidan Dodson die Begräbnisstätte mit der Kennung KV32 im Tal der Könige dem Ahmose zu. Seine Ushebtifigur aus Kalkstein im British Museum[6] ist zudem das erste bekannte Exemplar eines pharaonischen Ushebti überhaupt.

Die Gräber können heute nicht mehr lokalisiert werden, jedoch wurden die Mumien beider Verstorbenen in der Cachette von Deir el-Bahari gefunden, wohin Amunpriester sie in der 22. Dynastie unter Scheschonq I. zum Schutz vor Grabräubern versteckten[7]. Untersuchungen der Mumie, die sich heute im Museum in Luxor befindet, ergaben den Befund, dass Ahmose I. bei seinem Tod etwa 35 Jahre alt war.

Siehe auch

Literatur

  • Gay Robins: Meritamun, Daughter of Ahmose, and Meritamun, Daughter of Thutmose III. Göttinger Miszellen 56, Göttingen 1982, S. 79–88
  • Hermann Schlögl: Das alte Ägypten. Beck, München 2008, ISBN 3-406-48005-5
  • Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. Artemis & Winkler, München 1997, ISBN 3-7608-1102-7
  • Jürgen von Beckerath: Chronologie des pharaonischen Ägypten. Die Zeitbestimmung der ägyptischen Geschichte von der Vorzeit bis 332 v. Chr. Zabern, Mainz 1997, ISBN 3-8053-2310-7
  • William Whiston: The new complete works of Josephus. Kregel Publications, Grand Rapids (Mich.) 1999, ISBN 0-8254-2924-2

Weblinks

 Commons: Ahmose – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen

  1. nach Schneider, “Der Herr der Stärke ist Re” nach Clayton (beides auf http://www.eglyphica.de/egpharaonen/inhalt/kings/ahmose/thron.html, Herr der Kraft des Re ebenfalls möglich
  2. Bis zum 22. Regierungsjahr Schreibung mit N12b.png. Ab 18. Regierungsjahr tritt Schreibweise mit
    N11
    auf. Polz: Der Beginn des Neuen Reiches, S. 57
  3. Restliche Regierungszeit nach Auszug der Hyksos aus Ägypten 25 Jahre und 4 Monate.
  4. Regierungszeit 25 Jahre.
  5. Regierungszeit 25 Jahre.
  6. Regierungszeit 25 Jahre.
  7. Regierungszeit 28 Jahre.
  8. Der 3. Juli des gregorianischen Kalenders entspricht dem 18. Juli im proleptischen Kalender.
  9. Der 27. Juni des gregorianischen Kalenders entspricht dem 12. Juli im proleptischen Kalender.

Einzelnachweise

  1. William Whiston: The new complete works of Josephus. S. 942–943; Folker Siegert: Flavius Josephus: Uber die Ursprunglichkeit des Judentums (Contra Apionem). Mit Beitragen von Jan Dochhorn und Manuel Vogel (Schriften des Institutum Judaicum Delitzschianum). Deutsche Übersetzung. Vandenhoeck&Ruprecht, Göttingen 2008, ISBN 3-525-54206-2, S. 114.
  2. William Whiston: The new complete works of Josephus. S. 961.
  3. Vgl. SCIEM2000: Workshop Egypt&Time: Precision of the historical Chronology, Wien 30. Juni bis 2. Juli 2005.
  4. Vgl. auch Gernot Wilhelm Die ägyptische Chronologie des Neuen Reichs In: Bernd Jankowski, Gernot Wilhelm: Texte aus der Umwelt des Alten Testaments, Bd. 1 - Neue Folge -, Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2004, S. 359
  5. Jean Meeus: Astronomische Algorithmen - Anwendungen für Ephemeris Tool 4,5 -, Barth, Leipzig 2000 für: Ephemeris Tool 4,5 nach Jean Meeus, Umrechnungsprogramm, 2001.
  6. http://www.ancientneareast.net/pharaohs/ahmose.html
  7. N.Reeves, R.H. Wilkinson: Das Tal der Könige Bechtermünz Augsburg 2002, S. 197 ISBN 3-8289-0739-3


Vorgänger Amt Nachfolger
Kamose Pharao von Ägypten
18. Dynastie (Anfang)
Amenophis I.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ahmose I — Nebpehtire redirects here. For the Sixth dynasty pharaoh, see Merenre Nemtyemsaf II. Ahmose I Amosis, according to Manetho,[1] also Amasis[2] …   Wikipedia

  • Ahmose I — (reigned c. 1552–1527 BC)    Throne name Nebpehtyre. Founder of Dynasty 18. Probably son of Seqenenre Tao and Queen Ahhotep. He succeeded Kamose, who may have been his brother, apparently under the regency of his grandmother, Tetisheri, and his… …   Ancient Egypt

  • Ahmose I — /ah mohs/ 1580 1557 B.C., founder of the New Kingdom of ancient Egypt. * * * ▪ king of Egypt       king of ancient Egypt (Egypt, ancient) (reigned c. 1539–14 BCE) and founder of the 18th dynasty (Egypt, ancient) who completed the expulsion of the …   Universalium

  • Ahmose I — Ah•mose I [[t]ˈɑ moʊs[/t]] n. anh big 1580–1557 b.c., founder of the New Kingdom of ancient Egypt …   From formal English to slang

  • Ahmose I — /ah mohs/ 1580 1557 B.C., founder of the New Kingdom of ancient Egypt …   Useful english dictionary

  • Siamun (son of Ahmose I) — Siamun (“Son of Amun”) was a prince during the early Eighteenth dynasty of Egypt. He was the son of Pharaoh Ahmose I and Queen Ahmose Nefertari. His mummy was found in the Deir el Bahari cache (DB320) and is now in the Egyptian Museum in… …   Wikipedia

  • Ahmose Nefertari — Ahmose Nefertari in Hieroglyphen …   Deutsch Wikipedia

  • Ahmose-Nefertari — Ahmose Nefertari in Hieroglyphen …   Deutsch Wikipedia

  • Ahmose-Sapair — Ahmose Sapair in Hieroglyphen …   Deutsch Wikipedia

  • Ahmose Sa-pair — Ahmose Sapair in Hieroglyphen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”