Ahnlund

Knut Ahnlund (* 24. Mai 1923 in Stockholm) ist ein schwedischer Literaturhistoriker, Autor und seit 1983 Mitglied der Schwedischen Akademie.

Ahnlund nahm zwischen 1996 und 2005 aufgrund persönlicher Konflikte nur äußerst selten an der Arbeit der Akademie teil. 2005 kündigte er an, er werde die Arbeit der Akademie ganz verlassen, und zwar als Protest gegen die Verleihung des Nobelpreises für Literatur von 2004 an Elfriede Jelinek[1]. Er sagte dabei laut der schwedischen Tageszeitung Svenska Dagbladet: „Der Nobelpreis für Elfriede Jelinek hat den Wert der Auszeichnung auf absehbare Zeit zerstört.“ Ihr Werk sei „lustlose Gewaltpornografie“, „armselig und dürftig“.[2]

Werke

  • Spansk öppning, Essays über spanische und lateinamerikanische Literatur, 2004
  • Diktarliv i Norden: Litterära essäer
  • Sven Lidman : ett livsdrama

Weblinks

Anmerkungen

  1. Artikel in SvD: http://www.svd.se/dynamiskt/inrikes/did_10739873.asp
  2. Artikel in SvD: http://www.svd.se/dynamiskt/kultur/did_10738938.asp

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Knut Ahnlund — Knut Emil Ahnlund (born 24 May 1923) is a Swedish literary historian, writer, and member of the Swedish Academy.Ahnlund is an expert on 19th and 20th century Nordic, especially Danish, literature. He wrote his doctoral dissertation on Henrik… …   Wikipedia

  • Knut Ahnlund — (nacido el 24 de mayo de 1923 en Estocolmo, Suecia), historiador literario, traductor y escritor sueco, miembro de la Academia Sueca desde 1983, aunque actualmente se encuentra alejado de la institución. Biografía Aunque comenzó sus estudios en… …   Wikipedia Español

  • Knut Ahnlund — Activités écrivain Naissance 24 mai 1923 Stockholm Langue d écriture suédois Œuvres principales Knut Ahnlund est un historien de la littérature …   Wikipédia en Français

  • Knut Ahnlund — (Aussprache: [ˌknʉːt ˈɑːnlɵnd], * 24. Mai 1923 in Stockholm) ist ein schwedischer Literaturhistoriker, Autor und seit 1983 Mitglied der Schwedischen Akademie. Ahnlund nahm zwischen 1996 und 2005 aufgrund persönlicher Konflikte nur äußerst selten… …   Deutsch Wikipedia

  • АНЛУНД (Ahnlund) Нильс — (1889 1957) шведский историк. Труды по истории Швеции 17 в …   Большой Энциклопедический словарь

  • Анлунд — (Ahnlund)         Нильс (23.8.1889 11.1.1957), шведский историк, член Шведской академии (1941). Окончил в 1912 Упсальский университет, профессор (1928). В 1927 35 руководил научно исследовательским институтом истории городов, в 1934 49 главный… …   Большая советская энциклопедия

  • АНЛУНД — (Ahnlund), Нильс (23.VIII.1889 11.I.1957) шведский историк. Окончил в 1912 Упсальский ун т, с 1928 профессор. В 1927 35, продолжая работу в Стокгольмской высшей школе, руководил н. и. ин том истории городов; в 1934 49 являлся гл. ред. журн.… …   Советская историческая энциклопедия

  • Schwedische Akademie — Die Schwedische Akademie in Stockholm Svenska Akademien (deutsch: Die Schwedische Akademie) ist eine schwedische Akademie der Wissenschaften. Sie hat ihren Sitz in Stockholm und wurde am 20. März 1786 von König Gustav III. nach dem Vorbild der… …   Deutsch Wikipedia

  • Nobel Prize in Literature — The Nobel Prize in Literature Awarded for Outstanding contributions in Literature Presented by Swedish Academy Country Sweden First awarded 1901 Official website …   Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der Schwedischen Akademie — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder in der Geschichte der Schwedischen Akademie. Sie hat insgesamt 18 Stühle, die von 18 Mitgliedern nach ihrer Benennung bis zum Tode eingenommen werden. Ein Austritt ist nicht möglich.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”