Ahrons

Barbara Ahrons (* 20. September 1944 in Sensburg, Ostpreußen) ist eine Hamburger Politikerin (CDU) und Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ahrons lebt seit 1945 in Hamburg. Sie beendete das Gymnasium mit mittlerer Reife und absolvierte anschließend eine Ausbildung sowie eine Meisterprüfung als Schneidermeisterin. Seit 1971 ist sie selbstständige Kauffrau im Druckgewerbe.

Politik

Ahrons ist 1981 der CDU beigetreten, derzeit ist sie Mitglied im geschäftsführenden Landesvorstand. Von 1983 bis 1993 war sie zugewählte Bürgerin in Fachausschüssen der Bezirksversammlung Hamburg-Eimsbüttel. Seit Oktober 1993 ist sie Mitglied der Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg. Für die Bürgerschaftswahl 2008 wurde Ahrons von ihrer Partei am 2. Juni 2007 mit 70,4% auf die Landesliste gewählt über die sie auch erneut in das Parlament einziehen konnte.[1]Als Landtagsabgeordnete ist sie für ihre Fraktion Mitglied des Wirtschafts- und des Haushaltsausschusses.

Sonstige Ämter

Ahrons ist seit 1994 Landesvorsitzende der Hamburger Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU und seit 1999 deren stellvertretende Bundesvorsitzende. Darüber hinaus ist sie Vorsitzende des Verbandes deutscher Unternehmerinnen im Landesverband Hamburg.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Triumph für Ole von Beust; Artikel im Hamburger Abendblatt vom 4. Juni 2007 über die Wahl der Landesliste der CDU zur Bürgerschaftswahl 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barbara Ahrons — (* 20. September 1944 in Sensburg, Ostpreußen) ist eine Hamburger Politikerin (CDU) und ehemaliges Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Politik 3 Sonstige Ämter …   Deutsch Wikipedia

  • E.L. Ahrons — Ernest Leopold Ahrons (February 12 1866 March 30 1925) was a British engineer and author. He is most noted for his magnum opus, The British Steam Railway Locomotive 1825 1925 , published posthumously in book form, and for a series originally… …   Wikipedia

  • Gothic boiler — French locomotive L Aigle A gothic boiler is an early form of steam locomotive boiler with a prominently raised firebox of Gothic arch , haystack , or coppernob shape. The term haystack is most commonly used, but is avoided here as it is… …   Wikipedia

  • NBR 224 and 420 Classes — 224 Class, as built …   Wikipedia

  • Steam locomotive — A steam locomotive is a locomotive powered by steam. The term usually refers to its use on railways, but can also refer to a road locomotive such as a traction engine or steamroller.Steam locomotives dominated rail traction from the mid 19th… …   Wikipedia

  • LNWR 2-2-2 3020 Cornwall — NOTOC NOEDITSECTION Infobox Locomotive powertype=Steam name = Cornwall caption = as rebuilt in 1858 designer = Francis Trevithick (son of Richard Trevithick), rebuilt by Ramsbottom builder = LNWR Crewe builddate = 1847, rebuilt in 1858… …   Wikipedia

  • Mitglieder der Hamburgischen Bürgerschaft/19. Wahlperiode — Diese Liste nennt die Mitglieder der Hamburgischen Bürgerschaft während der 19. Wahlperiode (ab 12. März 2008). Der Hamburgischen Bürgerschaft gehören ohne Überhang und Ausgleichsmandate 121 Abgeordnete an. Bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg… …   Deutsch Wikipedia

  • Daniel Kinnear Clark — Born 17 July 1822 Edinburgh Died 22 January 1896(1896 01 22) (aged 73) Nationality Scottish Work Engineering dis …   Wikipedia

  • Timothy Hackworth — (22 December 1786 ndash; 7 July 1850) was a steam locomotive engineer who lived in Shildon, County Durham, England and was the first locomotive superintendent of the Stockton and Darlington Railway. Youth and early work Born in Wylam in 1786,… …   Wikipedia

  • Walschaerts valve gear — The Walschaerts valve gear is a type of steam engine valve gear invented by Belgian railway mechanical engineer Egide Walschaerts in 1844. The gear is sometimes named without the final s , since it was incorrectly patented under that name. It was …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”