Aiakos

Aiakos (griechisch Αἰακός, latein Aeacus), ist in der griechischen Mythologie Sohn des Zeus und der Aigina, einer Tochter des Flussgottes Asopos. Als König auf Aigina beherrscht er die Myrmidonen und ist Stammvater der Aiakiden, zu denen seine Söhne Peleus und Telamon und seine Enkel Achilleus und Ajax gehören. Wegen seiner Gerechtigkeit wurde er nach dem Tod zu einem der Richter in der Unterwelt berufen.

Als Asopos und gleichzeitig Hera die Tochter Aigina bedrohten, versetzte sie Zeus auf die Insel Oinone (auch Oinoe, Oinopia), wo Aiakos geboren wurde; die Insel hieß seitdem Ägina. Hier herrschte Aiakos über das aus Ameisen entstandene Geschlecht der Myrmidonen weise und gerecht, ein Liebling der Götter, die, wie die Menschen, ihn oft zum Schiedsrichter ernannten. Nach seinem Tod wurde Aiakos mit Minos und Rhadamanthys Richter der Schatten und Türhüter des Hades, weshalb er mit Schlüssel und Zepter abgebildet wurde. Auf Ägina, wo man ihn als Halbgott im Aiakeion verehrte, prangte ihm zu Ehren das Äakeion mit Mauern von weißem Marmor. Seine Gemahlin Endeis gebar ihm zwei Söhne, Telamon und Peleus. Pindar besingt oftmals den Ruhm des Aiakos und der Aiakiden, zu denen als des Peleus Sohn auch Achilleus gehört.

Im 22. Gesang der Dionysiaka des Nonnos von Panopolis wird geschildert, wie Aiakos auf dem Indienfeldzug des Dionysos in der Schlacht am Hydaspes ähnlich gegen die Inder wütet, wie sein Nachkomme Achilleus am Skamandros gegen die Trojaner im 21. Gesang der Ilias.

Literatur

Weblinks

Wikisource Wikisource: Äǎkos – Artikel der 4. Auflage von Meyers Konversations-Lexikon

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aiakos — {{Aiakos}} Sohn des Zeus* und der Aigina*, Vater des Peleus*, des Telamon* sowie – von der Meergöttin Psamathe* – des Phokos*. Aiakos war der frömmste Mann seiner Zeit; so konnte er Griechenland nach einem Orakelspruch von Unfruchtbarkeit erlösen …   Who's who in der antiken Mythologie

  • Aiakos — Aiăkos (lat. Äacus), Sohn des Zeus und der Aigina, Stammvater der Aiakīden (sein Enkel Achilles), geb. auf der öden Insel Oinone (später Ägina), die auf sein Gebet durch in Menschen verwandelte Ameisen (Myrmidonen) bevölkert wurde; nach seinem… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Aiakos — Aiakos,   Aeacus, Äakus, griechischer Mythos: Heros, Sohn des Zeus und der Aigina, Herrscher der Myrmidonen, Ahnherr der Aiakiden (Peleus, Telamon, Achill, Aias der Große). Nach seinem Tod wurde er Totenrichter im Hades. Er wurde auf Ägina und in …   Universal-Lexikon

  • Aiakos de Garuda — Se ha sugerido que este artículo o sección sea fusionado con Anexo:Espectros de Hades (discusión). Una vez que hayas realizado la fusión de artículos, pide la fusión de historiales aquí. Aiakos de Garuda …   Wikipedia Español

  • Äakos — Aiakos, auch Äakeion (lateinisch Aeacus), ist in der griechischen Mythologie Sohn des Zeus und der Aigina, einer Tochter des Flußgottes Asopos. Als König auf Aigina beherrscht er die Myrmidonen und ist Stammvater der Aiakiden, zu denen seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Äakus — Aiakos, auch Äakeion (lateinisch Aeacus), ist in der griechischen Mythologie Sohn des Zeus und der Aigina, einer Tochter des Flußgottes Asopos. Als König auf Aigina beherrscht er die Myrmidonen und ist Stammvater der Aiakiden, zu denen seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Episodios de Saint Seiya Hades — Anexo:Episodios de Saint Seiya Hades Saltar a navegación, búsqueda Esto es una lista de episodios del anime SAint Seiya Hades, esta compuesta por 3 series OVA de 13, 12 y 6 episodios respectivamente. Para los espisodios de la serie de televisión… …   Wikipedia Español

  • Anexo:Episodios de Saint Seiya Hades — Esto es una lista de episodios del anime Saint Seiya Hades, esta compuesta por 3 series OVA de 13, 12 y 6 episodios respectivamente. Para los episodios de la serie de televisión véase Anexo:Episodios de Saint Seiya. Contenido 1 Santuario 2… …   Wikipedia Español

  • Aigina (Insel) — Gemeinde Ägina Δήμος Αίγινας DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Egina — Gemeinde Ägina Δήμος Αίγινας DEC …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”