Aias (Sophokles)

Aias (auch Ajax oder Rasender Ajax,griech. Αἴας) ist eine Tragödie des antiken griechischen Dichters Sophokles. Das Datum der Erstaufführung ist unbekannt, meist wird von einem Zeitpunkt am Anfang der Karriere des Sophokles, in den Jahren zwischen 450 und 430 vor unserer Zeitrechnung, ausgegangen.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Vorszene

Odysseus sucht Spuren zur Bestätigung des Gerüchts, Aias habe das Herdenvieh hingemetzelt. Athena (für Odysseus unsichtbar) wendet sich an ihn und erklärt, dass sie Aias die Tat habe ausführen lassen, um zu verhindern, dass Aias die Heerführer Agamemnon, Menelaos und Odysseus töte. Sie befiehlt Aias sich zu zeigen - in seinem bejammernswerten Zustand eine Lehre für Odysseus.

Einzugslied des Chors

Der Chor bekundet seine Verbundenheit mit Aias: Freude bei seinem Glück, Furcht bei seinem Unglück.

Erste Hauptszene

Tekmessa berichtet die Tat des Aias seinen Salaminischen Gefolgsleuten, dem Chor. Aias, wieder zur Besinnung gekommen, erkennt, dass er völlig entehrt ist, den Göttern verhasst und verabscheut vom Heer. Noch immer wünscht er, die Heerführer zu töten, um anschließend selbst zu sterben: "Der Edle lebt in Ehren oder geht in Ehren ab." Tekmessa fleht um Mitleid für sie, ihren gemeinsamen Sohn und seine Eltern, denn ihr und dem Kind wäre nach seinem Tod das Sklavenlos bestimmt. Entschlossen zu sterben, nimmt Aias Abschied von seinem Sohn, bestimmt Teukros zum Erzieher des Kindes und verfügt über seine Waffen. Er verschließt sich dem Flehen seiner Frau und seiner Landsleute, sich nichts anzutun.

Erstes Standlied des Chors

Dem Glück in der Heimat Salamis stellt der Chor Aias Unglück vor Troja gegenüber.

Zweite Hauptszene

Aias täuscht in einer Trugrede Mitleid mit Frau und Kind und Einsicht in die Gewalt der Götter und der Heerführer vor. Er begibt sich zum Opfern.

Zweites Standlied des Chors

In einem Jubellied besingt der Chor Aias scheinbaren Sinneswandel.

Dritte Hauptszene

Ein Bote berichtet über die Rückkehr des Teukros und die Weissagung des Sehers Kalchas, dass Aias sterben muss, wenn er das Zelt verlässt.

Vorszene

Aias befestigt sein Schwert in der Erde und fleht die Götter um Erfüllung seiner letzten Wünsche an.

Zweites Einzugslied des Chors

Der Chor und Tekmessa suchten den gefährdeten Aias. Tekmessa findet ihn durchs eigene Schwert getötet. Von Aias allein gelassen, fühlen sie sich dem Hohn seiner Feinde ausgesetzt, trotz der Gewissheit, dass Aias das Opfer der Götter -nicht seiner Feinde- ist.

Vierte Hauptszene

Teukros beklagt den Tod seines Bruders, denn damit ist ihm die Verbannung aus Salamis gewiss. Während Teukros sich daran macht, seinen Bruder zu bestatten, tritt Menelaos auf, um dies zu verbieten. In hartem Wortgefecht weisen sie sich gegenseiteig in die Schranken ihres Rechts.

Drittes Standlied des Chors

Führerlos verzagen die Salaminischen Landsleute des Aias und sehnen sich zurück in ihre Heimat.

Schlussszene

Agamemnon streitet in gleicher Weise wie sein Bruder Menelaos mit Teukros um die Bestattung des Aias. Odysseus setzt sich für die Ehrung und Bestattung des Toten ein. Seine Bereitschaft zur Mithilfe lehnt Teukros in der Sorge, dem Toten damit keinen Gefallen zu tun, ab.

Literatur

  • Altmeyer, Markus: Unzeitgemässes denken bei Sophokles GoogleBooks
  • Reinhardt, Karl: "Sophokles", Frankfurt 1947 (3. Aufl.)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aias — (griechisch Αἴας, ursprünglich ein Männername der griechischen Antike, im Deutschen oft Ajax) steht für: Aias den Telamonier (Ajax der Große) Aias den Lokrer (Ajax der Kleine) Aias (Sophokles), Tragödie des Sophokles Die Abkürzung AIAS steht …   Deutsch Wikipedia

  • Aias der Große — Der von Hermes und Athene beschütze Ajax bringt den toten Achill zurück ins Lager der Griechen, Halsamphora des Antimenes Malers, um 520 510 v. Chr. Ajax der Große (griechisch Aias) ist in der …   Deutsch Wikipedia

  • Aias der Telamonier — Der von Hermes und Athene beschütze Ajax bringt den toten Achill zurück ins Lager der Griechen, Halsamphora des Antimenes Malers, um 520 510 v. Chr. Ajax der Große (griechisch Aias) ist in der …   Deutsch Wikipedia

  • Sophokles — (griech. Σοφοκλῆς; * 497/496 v. Chr. in Kolonos; † 406/405 v. Chr. in Athen) war ein klassischer griechischer Dichter. Sopho …   Deutsch Wikipedia

  • Aias — {{Aias}} Lat.: Aiax; 1. Sohn des Telamon*, Bruder des Teukros*, der Telamonier oder der »große« Aias genannt; nach Achilleus* der tapferste Grieche vor Troja, der sich im Zweikampf mit Hektor* maß und ihn verwundete, der den Ansturm der Trojaner… …   Who's who in der antiken Mythologie

  • Sophokles — Sophokles,   griechisch Sophokles, griechischer Tragiker, * Athen 497/496 v. Chr., ✝ ebenda 406/405 v. Chr.; stammte aus vornehmer Familie, genoss in Athen großes Ansehen und bekleidete hohe politische und kulturelle Ämter (443/442 Schatzmeister… …   Universal-Lexikon

  • Aias — Aias,   Ajax, griechischer Mythos: zwei Heerführer vor Troja, ursprünglich vielleicht identisch.    1) Aias der Kleine, genannt der Lokrer, Sohn des Oileus; riss bei der Eroberung von Troja Kassandra vom Kultbild der Athene fort. Diese… …   Universal-Lexikon

  • Sophŏkles — Sophŏkles, einer der drei großen tragischen Dichter des griechischen Altertums, 496–406 v. Chr., geboren im attischen Demos Kolonos, Sohn des Sophillos, erhielt eine sorgfältige Bildung in den musischen Künsten und soll 480 den Siegesreigen nach… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aias — (lat. Ajax), Name zweier Helden im Trojanischen Kriege: 1) A. der Kleine, Sohn des Oïleus, König der Lokrer. Nach Homer kämpft er, klein von Gestalt und leicht gerüstet, aber ein schneller Läufer und vorzüglicher Speerwerfer, immer in den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aiax (Sophokles) — Aias (auch Ajax oder Rasender Ajax,griech. Αἴας) ist eine Tragödie des antiken griechischen Dichters Sophokles. Das Datum der Erstaufführung ist unbekannt, meist wird von einem Zeitpunkt am Anfang der Karriere des Sophokles, in den Jahren… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”