Aichen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Aichen
Aichen
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Aichen hervorgehoben
48.22666666666710.542222222222510
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Schwaben
Landkreis: Günzburg
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Ziemetshausen
Höhe: 510 m ü. NN
Fläche: 17,6 km²
Einwohner:

1.164 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 66 Einwohner je km²
Postleitzahl: 86479
Vorwahlen: 08284 bzw. 08262
Kfz-Kennzeichen: GZ
Gemeindeschlüssel: 09 7 74 166
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchweg 4
86479 Aichen
Bürgermeister: Alois Kling (CSU / Unabh. Wbl. / Fr.Wählersch.)
Lage der Gemeinde Aichen im Landkreis Günzburg
Baden-Württemberg Landkreis Augsburg Landkreis Dillingen an der Donau Landkreis Neu-Ulm Landkreis Unterallgäu Winzerwald Ebershauser-Nattenhauser Wald Aichen Aletshausen Balzhausen Bibertal Breitenthal (Schwaben) Bubesheim Burgau Burtenbach Deisenhausen Dürrlauingen Ebershausen Ebershausen Ellzee Günzburg Gundremmingen Haldenwang (Schwaben) Ichenhausen Jettingen-Scheppach Kammeltal Kötz Krumbach (Schwaben) Landensberg Leipheim Münsterhausen Neuburg an der Kammel Offingen Rettenbach (Landkreis Günzburg) Röfingen Thannhausen (Schwaben) Ursberg Waldstetten (Günz) Waltenhausen Wiesenbach (Schwaben) Winterbach (Schwaben) ZiemetshausenKarte
Über dieses Bild

Aichen ist eine Gemeinde im schwäbischen Landkreis Günzburg und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Ziemetshausen.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Aichen liegt in der Region Donau-Iller.

Die Gemeinde Aichen besteht aus den ehemals selbstständigen Gemeinden Aichen, Memmenhausen und Obergessertshausen.

Geschichte

Aichen gehörte zum Stift St. Moritz (Freie Reichsstadt Augsburg). Seit den Friedensverträgen von Brünn und Pressburg 1805 gehört der Ort zu Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen im Königreich Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

Einwohnerentwicklung

Auf dem Gebiet der Gemeinde wurden 1970 1.126, 1987 dann 1.063 und im Jahr 2000 1.160 Einwohner gezählt.

Politik

Der Gemeinderat hat 12 Mitglieder. Seit der Kommunalwahl 2002 verteilen sich die Sitze auf folgende Listen:

  • Freie Wählerschaft Obergessertshausen: 5 Sitze
  • CSU/Unabhängiger Wählerblock Memmenhausen: 4 Sitze
  • Freie Wählerschaft Aichen: 3 Sitze

Bürgermeister ist seit 1996 Alois Kling (CSU/UWB/FWS).

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 393.000 €, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 27.000 €.

Wappen

Unter goldenem Schildhaupt, darin eine grüne Eichel mit drei grünen Eichenblättern, gespalten, vorne fünfmal schräglinks geteilt von Silber und Rot, belegt mit einem goldenen Pfahl, hinten in Rot ein silberner Seitensparren.

Baudenkmäler / Bodendenkmäler

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft

Es gab 1998 im Bereich der Land- und Forstwirtschaft keine, im produzierenden Gewerbe 23 und im Bereich Handel und Verkehr keine sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort zwölf Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 406. Im verarbeitenden Gewerbe und im Bauhauptgewerbe gab es keine Betriebe. Es bestanden im Jahr 1999 52 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 1.030 ha. Davon waren 334 ha Ackerfläche und 696 ha Dauergrünfläche.

Bildung

Es gibt folgende Einrichtungen (Stand: 1999):

  • Kindergarten: 25 Kindergartenplätze mit 25 Kindern

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

  • Berta Schmid (* 1951), Abgeordnete des Bayerischen Landtags (CSU)

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Aichen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung – Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Quartale (hier viertes Quartal, Stichtag zum Quartalsende) (Hilfe dazu)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aichen — Aichen …   Wikipédia en Français

  • Aichen — Aichen, beim Wassermessen, s.d. A); daher Aichgefäß, s. ebd …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aichen — Aichen, s. Eichen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aichen — etc., s. Eichen etc …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Aichen — Aichen, mit seinen Zusammensetzungen, S. Eichen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Aichen — Aichen, auch eichen, einem Maße das gesetzliche Zeichen geben …   Herders Conversations-Lexikon

  • Aichen — Infobox German Location Wappen = Wappen Aichen.png lat deg = 48 |lat min = 14 lon deg = 10 |lon min = 33 Lageplan = Bundesland = Bayern Regierungsbezirk = Schwaben Landkreis = Günzburg Verwaltungsgemeinschaft = Ziemetshausen Höhe = 510 Fläche =… …   Wikipedia

  • Aichen — Original name in latin Aichen Name in other language State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 48.23333 latitude 10.55 altitude 611 Population 1171 Date 2011 04 25 …   Cities with a population over 1000 database

  • Aichen-Gutenburg — Aichen, im Hintergrund, jenseits des Schlüchttals, der Weilheimer Berg und das Schwarzatal. Aichen ist der Hauptort der Ortschaft Aichen Gutenburg und ein Stadtteil der Kreisstadt Waldshut Tiengen im Landkreis Waldshut in Baden Württemberg.… …   Deutsch Wikipedia

  • Aichen (Hochrhein) — Aichen, im Hintergrund, jenseits des Schlüchttals, der Weilheimer Berg und das Schwarzatal. Aichen ist der Hauptort der Ortschaft Aichen Gutenburg und ein Stadtteil der Kreisstadt Waldshut Tiengen im Landkreis Waldshut in Baden Württemberg.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”