Aida vita
AIDAvita auf Reede vor Santorin
AIDAvita
AIDAvita

Die AIDAvita ist das zweite Clubschiff von AIDA Cruises in der AIDA-Flotte.

Die AIDAvita wurde im Jahr 2002 von der deutschen Werft Aker MTW in Wismar gebaut. Sie ist baugleich zur ein Jahr jüngeren AIDAaura. Die Taufpatin des Schiffes ist Doris Schröder-Köpf.

Inhaltsverzeichnis

Daten

Schiffsdaten

Bauwerft Aker MTW Werft GmbH, Wismar
Baujahr 2002
Klassifizierungsgesellschaft Germanischer Lloyd
Klassezeichen 100 A5 with freeboard 2,456 m IW ERS Passenger Ship / MC AUT RP 50%
Geschwindigkeit 20kn
Vermessung 42.289 GT
Schiffslänge 202,85 m
Schiffsbreite 28,1 m
Tiefgang 6,2 m
Höhe über Wasserlinie 45,2 m
Anzahl Decks 12
Flagge Genua/Italien

Maschinendaten

Antrieb Dieselelektrisch
Motor Wärtsilä 38 B
Propeller 2 x Festpropeller
Fahrmaschine 18.800 kW
Hauptmaschine 27.550 kW
Bugstrahlruder 2 x 1200 kW
Heckstrahlruder 2 x 700 kW

Kabinen und öffentliche Bereiche

Passagierkabinen 633
Besatzungskapazität 418
Restaurants 3
Restaurantfläche 2.443 m²
Bars 5
Body & Soul 1.200 m²
Fläche Sonnendecks 3.450 m²

Decks

  • Deck 3
    Auf Deck 3 befindet sich die Tenderpforte (Ausstieg zur Pier oder Einstieg in die Tenderboote). Wie auf den Schwesterschiffen befindet sich dort auch das Hospital sowie die Lager für Fahrrad- und Tauchausrüstung. Zudem befinden sich auf Deck 3 sechs Passagier-Kabinen und Crew-Bereiche.
  • Deck 4
    Auf Deck 4 befinden sich Innen- und Außenkabinen. Auf diesem Deck befindet sich im Achterbereich (Heck) die Mooringstation, der nur für das Personal zugänglich ist.
  • Deck 5
    Auf Deck 5 befinden sich weitere Innen- und Außenkabinen. Im Achterschiff findet man die für Passagiere nicht zugängliche Crew-Disco.
  • Deck 6
    Auf Deck 6 befinden sich weitere Kabinen unterschiedlicher Kategorien. Auf diesem Deck gibt es keine Balkonkabinen wegen eines Außenbereichs mit Reling. Über diesem sind die Tender- bzw. Rettungsboote untergebracht. Auf Deck 6 befindet sich mittig des Schiffes die Rezeption mit Reise-Service und der Internet-Corner. Am Achtern ist der Kids Club mit eigenem Kinderpool zu finden.
  • Deck 7
    Auf Deck 7 sind als Außenkabinen ausschließlich Balkonkabinen angebracht. Im Bugbereich befinden sich zwei Suiten mit Balkon. Im Heckbereich des Schiffes ist die Ocean Bar.
  • Deck 8
    Ab Deck 8 gibt es keine Kabinen mehr. Im Bugbereich befindet sich das Theater. Beim Theatereingang befindet sich der Fotoshop, ein Seminarraum und das TV-Studio, in dem der bordeigene Sender produziert wird. Im mittleren Teil des Schiffes befindet sich die sternförmige AIDA Bar, das bediente Restaurant (Rossini) und der Schiffsladen. Im Heckbereich ist ein Buffet-Restaurant (Markt-Restaurant)untergebracht.
  • Deck 9
    Auf Deck 9 befindet sich im Bug die zweite Etage des Theaters. Im mittleren Teil des Decks findet der Gast Fitnesseinrichtungen, den Beautysalon, und den Golfsimulator. Im Heckbereich befindet sich das zweite Buffet-Restaurant (Calypso) und die Nightfly Bar.
Deck 10 der AIDAvita
  • Deck 10
    Ab Deck 10 beginnt der Außenbereich der AIDAvita. Dort befindet sich das Volleyballfeld und ein Basketballkorb sowie der Poolbereich mit zwei Whirlpools und Bühne. Am Achterschiff befindet sich die Hemingway Lounge und gleich daneben die Disco Anytime Bar. Auf Deck besteht auch die Möglichkeit Shuffleboard zu spielen. Im Bug von Deck 10 ist die Kommandobrücke, die für Passagiere nicht zugänglich ist.
  • Deck 11
    Das Deck 11 umrandet den Poolbereich und bietet weitere Liegeplätze für die Gäste. Im vorderen Bereich befindet sich der Wellness-Bereich. Im Heckbereich ist der Joggingparcour rund um den Schornstein der AIDAvita angebracht.
  • Deck 12
    Deck 12 bietet bei den Hafeneinfahrten und -ausfahrten den besten Ausblick. Während des Tages befindet sich dort der FKK-Bereich.

Routen

Im Winter 2006/2007 befuhr die AIDAvita Routen im Karibischen Meer. Eingeschifft wurde in La Romana in der Dominikanischen Republik. Von dort aus werden die Karibik-Inseln St. Vincent, Grenada, Trinidad, Tortola, St. Maarten, Dominica, St. Lucia und Isla Margarita angelaufen.

Im Sommer 2007 war das Schiff wiederholt im Nordatlantik zwischen Hamburg, Norwegen (Bergen, Geiranger Fjord), Färöer Inseln, Island (Akureyri, Reykjavík) und Schottland (Invergordon) unterwegs. Im Herbst wurde der Basishafen nach Palma de Mallorca verlegt, von wo aus verschiedenen Häfen rund ums westliche Mittelmeer wie Civitavecchia bei Rom, Cannes, Barcelona, Tunis, Valletta oder Neapel angelaufen wurden. Bereits im Sommer 2006 war Palma de Mallorca Basishafen der AIDAcara.

Im Winter 2007/2008 lagen Basishafen Oranjestad (Aruba), Montego Bay auf Jamaica, Cozumel, Belize, Grand Cayman, La Romana (Dominikanische Republik), Tortola, Antigua und Dominica auf der Route der AIDAvita. Zum Jahreswechsel erfolgte eine Reise von Aruba über Colon (Panama), Puerto Limon (Costa Rica), Cartagena (Kolumbien), Kralendijk (Bonaire), Isla Margarita und Grenada. Im Anschluss daran ging es auf einer 10tägigen Reise nach La Romana, St. Maarten, Guadaloupe, St. Lucia, Barbados sowie St. Vincent.

Im Sommer 2008 und 2009 kreuzt das Schiff ab Basishafen Heraklion auf Kreta in die Ägäis z.B. nach Istanbul und Athen, sowie nach Port Said und Limassol.

Im Winter 2009 wird noch einmal die Karibik ab La Romana bereist.

Eine Neuheit stellt jedoch die Route im Winter 2010, der Amazonas befahren wird.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aida — Para otros usos de este término, véase Aida (desambiguación). Aída Aida La «escena triunfal» de la producción de Aída de la Opera Pacific (Orange County, California) en 2006. Forma Ópera …   Wikipedia Español

  • Giulio De Vita — Naissance 7 décembre 1971 Pordenone …   Wikipédia en Français

  • literature — /lit euhr euh cheuhr, choor , li treuh /, n. 1. writings in which expression and form, in connection with ideas of permanent and universal interest, are characteristic or essential features, as poetry, novels, history, biography, and essays. 2.… …   Universalium

  • Enrico Caruso Compact Disc discography — Enrico Caruso with phonograph This is a list of some notable compilations of recordings of the famous Italian opera tenor Enrico Caruso (1873–1921) on compact disc. Caruso died nearly three decades before the commercial introduction of long… …   Wikipedia

  • Enrico Caruso discography (CD) — This is a list of some notable compilations of recordings of the famous Italian opera tenor Enrico Caruso (1873 ndash;1921) on compact disc.Caruso died nearly three decades before the commercial introduction of long playing records (LPs), so his… …   Wikipedia

  • Costa (Reederei) — Costa Crociere S.p.A. Unternehmensform Tochter der Carnival Corporation plc Gründung 1854 …   Deutsch Wikipedia

  • Costa Crociere — S.p.A. Unternehmensform Tochter der Carnival Corporation plc Gründung 1854 …   Deutsch Wikipedia

  • performing arts — arts or skills that require public performance, as acting, singing, or dancing. [1945 50] * * * ▪ 2009 Introduction Music Classical.       The last vestiges of the Cold War seemed to thaw for a moment on Feb. 26, 2008, when the unfamiliar strains …   Universalium

  • Leopoldo Mugnone — (b. Naples, 29 September 1858; d. Capodichino, Naples 22 December 1941) was an Italian conductor, especially of opera, whose most famous work was done in the period 1890 1920, both in Europe and South America. He conducted various operatic… …   Wikipedia

  • Costa Kreuzfahrten — Costa Crociere S.p.A. Rechtsform Tochter der Carnival Corporation plc Gründung 1854 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”