Aidling
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Riegsee
Riegsee (Gemeinde)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Riegsee hervorgehoben
47.711.233333333333668Koordinaten: 47° 42′ N, 11° 14′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Garmisch-Partenkirchen
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Seehausen a.Staffelsee
Höhe: 668 m ü. NN
Fläche: 20,44 km²
Einwohner: 1154 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 56 Einwohner je km²
Postleitzahl: 82418
Vorwahl: 08841
Kfz-Kennzeichen: GAP
Gemeindeschlüssel: 09 1 80 128
Adresse der Gemeindeverwaltung: Am Graswegerer 1
82418 Seehausen a.Staffelsee
Webpräsenz:
Bürgermeister: Franz Höcker sen. (Wählergemeinschaft)

Riegsee ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Garmisch-Partenkirchen und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Seehausen am Staffelsee.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Riegsee liegt in der Region Oberland am gleichnamigen Riegsee.

Es existieren folgende Gemeindeteile: Aidling, Riegsee, Hagen, Leibersberg, Lothdorf, Höhlmühle, Perlach, Guglhör

Geschichte

Der Ortsteil Aidling wurde erstmals bereits im Jahr 710 erwähnt und war bis 1716 Sitz einer Hofmark. Riegsee wurde im Jahr 1150 erstmals erwähnt und gehörte zum Rentamt München und zum Landgericht Weilheim des Kurfürstentums Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstanden mit dem Gemeindeedikt von 1818 die Gemeinden Riegsee und Aidling. 1972 wurden diese Gemeindegebiete dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen zugeschlagen (vorher Weilheim). 1978 wurde Aidling nach Riegsee eingemeindet.

Einwohnerentwicklung

Auf dem Gebiet der Gemeinde wurden 1970 794, 1987 dann 1000 und im Jahr 2000 1147 Einwohner gezählt.

Politik

Bürgermeister ist Franz Höcker sen. (Wählergemeinschaft).

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 401 T€, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 51 T€.

Wappen

Die Wappenbeschreibung lautet: Von Silber und Blau wellenförmig geteilt; oben ein roter Hirschrumpf, unten schräg gekreuzt eine goldene Heugabel und ein goldener Abtstab.

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 265. Im verarbeitenden Gewerbe gab es keine, im Bauhauptgewerbe 3 Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 53 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 1074 ha. Davon waren 13 ha Ackerfläche und 1059 ha Dauergrünfläche.

Bildung

Im Jahr 1999 gab es folgende Einrichtungen:

  • Kindergärten: 25 Kindergartenplätze mit 25 Kindern


Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aidling — Bouzonville Bouzonville La Nied à Bouzonville Pays …   Wikipédia en Français

  • Hochlandlager — Das Hochlandlager war von 1936 bis 1945 ein Hitlerjugendlager (HJ Lager), später auch BDM Lager, auf dem Gelände der jetzigen Jugendsiedlung Hochland bzw. Jugendbildungsstätte Königsdorf bei Königsdorf im heutigen Landkreis Bad Tölz… …   Deutsch Wikipedia

  • Riegsee (Gemeinde) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Riegsee — In der Liste der Baudenkmäler in Riegsee sind die Baudenkmäler der oberbayerischen Gemeinde Riegsee aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des… …   Deutsch Wikipedia

  • Bouzonville — Pour les articles homonymes, voir Bouzonville (homonymie). 49° 17′ 33″ N 6° 32′ 06″ E …   Wikipédia en Français

  • Heckling — Bouzonville Bouzonville La Nied à Bouzonville Pays …   Wikipédia en Français

  • Liste der Orte im Landkreis Garmisch-Partenkirchen — Die Liste der Orte im Landkreis Garmisch Partenkirchen listet die amtlich benannten Gemeindeteile (Hauptorte, Kirchdörfer, Pfarrdörfer, Dörfer, Weiler und Einöden) im Landkreis Garmisch Partenkirchen auf.[1] Systematische Liste Alphabet der… …   Deutsch Wikipedia

  • Oswald William Moosmuller — (February 26, 1832 January 10, 1901) was a noted Benedictine monk and author. He was born in Aidling, Bavaria, in 1832. He entered the novitiate of the Benedictine Order, and was sent to the United States in 1852. He was ordained a priest of the… …   Wikipedia

  • Landkreis Weilheim in Oberbayern — Lage in Bayern Der Landkreis Weilheim in Oberbayern, amtlich Landkreis Weilheim i.OB., gehörte zum bayerischen Regierungsbezirk Oberbayern. Bis zu sein …   Deutsch Wikipedia

  • Alzing — 49° 16′ 48″ N 6° 33′ 19″ E / 49.28, 6.5553 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”