Aigrefin
Schellfisch

Schellfisch (Melanogrammus aeglefinus)

Systematik
Klasse: Knochenfische (Osteichthyes)
Unterklasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Ordnung: Dorschartige (Gadiformes)
Familie: Dorsche (Gadidae)
Gattung: Melanogrammus
Art: Schellfisch
Wissenschaftlicher Name
Melanogrammus aeglefinus
Linnaeus, 1758

Der Schellfisch (Melanogrammus aeglefinus) (auch Aigrefin oder Aiglefin) gehört zur Familie der Dorsche und wird bis zu einem Meter lang und zwölf Kilogramm schwer.

Er lebt hauptsächlich in der Nordsee und im Nordatlantik und schwimmt bevorzugt im Schwarm in einer Tiefe von 40 bis 300 Metern über schlammigem Grund. Mit den Bartfäden am Unterkiefer spürt er am Meeresboden Würmer, Muscheln und Krebse auf, von denen er sich ernährt.

Er hat eine Seitenlinie, wie beim Kabeljau vom Schwanz zum Kopf aufwärts geschwungen und einen runden dunklen Fleck an den Seiten.

Kulinarisch ist Schellfisch ein Magerfisch, 100 Gramm seines Fleisches enthalten ein halbes Gramm Fett. Neben dem Eiweiß enthält sein Fleisch die Vitamine A und B12, Mineralien wie Natrium, Kalium und Magnesium und das Spurenelement Selen. Im Vergleich zu anderen Lebensmitteln enthält er sehr viel Jod (ca. 400 µg pro 100 g). Traditionell wird er oft als Kochfisch zubereitet, eignet sich aber auch hervorragend für andere Zubereitungen, wobei oft Senfsoße beigegeben wird. Aber auch mit einer Panade ist dieser Fisch sehr schmackhaft. In der niederländischen Region nahe Enschede und des Grenzüberganges Denekamps hat diese Zubereitungsart Kultstatus.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • aigrefin — [ ɛgrəfɛ̃ ] n. m. • 1670; probablt emploi fig. de aigrefin, var. de églefin, avec infl. de l a. v. agriffer « saisir, voler » ♦ Homme qui vit d escroqueries, de procédés indélicats; chevalier d industrie. ⇒ escroc, faisan, filou. « dans les… …   Encyclopédie Universelle

  • aigrefin — AIGREFIN. s. m. Terme de mépris, qui signifie Un homme qui vit d industrie. Gardez vous de cet aigrefin. Il est du style familier …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • Aigrefin — (spr. Ägrseng), so v.w. Aiglesin …   Pierer's Universal-Lexikon

  • aigrefin — Aigrefin, poisson, Iecorarius …   Thresor de la langue françoyse

  • aigrefin — (è gre fin) s. m. 1°   Homme rusé et qui vit d industrie. Défiez vous de cet homme, c est un aigrefin. 2°   En termes d histoire naturelle, aigrefin ou ègrefin, poisson du genre gade, à chair blanche, ferme et feuilletée ; on dit aussi ânon ou… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Aigrefin — Aiglefin Aiglefin …   Wikipédia en Français

  • AIGREFIN — s. m. T. de mépris. Homme qui vit d industrie. Gardez vous de cet aigrefin. Il est familier …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)

  • AIGREFIN — n. m. Homme qui vit d’industrie. Gardez vous de cet aigrefin, il triche au jeu …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 8eme edition (1935)

  • Aigrefin — Ai|gre|fin* [ɛgrə fɛ̃] der, s, s <aus gleichbed. fr. aigrefin, aiglefin od. églefin, dies über älter fr. esclefin(s) u. esclevis, entlehnt aus niederl. schelvisch »Schellfisch«>: 1. eine Art Schellfisch. 2. (veraltet) a) Gauner, Schwindler; …   Das große Fremdwörterbuch

  • refin — aigrefin …   Dictionnaire des rimes

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”