Aikens (Rennwagen)

Der Aikens war ein britischer Formel-3-Rennwagen der 1940er-Jahre.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Frank Aikens baute 1946 eines der ersten britischen Fahrzeuge für die Formel 3, nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Wagen hatte einen Triumph-Zweizylindermotor mit 500 cm³ Hubraum, ein Norton-Getriebe und basierte auf einem Fiat-Fahrgestell, das Aikens aus Italien importierte. Die Hinterachse wurde für einen Kettenantrieb modifiziert. Aikens setzte das Fahrzeug noch 1948 bei Clubrennen in England ein.

Konstrukteur

Aikens war ehemaliger RAF-Pilot, dessen einziger Mitarbeiter ein deutscher Kriegsgefangener war, der vor dem Zweiten Weltkrieg in seinem Heimatland als Rennmechaniker arbeitete. Die beiden machten aus dem kleinen Triumph-Motor eine brauchbare und leistungsfähige Maschine. Allerdings war das Cockpit so klein, dass der Fahrer die Knie dicht unter dem Kinn hatte. Der Wagen litt, wie viele seiner Zeit, am Mangel an Ersatzteilen und war nie zuverlässig. Aikens startete von 1949 bis 1951 auf Fahrzeugen anderer Konstrukteure.

Literatur und Quellen

  • David Hodges: Rennwagen von A bis Z nach 1945 Motorbuch Verlag, Stuttgart 1994, S. 10, ISBN 3-613-01477-7.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aikens — bezeichnet Aikens (Rennwagen), englischer Formel 3 Rennwagen Willie Aikens (* 1954), US amerikanischer Baseballspieler Siehe auch: Aiken Aikens Brook, ein Fluss im US Bundesstaat Maine Aikens Creek Aeikens …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”