Aileu
Subdistrikt Aileu
Aileu (Osttimor)
Red pog.svg
Tal von Aileu
Hauptstadt Aileu
Fläche 251,48 km²[1]
Einwohnerzahl 20.830 (2010)[1]
Sucos Einwohner (2004)[2]
Aissirimou 2.192
Bandudato 1.426
Fahiria 854
Fatubossa 1.750
Hoholau 766
Lahae 1.061
Lausi 665
Liurai 4.499
Saboria 713
Seloi Craic 3.328
Seloi Malere 3.576
Übersichtskarte
Aileu im gleichnamigen Distrikt
Lage des Distrikts Aileu

Der Ort Aileu (Aileu Vila) ist die Hauptstadt des gleichnamigen osttimoresischen Distrikts und Subdistrikts.

Inhaltsverzeichnis

Der Ort

Der Ort Aileu hat 2.927 Einwohner (2010).[3] Er liegt im Suco Seloi Malere (Malere), etwa 30 km südlich der Landeshauptstadt Dili auf einer Meereshöhe von 913 m. Aileu liegt am Fluss Mantane, an der Straße, die Dili quer durch die Insel mit Betano an der Südküste verbindet. Die Region ist sehr gebirgig, daher beträgt die Entfernung nach Dili auf der Straße 47 km. Der Ort hieß während der portugiesischen Diktatur Vila General Carmona, benannt nach dem portugiesischen Präsidenten António Oscar de Fragoso Carmona.

Ende 1999 gab es zeitweise Pläne, Aileu zur neuen Hauptstadt eines unabhängigen Osttimors zu machen. Diese Pläne wurden aber wieder fallengelassen.[4]

Der Subdistrikt

Aileu liegt im Westen des gleichnamigen Distrikts

Aileu liegt im Südwesten des gleichnamigen Distrikts. Im Norden grenzt es an den Subdistrikt Laulara, im Nordosten an Remexio, im Osten an Lequidoe, im Südosten an den Distrikt Ainaro und im Westen an den Distrikt Ermera.

Der Subdistrikt Aileu teilt sich in 11 Sucos auf: Aissirimou (Aisirimou), Bandudato (Bandudatu), Fahiria, Fatubossa (Fatubosa), Hoholau, Lahae, Lausi, Liurai (Suco Liurai, Suku Liurai), Saboria, Seloi Craic (Seloi Kraik) und Seloi Malere mit der Distriktshauptstadt Aileu. Die Sucos Besilau, Fatubesi, Hohulu, Hurai Raco, Laclo, Lequitura und Sarin wurden mit der Gebietsreform 2003 aufgelöst.

Im Subdistrikt Aileu (Aileu Vila) leben 20.830 Einwohner (2010,[1] 2004: 17.166[5]). Die Mehrheit der Bevölkerung spricht die Nationalsprache Mambai. Der Altersdurchschnitt beträgt 18,0 Jahre (2010,[1] 2004: 16,8 Jahre[6]).

82 % der Haushalte in Aileu bauen Mais an, 80 % Maniok, 72 % Kaffee, 77 % Gemüse, 39 % Reis und 23 % Kokosnüsse.[2]

Geschichte

Südlich vom Ort Aileu lag das Reich von Dailor, eines der vielen traditionellen Reiche Timors, die von einem Liurai regiert wurden. Es erscheint auf einer Liste von Afonso de Castro, einem ehemaligen Gouverneur von Portugiesisch-Timor, der im Jahre 1868 47 Reiche aufführte.[7][8] Im Januar 1894 schloss Dailor mit Portugal einen schriftlichen Vertrag über seinen Vasallenstatus gegenüber der Kolonialmacht.[9]

1903 scheiterte in Aileu ein Aufstand gegen die Kolonialherren. Im Januar 1912 diente der Ort als Basis der Portugiesen bei der Niederschlagung der Rebellion von Maunfahi.[9]

Zwischen 1942 und 1945 besetzten die Japaner Portugiesisch-Timor. Am 31. August 1942 wurde der Ort Aileu von Colunas Negras, timoresischen Verbündeten der japanischen Invasoren, überfallen. Fünf portugiesische Soldaten, mehrere Beamte und Missionare wurden dabei getötet. Japan schob diesen, wie auch andere Vorfälle, auf „eine Gruppe Westtimoresen, die sich im Osten ansiedeln wollten und von Portugiesen misshandelt worden wären.[9] Ein Monument erinnert heute in Aileu an das Massaker.

In Aileu, Banderahun und Fatubossa gab es Ende 1979 indonesische Umsiedlungslager für Osttimoresen, die zur besseren Kontrolle von den Besatzern umgesiedelt werden sollten.[10]

Kämpfer der osttimoresischen Widerstandsbewegung FALINTIL wurden in Aileu von 2000 bis Februar 2001 kaserniert, nachdem die Vereinten Nationen die Verwaltung im Land übernommen hatten. Danach begannen 600 der Kämpfer mit einer Ausbildung zu Soldaten der neuen Verteidigungskräfte Osttimors.

Städtepartnerschaften

Einzelnachweise

  1. a b c d Direcção Nacional de Estatística: 2010 Census Wall Chart (English)
  2. a b Direcção Nacional de Estatística: Suco Report Volume 4 (englisch)
  3. Direcção Nacional de Estatística: Preliminary Result of Census 2010 English
  4. The Permanent Committee on Geographical Names: East Timor - Geographical names against a volatile background, 1999
  5. Direcção Nacional de Estatística Census 2004
  6. Direcção Nacional de Estatística: Census of Population and Housing Atlas 2004
  7. TIMOR LORO SAE, Um pouco de história
  8. East Timor - PORTUGUESE DEPENDENCY OF EAST TIMOR
  9. a b c History of Timor – Technische Universität Lissabon
  10. „Chapter 7.3 Forced Displacement and Famine“ aus dem „Chega!“-Report der CAVR (englisch)
  11. Webseite des Außenministeriums Osttimors

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aileu — (ville) Aileu est une ville du Timor oriental, peuplée de 17 356 habitants. Capitale du district d Aileu et de l un des quatre sous district de celui ci, elle est située à 47 km au sud de Dili, capitale du pays. Durant la colonisation… …   Wikipédia en Français

  • Aileu — es una ciudad de Timor Oriental, a 47 km al sur de Dili, la capital del país. Datos básicos La ciudad de Aileu tiene 17.326 habitantes y es la capital del distrito homónimo. Historia Cuando Timor era provincia ultramarina portuguesa, Aileu era… …   Wikipedia Español

  • Aileu — Infobox Settlement official name = Aileu other name = native name = nickname = settlement type = motto = imagesize = image caption = flag size = image seal size = image shield = shield size = image blank emblem = blank emblem type = blank emblem… …   Wikipedia

  • Aileu — Original name in latin Aileu Name in other language Aileu, Vila General Camona, Vila General Carmona State code TL Continent/City Asia/Dili longitude 8.72806 latitude 125.56639 altitude 926 Population 17356 Date 2013 08 06 …   Cities with a population over 1000 database

  • Aileu — Admin ASC 1 Code Orig. name Aileu Country and Admin Code TL.AL TL …   World countries Adminstrative division ASC I-II

  • Aileu (District) — Aileu Administration Pays Timor oriental Type District Capitale Aileu …   Wikipédia en Français

  • Aileu (Begriffsklärung) — Aileu ist der Name mehrerer geographischer Objekte in Osttimor: ein Distrikt von Osttimor, siehe Aileu (Distrikt) ein Subdistrikt und Ort im Distrikt Aileu, siehe Aileu eine Aldeia im Distrikt Ainaro, siehe Mau Nuno …   Deutsch Wikipedia

  • Aileu (Distrikt) — Distrikt von Aileu Daten Hauptstadt Aileu …   Deutsch Wikipedia

  • Aileu (district) — Infobox East Timor District name = Aileu tetum = capital = Aileu area = 729 arearank = 9th population = 37,926 population as of = 2004 populationrank = 12th density = 52.0 densityrank = 8th households = 7,745 households as of = 2004… …   Wikipedia

  • Aileu (district) — 8° 43′ 00″ S 125° 34′ 01″ E / 8.71667, 125.567 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”