Aino Pervik

Aino Pervik (* 22. April 1932 in Rakvere) ist eine estnische Schriftstellerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben und literarisches Wirken

Aino Pervik wurde in eine Arztfamilie geboren. Sie schloss 1955 ihr Studium der Finnougristik an der Staatlichen Universität Tartu ab. Von 1955 bis 1960 war sie als Verlagsredakteurin beim Estnischen Staatsverlag (estnisch Eesti Riiklik Kirjastus) tätig und von 1960 bis 1967 beim estnischen Fernsehen beschäftigt. Anschließend arbeitete sie als freischaffende Schriftstellerin in Estland. 1974 trat sie dem Estnischen Schriftstellerverband bei.

Aino Pervik ist vor allem als Kinder- und Jugendbuchautorin bekannt geworden. Ihre Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Außerdem schrieb sie Novellen und Gedichte. Daneben ist sie als Übersetzerin aus dem Ungarischen hervorgetreten.

1976 erhielt sie den Juhan-Smuul-Preis, 1983 den Friedebert-Tuglas-Preis und 1993 den Jahrespreis des Estnischen Schriftstellerverbands.[1]

Privatleben

Aino Pervik heiratete 1961 den estnischen Schriftsteller Eno Raud (1928-1996). Ihr Sohn ist der Japanologe Rein Raud (* 1961).

Werke (Auswahl)

  • Kersti sõber Miina (1961)
  • Rein karuradadel (1962, zusammen mit Eno Raud)
  • Õhupall (1969)
  • Kaarist on kasu (1971)
  • Väikesed vigurijutud (1972)
  • Kunksmoor (1973; deutsch "Die Kunksmuhme" mit Illustrationen von Edgar Valter, 1981/1984)
  • Kunksmoor ja kapten Trumm (1975)
  • Umbluu. Uusi ja vanu vigurijutte (1980)
  • Arabella, mereröövli tütar (1982; deutsch "Arabella, die Piratentochter", 1985; verfilmt 1983)
  • Sookoll ja sisalik (1986)
  • Kallis härra Q (1992)
  • Kuninga soov (1993)
  • Keeruline lugu (1994)
  • Kollane autopõrnikas sõidab ringi (1999)
  • Maailm Sulelise ja Karvasega (2000)
  • Paula elu sari (2001-2008, mehrere Bände)
  • Draakonid võõrsil (2002)
  • Mammutilaps ajab tuult taga (2002)
  • Dixi ja Xixi (2005)
  • Kunksmoorilugu (2006)
  • Suleline, Puhuja ja must munk (2007)
  • Presidendilood (2008)

Literatur

  • Cornelius Hasselblatt: Geschichte der estnischen Literatur. Berlin, New York 2006 (ISBN 3-11-018025-1), S. 647

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Eesti Elulood. Tallinn: Eesti Entsüklopeediakirjastus 2000 (= Eesti Entsüklopeedia 14) ISBN 9985-70-064-3, S. 367

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pervik — Aino Pervik (* 22. April 1932 in Rakvere) ist eine estnische Schriftstellerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und literarisches Wirken 2 Privatleben 3 Werke (Auswahl) 4 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Aino (Vorname) — Aino ist ein finnischer weiblicher Vorname mit der Bedeutung „die Einzige“.[1] Herkunft Der Name geht auf die Aino im finnischen Nationalepos Kalevala zurück. Der Name Aino ist eine Erfindung von Elias Lönnrot; die Figur war zunächst namenlos und …   Deutsch Wikipedia

  • Aino — may refer to:* Aino (mythology), a female figure in the Finnish national epic Kalevala * Ainu people (sometimes called Aino ), an ethnic group from the north of Japan * Ainu language (also sometimes called Aino ), the language of the Ainu people… …   Wikipedia

  • Estnische Schriftsteller — A Johannes Aavik (1880–1973) Artur Adson (1889–1977) August Alle (1890–1952) Artur Alliksaar (1923–1966) Betti Alver (1906–1989) August Annist (1899 1972) Ansomardi (1866 1915) Aleksander Antson (1899–1945) Harri Asi (* 1922) Elisabeth Aspe… …   Deutsch Wikipedia

  • Estnischer Autor — A Johannes Aavik (1880–1973) Artur Adson (1889–1977) August Alle (1890–1952) Artur Alliksaar (1923–1966) Betti Alver (1906–1989) August Annist (1899 1972) Ansomardi (1866 1915) Aleksander Antson (1899–1945) Harri Asi (* 1922) Elisabeth Aspe… …   Deutsch Wikipedia

  • Estnischer Schriftsteller — A Johannes Aavik (1880–1973) Artur Adson (1889–1977) August Alle (1890–1952) Artur Alliksaar (1923–1966) Betti Alver (1906–1989) August Annist (1899 1972) Ansomardi (1866 1915) Aleksander Antson (1899–1945) Harri Asi (* 1922) Elisabeth Aspe… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste estnischer Schriftsteller — A Johannes Aavik (1880–1973) Artur Adson (1889–1977) August Alle (1890–1952) Artur Alliksaar (1923–1966) Betti Alver (1906–1989) August Annist (1899 1972) Ansomardi (1866 1915) Aleksander Antson (1899–1945) Harri Asi (* 1922) Elisabeth Aspe… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Per–Pes — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste estnischer Spielfilme — Diese Liste estnischer Spielfilme ist ein chronologisches Verzeichnis der in Estland hergestellten estnischsprachigen Spielfilme, Animationsfilme und Musikfilme. Bei Animationsfilmen werden unter der Rubrik Schauspieler die wichtigsten Sprecher… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste estnischsprachiger Schriftsteller — Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Johannes Aavik (1880–1973) Artur Adson …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”