Air Canada Jazz
Air Canada

IATA-Code: AC
ICAO-Code: ACA
Rufzeichen: Air Canada
Gründung: 1964
Sitz: Montréal
Drehkreuz:

Flughafen Montréal, Flughafen Toronto, Flughafen Calgary, Flughafen Vancouver[1]

Heimatflughafen: Flughafen Montréal
Allianz: Star Alliance
Flottenstärke: 338 (+39 Bestellungen)
Ziele: national und interkontinental

Air Canada ist eine kanadische Fluggesellschaft mit Sitz in Montréal. Sie ist ein Tochterunternehmen des Holdingunternehmens ACE Aviation Holdings. Die Fluglinie ist Gründungsmitglied der Luftfahrtallianz Star Alliance.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Ursprünge

Lockheed Modell 10/12 Electra in Farben der Trans-Canada Air Lines

Am 10. April 1937 wurde die Trans-Canada Airlines (kurz TCA) als eine Tochtergesellschaft der Canadian National Railway (kurz CNR) mit Sitz in Winnipeg gegründet. Erste Passagierflüge wurden ab dem 1. September desselben Jahres zwischen Vancouver und Seattle aufgenommen; als Flugzeugtyp verwendete man eine Lockheed 10A, mit der zwei Passagiere und Briefpost transportiert werden konnte, der Flug dauerte 50 Minuten. 1949 wurde der Firmensitz nach Montreal verlegt, später folgte auch die Wartungseinrichtungen dorthin. Dieser Umzug bedeutete für das westliche Kanada einen bedeutenden wirtschaftlichen Schicksalsschlag.

1953 führte Trans-Canada Airlines als erste Fluggesellschaft der Welt ein rechnergesteuertes Reservierungssystem ein[2]. 1964 wurde Trans-Canada Airlines auf Grund ihrer mittlerweile beachtlichen Größe die nationale Fluggesellschaft Kanadas und sollte auf ein Entwurf von Jean Chrétien hin in Air Canada umbenannt werden, was aber erst am 1. Januar 1965 umgesetzt werden konnte. Grund hierfür waren die zu dieser Zeit noch zu großen Widerstände gegen den neuen Namen. In den späten 70er Jahren wurde die Struktur der Canadian National Railway umgestaltet und als eine Konsequenz erlangte Air Canada ihre Unabhängigkeit.

80er und 90er Jahre

Douglas DC-8 der Air Canada Cargo in Zürich 1985

1983 tätigte Air Canada ihre erste Großbestellung bei Airbus, als man 34 Airbus A320 bestellte; seitdem war Air Canada lange Zeit Stammkunde bei Airbus, mehrere Exemplare der Airbus-A320-Familie wurden nachbestellt und man führte eine Langstreckenflotte mit den Airbus-Typen Airbus A330/A340 ein. 1987 führte Air Canada als erste Fluggesellschaft überhaupt ein allgemeines Rauchverbot ein[2]. 1989 wurde Air Canada vollständig privatisiert. 1994 führte Air Canada eine radikal umgestaltete Bemalung der Flotte ein und schaffte das Drei-Klassen-System zugunsten eines Zwei-Klassen-Systems ab. Elektronische Tickets führte man 1995 ein. 1997 gründete Air Canada zusammen mit Lufthansa, Thai Airways, SAS Scandinavian Airlines und United Airlines mit der Star Alliance die erste und bis heute größte Luftfahrtallianz.

21. Jahrhundert

Airbus A330-300 der Air Canada in alter Lackierung

Im Januar 2001 übernahm Air Canada Kanadas zweitgrößte Fluggesellschaft Canadian Airlines. Dadurch stieg Air Canada zur weltweit zwölftgrößten kommerziellen Fluggesellschaft auf. Trotz dieser Erfolge litt man, wie fast alle Fluggesellschaften zu dieser Zeit, an den weltpolitischen Folgen des 11. Septembers und auch auf Grund anderer Schwierigkeiten drohte 2003 die Zahlungsunfähigkeit und man begab sich am 1. April 2003 unter einen Schutz gegen den Bankrott, den man 18 Monate später am 30. September 2004 wieder verlassen konnte. In dieser Zeit wurde die Gesellschaft radikal umstrukturiert und auch eine Neuausrichtung der Flottenbeschaffung beschlossen. Neuer Eigentümer der Fluglinie wurde die neu gegründete ACE Aviation Holdings. Am 31. Oktober 2004 startete eine Boeing 747 der Air Canada zu ihrem letzten Flug; sie wurde durch kleinere Airbus A340 ersetzt.

2005 wandte man sich durch eine Großbestellung bei Boeing über 18 Boeing 777 und 14 Boeing 787 als Airbus-Stammkunde von letzterem Flugzeughersteller ab. Diese Bestellung wurde 2007 noch weiter erhöht. Im Juli 2008 wurden die letzten bestellten A340-600 gekuendigt. [3]

Air Canada Jazz

Die Fluggesellschaften Air BC, Air Ontario, Air Nova und Canadian Regional Airlines fusionierten im Januar 2002 zu der Regionalgesellschaft und dem Tochterunternehmen der Air Canada: Air Canada Jazz (ICAO:ARN; IATA:QK; Callsign: Transcan).

Air Canada Jazz bedient mit einer Flotte von insgesamt 125 Flugzeugen, hauptsächlich bestehend aus Canadair und De Havilland Jets, ein großes Netz innerhalb Kanadas. Zu den über 85 Zielen der Gesellschaft zählen unter anderem: Toronto, Vancouver, Montréal, Calgary, Halifax, Yellowknife, Victoria, Prince Albert, Yarmouth, Regina, Kenora, Comox, Repulse Bay, Saskatoon, Timmins, Winnipeg und Whitehorse in Kanada sowie Seattle, Chicago und Fairbanks in den USA. Air Canada Jazz ist somit eine der größten Regionalfluggesellschaften der Welt und wie ihre Muttergesellschaft Air Canada auch Mitglied der Star Alliance.

Ziele

Air Canada bedient in ihrem Streckennetz fünf Kontinente und ist durch die Star Alliance in der gesamten Welt vertreten. In Asien werden Ziele in Japan, China, Südkorea und Israel angeflogen, in Europa Frankreich, Deutschland, Irland, Großbritannien, Italien und Schweiz, in Amerika ist Air Canada fast an jedem großen Flughafen vertreten. In Deutschland bedient Air Canada Frankfurt am Main und München.

Flotte

Air Canada Airbus A340-300 in alter Lackierung
Boeing 777-300ER der Air Canada in der neuen Lackierung ab 2008
Embraer 170 der Air Canada

(Stand: Januar 2009)

Air Canada und ihre Tochterunternehmen, die Regionalfluglinie Air Canada Jazz und Businessfluglinie Air Canada Jetz, betreiben zusammen 338 Flugzeuge:[4][5]

Bestand
Bestellungen[6]
Air Canada Jazz[5]
Air Canda Jetz[4]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Air Canada Annual Information Form 2006 vom 27. März 2007, S. 9 und 20
  2. a b Air Canada: Air Canada Innovations
  3. Air Canada: Air Canada cancels outstanding A340-600 order
  4. a b ch-aviation.ch: Flotte der Air Canada 19. Januar 2009
  5. a b ch-aviation.ch: Flotte der Air Canada Jazz 19. Januar 2009
  6. Boeing: Bestellungen von Air Canada 11. November 2008

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Air Canada Jazz — Air Canada Jazz …   Википедия

  • Air Canada Jazz — Avion Bombardier CRJ aux couleurs d Air Canada Jazz. Air Canada Jazz (code AITA : QK  ; code OACI : JZA ) est une filiale d Air Canada au niveau régional desservant plus de 75 destinations canadiennes et américaines. Son siège… …   Wikipédia en Français

  • Air Canada Jazz — IATA QK OACI JZA Indicativo JAZZ …   Wikipedia Español

  • Air Canada Jazz — Infobox Airline airline = Air Canada Jazz logo size = 267 IATA = QK ICAO = JZA callsign = JAZZ parent = ACE Aviation Holdings founded = 2001 headquarters = Enfield, Nova Scotia key people = Joseph D. Randell, CEO hubs = *Toronto Pearson… …   Wikipedia

  • Air Canada Jazz destinations — This is a list of destinations served by Air Canada Jazz, a regional subsidiary of Air Canada.For main line destinations see Air Canada destinations.DestinationsCanada*Alberta **Calgary (Calgary International Airport) Hub **Edmonton (Edmonton… …   Wikipedia

  • Air Canada — IATA AC ICAO ACA Callsign AIR CANADA …   Wikipedia

  • Air Canada — Air Canada …   Deutsch Wikipedia

  • Air Canada — Codes AITA OACIL Indicatif d appel AC ACA …   Wikipédia en Français

  • Air Canada — IATA AC OACI ACA …   Wikipedia Español

  • Air Canada — Air Canada …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”