Air Laos Commerciale

Air Laos Commerciale war eine 1958-65 in Indochina operierende, von Bonaventure "Rock" Francisci betriebene, Fluggesellschaft, deren wichtigstes Frachtgut Opium und dessen Derivate waren. Es war die bedeutendste unter vier in dieser Region von korsischen Gangstern betriebenen Chartergesellschaften („Air Opium“) der 1950-60er Jahre.

Inhaltsverzeichnis

Entwicklung

Nach dem Rückzug der französischen Luftwaffe 1954 bestand in Indochina kaum noch Luftverkehr.[1] Die Basis der Gesellschaft war der Wattay-Flughafen der laotischen Hauptstadt Vientiane. Zu dieser Zeit erforderte die Landung auf laotischen Flugplätzen - die oft nur in den Dschungel gehackte Pisten waren - eine Genehmigung, die den Flug als réquisition militaire auswies. Diese Anforderungen wurden von der laotischen Luftwaffe unter Kommando Ouane Rattikone erteilt, deren Kommandeure am Profit beteiligt wurden.

Die Konkurrenten der Air Laos Commerciale erlitten nach 1960 sämtlich Unfälle oder wurden verhaftet. René "Babal" Enjabal, der seine eigene „Air Force“ betrieben hatte, wurde 1959 angestellter Pilot.[2] Francisci war auch der damals in Frankreich führenden Syndikat, dem der Guerini-Syndikat in Marseille eng verbunden.

Fracht und Flugbetrieb

Ngo Dinh Nhu, Bruder und Berater des südvietnamesichen Präsidenten Ngo Dinh Diem, hatte sich entschlossen, um die Mittel zur Unterdrückung der bewaffneten Aufstände gegen das Regime zu erlangen, den bis 1955 staatlich organisierten, dann verbotenen, Rauschgiftverkauf wieder aufleben zu lassen. Ab 1958 bediente er sich zur Beschaffung der Chartergesellschaften („Air Opium“[3]), die als einzige in der Lage waren zuverlässig Transporte zur Verfügung zu stellen. Direkt verhandelte er nur mit Bonaventure Francisci, dem er für seine Opium-Transporte, ab 1958, freies Geleit zusicherte. Um 1960 sammelten die Piloten in der Saison auf Buschflugplätzen im nördlichen Laos täglich 300-600 kg Rohopium zum Weitertransport ein. Die Transporter vom Nord-Osten Laos' warfen ihre Fracht über dem südlichen Cochinchina, Kambodscha und dem Golf von Thailand gezielt ab.

Insofern die Fluggesellschaft auch legitime Fracht befördert hatte, brach dieses Geschäft weg, nachdem im Oktober 1962 ein über Thailand abgefangener Pilot gestanden hatte, er habe Opium über dem Meer abgeworfen, was ihm eine 6wöchige Haftstrafe einbrachte. Der Verdienst Francisci's für die zielgenaue Lieferung von 600 kg dürfte 1962 um US$ 20000 gelegen haben, ein Pilot erhielt einen Stundenlohn von $ 15.[4]

Als der laotische Generalstabschef Ouane Rattikone den Opiumexport und die Heroinproduktion nach der politischen Umorganisation von 1965 auf eigene Rechnung zu organisieren begann, wurde die Gesellschaft aus dem Geschäft gedrängt. Die Opiumtransporte übernahm Air America, die Tarngesellschaft der CIA.

Fluggerät

1962: 3 2motorige Beechcraft C-45F bezw. C-18S:

  1. Beech C-18S (Seriennr. 3896), Registrierung: XW-PAG gekauft von Air Laos, als: XW-TBF Feb. 1963-1965
  2. Beech C-18S (Seriennr. 6812), Registrierung: XW-TBD 1962-1965
  3. Beech C-45F-BH (Seriennr. 8467), Registrierung: 1944 ursprünglich eine USAAF-Maschine (Nr. 87208), verkauft als F-OAOF, seit 1962 XW-TBC[5]

Literatur

  • McCoy, Alfred; The Politics of Heroin; New York 1991 (rev. ed.; Orig. 1972); ISBN 1-55652-126-X
  • Karnow, Stanley; The Opium must go through; in: Life 30. August 1963, S 11f (Verhaftung eines Piloten)

Einzelnachweise

  1. McCoy 1991, S 295 Fn 34
    vgl. Bernard, Paule; Lotus, Opium et Kimonos; Paris 1959, S 90
  2. Karnow; in: Life 30. August 1963, S 12
  3. McCoy 1991, S 294-
  4. McCoy 1991, S 297; mit Quellen
  5. Air Laos Commerciale

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Air Opium — war die Sammelbezeichnung für mehrere meist von korsischen Gangstern in Französisch Indochina betriebenen Charterfluggesellschaften nachdem sich die französische Luftwaffe nach 1954 zurückgezogen hatte. Gemeinhin sind folgende Unternehmen… …   Deutsch Wikipedia

  • Air America — Pilotenmütze Air America war eine US amerikanische Fluggesellschaft, die von der CIA kontrolliert wurde und verdeckte Operationen in Südostasien während des Vietnamkriegs durchführte. Nach außen hin trat sie dabei als zivile Fluggesellschaft auf …   Deutsch Wikipedia

  • Laos — ສາທາລະນະລັດ ປະຊາທິປະໄຕ ປະຊາຊົນລາວ Sathalanalat Paxathipatai Paxaxon Lao Demokratische Volksrepublik Laos …   Deutsch Wikipedia

  • Air America — Casquette des aviateurs d Air America Air America est une compagnie de transport aérien créée en 1946 aux États Unis pour les besoins de la guerre civile en Chine. Célèbre pour sa proximité avec la CIA, elle a opéré principalement en Asie du Sud… …   Wikipédia en Français

  • Demokratische Volksrepublik Laos — Dieser Artikel beschreibt den südostasiatischen Staat Laos; zur griechischen Partei LAOS siehe Laikós Orthódoxos Synagermós; zur antiken Stadt siehe Laos (Stadt), zur Gewürzpflanze siehe Galgant. Sathalanalat Paxathipatai Paxaxon Lao… …   Deutsch Wikipedia

  • Civil Air Transport — Air America Casquette des aviateurs d Air America Air America est une compagnie de transport aérien créée en 1946 aux États Unis pour les besoins de la guerre civile en Chine. Elle a opéré principalement en Asie du Sud Est et le plus souvent pour …   Wikipédia en Français

  • Rattikone — Ouane Rattikone (Ouan Rathikoun; Uan Rāttikun; * 1912 in Luang Prabang; † Oktober 1978) war General der laotischen Luftwaffe, später Oberkommandierender der Force Armée. Diese Stellungen nutzte er, um bis 1975 zum bedeutendsten Heroinproduzenten… …   Deutsch Wikipedia

  • Ouane Rattikone — (Ouan Rathikoun; Uan Rāttikun; * 1912 in Luang Prabang; † Oktober 1978) war General der laotischen Luftwaffe, später Oberkommandierender der Force Armée. Diese Stellungen nutzte er, um bis 1975 zum bedeutendsten Heroinproduzenten Indochinas zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste ehemaliger Fluggesellschaften — Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Name Herkunftsland …   Deutsch Wikipedia

  • VIETNAM — À la jonction de l’Asie orientale et du Sud Est asiatique, baigné sur 2 000 kilomètres par la mer de Chine méridionale, le Vietnam occupe une situation stratégique incomparable entre la Chine et le monde malais, sur une des voies maritimes et… …   Encyclopédie Universelle

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”