Ajax (Auto)

Der Ajax war eine Automarke, die die Nash Motors Company in Kenosha im Mai 1925 etablierte, um auch im Niedrigpreissegment (um US-$ 1.000,--) ein Fahrzeug anzubieten. Die Konstruktion des Ajax basierte auf der der größeren zeitgenössischen Nash-Modelle Special Six und Advanced Six. Das Konzept der Billigmarke ging aber nicht auf; es wurden nur ca. 20.000 Ajax verkauft, während der Special Six und der Advanced Six im gleichen Zeitraum wesentlich höhere Stückzahlen erreichten. Daher ließ man im Folgejahr die Marke wieder sterben und benannte den Sechszylinderwagen in Nash Light Six um. Zwei Jahre später hieß das überarbeitete Modell Nash Standard Six.

Inhaltsverzeichnis

1925: Ajax

Der neue Ajax, Modell 220, besaß ein Fahrgestell mit nur 2.743 mm Radstand. Der seitengesteuerte Sechszylinder-Reihenmotor mit 2.779 ccm Hubraum (Bohrung x Hub = 76,2 mm x 101,6 mm) war neu entwickelt worden. Er leistete 40 bhp (29 kW) bei 2.400 U/min. Einscheiben-Trockenkupplung und Dreiganggetriebe (mit Mittelschaltung) teilte sich der Ajax mit den größeren Nash-Modellen ebenso, wie den Hinterradantrieb. Alle vier Räder wurden mechanisch gebremst, was damals für einen Wagen dieser Preisklasse unüblich war.

Die Fahrzeuge wurden in zwei verschiedenen Ausführungen geliefert: Ein viertüriges Tourenmodell und eine viertürige Limousine.

1926 - 1927: Nash Light Six

Im Mai 1926 wurde der Ajax ohne technische oder stilistische Änderungen in Nash Light Six umbenannt. Auch die interne Modellnummer 220 wurde beibehalten. Zu den beiden viertürigen Aufbauten wurde zusätzlich ein zweitüriges Coupé angeboten. Die Rechnung der Geschäftsleitung, die durch die Umbenennung des Wagens die Verkäufe ankurbeln wollte, ging auf: Es wurden 60% mehr verkauft als im Vorjahr.

1927 veränderte man die Karosserielinien etwas, sodass sich weichere Linien ergaben. Technische Änderungen gab es nicht. Neu dazu kamen eine zweitürige Limousine und eine viertürige Luxuslimousine.

1928 - 1929: Nash Standard Six

Nash Standard Six Cabriolet Modell 422 (1929)

Im Modelljahr 1928 benannte man den Light Six in Standard Six, Modell 320, um. Der Motor wurde auf 3.017 ccm (Bohrung x Hub = 79,4 mm x 101,6 mm) aufgebohrt und leistete nun 45 bhp (33 kW) bei 2.600 U/min. Der Kühler wurde etwas höher und die viertürige Luxuslimousine wurde durch ein Landaulet ersetzt. Dazu gab es erstmals auch ein zweitüriges Cabriolet.

1929 wurde der Radstand des Modells 420 auf 2.858 mm verlängert, die Motorleistung stieg bei gleichbleibendem Hubraum auf 50 bhp (37 kW) bei 2.800 U/min. Der neue, noch höhere und schmalere Kühler zeigte ein Fischgrätmuster.

1930 ersetzte der neue Single Six den Standard Six und sein größeres Schwestermodell Special Six.

Weblinks

Quellen

Kimes, Beverly R. (Herausgeber), Clark, Henry A.: The Standard Catalog of American Cars 1805-1942, Kraus Publications (1985), ISBN 0-87341-045-9


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ajax (französische Automarke) — Ajax war eine französische Automarke. Unternehmensgeschichte Nachdem der Industrielle und Auto Pionier Benjamin Briscoe mit der Gründung einer Holding als Gegenkonzept zu General Motors in den USA ein gewaltiges Fiasko erlitten hatte ging er mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Auto Pratique — war ein französischer Hersteller von Automobilen. Unternehmensgeschichte Das Unternehmen Société l Auto Pratique aus Paris begann 1912 mit der Produktion von Automobilen. 1913 wurde die Produktion eingestellt. Fahrzeuge Das einzige Modell 5 CV… …   Deutsch Wikipedia

  • Auto-complétion — Complètement Le complètement ou complètement automatique, ou encore par anglicisme complétion ou autocomplétion, est une fonctionnalité informatique permettant à l utilisateur de limiter la quantité d informations qu il saisit avec son clavier,… …   Wikipédia en Français

  • Nash (Auto) — Nash Motors war ein US amerikanischer Automobilhersteller in Kenosha, Wisconsin, der von 1916 bis 1938 existierte. Von 1938 bis 1954 war Nash die Automobilabteilung der Nash Kelvinator Corporation. Die Herstellung der Nash Automobile wurde von… …   Deutsch Wikipedia

  • Rambler (Auto) — Rambler (englisch für Wanderer) war eine Automarke, die von der Thomas B. Jeffrey Company von 1897 bis 1914 genutzt wurde. Der Nachfolger, Nash Motors, nutzte sie ab 1950, und deren Nachfolger, die American Motors Corporation, von 1954 bis 1969.… …   Deutsch Wikipedia

  • Audi NSU Auto Union AG — 48.78332811.4180357Koordinaten: 48° 47′ 0″ N, 11° 25′ 5″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Enzmann (Auto) — Der Enzmann Spider (auch Enzmann 506) ist ein vom Schweizer Emil Enzmann konstruierter Sportwagen, der von 1956 bis 1968 gebaut wurde. Der Markenname Enzmann wird seit 2001 vom Schwiegersohn des Herrn Emil Enzmann weitergeführt. Das Unternehmen… …   Deutsch Wikipedia

  • Nash Healey — Nash Motors war ein US amerikanischer Automobilhersteller in Kenosha, Wisconsin, der von 1916 bis 1938 existierte. Von 1938 bis 1954 war Nash die Automobilabteilung der Nash Kelvinator Corporation. Die Herstellung der Nash Automobile wurde von… …   Deutsch Wikipedia

  • LaFayette Motors — LaFayette Logo LaFayette 4 türiges Coupé (1921) Die LaFayette Motors Corporation war ein Automobilhersteller in den USA. Sie …   Deutsch Wikipedia

  • List of Nike missile locations — Nike Missile family, From left, MIM 3 Nike Ajax, MIM 14 Nike Hercules, LIM 49 Nike Zeus. Map of all coordinates from Google …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”