-grafie

Das Grundwort (Determinatum) -graphie bzw. -grafie (-γραφή oder -γραφία) stammt von dem griechischen Verb γραφειν grafeïn „zeichnen, beschreiben“. Hier wird immer etwas geschrieben, beschrieben, aufgezeichnet oder verzeichnet. Als Nomen bezeichnet Graphie bzw. Grafie die Schreibung an sich, und in diesem Sinne findet es sich auch in Zusammensetzungen (Kalligraphie ‚Schönschreibung‘, Lithographie ‚Steindruck‘). Darüber hinaus heisst es allgemein ‚Beschreibung, Darstellung‘ (Biografie ‚Lebensbeschreibung‘). Bei wissenschaftlichen Fachgebieten bezieht es sich auf deskriptive, also beschreibende Wissenschaftszweige – es findet sich im allgemeinen deutsch auch mit dem unspezifischen Begriff ‚-kunde‘ (Geographie ‚Erdkunde‘).

Oft wird ein Mensch, der etwas aufschreibt oder aufzeichnet, beziehungsweise seine Funktion, mit der Endung -graph bzw. -graf bezeichnet, zum Beispiel Stenograf. Aber auch aufzeichnende Geräte wie Seismograph oder Tachograf erhalten diese Endung.

Nach der neuen Rechtschreibung kann das Wort entweder mit f geschrieben werden, um der deutschen Aussprache zu entsprechen, oder mit ph, um die griechische Herkunft zu verdeutlichen. Bei eingedeutschen Wörtern ist f üblicher, bei Fachwörtern ph.


A

B

C

D

  • Dacryocystografie (Dacryocystographie) = Tränengangsdarstellung
  • Demografie (Demographie) = Volkszählung (griech. demos = Volk)
  • Diavografie (Diavographie) = Drucktechnik
  • Diskografie (Diskographie) = Plattenverzeichnis (Tonträger, griech. diskos Scheibe, also urspr. die Schallplatte)

E

F

G

H

I

K

L

M

O

P

R

S

T

X

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”