Ajunwa

Chioma Ajunwa (* 25. Dezember 1970 in Umuihiokwu, Nigeria) ist eine ehemalige nigerianische Leichtathletin. Chioma Ajunwa gewann 1996 die erste Olympische Goldmedaille überhaupt für Nigeria und war gleichzeitig die erste Schwarzafrikanerin, die in der Leichtathletik Gold in einem technischen Wettbewerb gewinnen konnte.

Karriere

Die Afrikameisterin im Weitsprung von 1989 wurde Anfang 1990 bei den Commonwealth Games in Auckland Vierte mit 6,48 Meter und gewann als Schlussläuferin mit der nigerianischen 4 × 100-Meter-Staffel Bronze. 1991 gewann sie im Weitsprung und mit der Staffel bei den Afrikaspielen. Im gleichen Jahr nahm sie mit der nigerianischen Mannschaft an der Frauenfußball-Weltmeisterschaft teil, schied dort aber in der Vorrunde aus. Am 11. Juni 1992 wurde sie bei einer Dopingprobe positiv getestet und für vier Jahre gesperrt.

Ihre Sperre lief vor den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta ab. Gleich mit dem ersten Sprung gelang ihr ein neuer Afrikarekord von 7,12 Meter, der auch 2006 noch Bestand hat. Sie gewann mit 10 Zentimetern Vorsprung auf die Italienerin Fiona May. Nachdem sie im 100-Meter-Lauf im Halbfinale ausgeschieden war, gelangte sie mit der nigerianischen Staffel bis ins Finale und belegte dort Rang 5.

Bei der Hallenweltmeisterschaft 1997 wurde sie Vierte im 60-Meter-Lauf und gewann im Weitsprung mit 6,80 Meter Silber hinter Fiona May (6,86 Meter). Im Sommer bei der Weltmeisterschaft 1997 gewann sie die Weitsprungqualifikation. Im Finale verletzte sie sich beim ersten Sprung und wurde nur letzte des Finales.

Bei der Weltmeisterschaft 2001 verpasste sie das Weitsprungfinale als 15. der Qualifikation. Mit der Staffel wurde sie im Finale Vierte.

Bei einer Körpergröße von 1,61 m hatte sie ein Wettkampfgewicht von 62 kg.

Literatur

  • Peter Matthews (ed): Athletics 2002, Worcester 2002 ISBN 1899807-13-6

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chioma Ajunwa — Medal record Women s Athletics Competitor for  Nigeria Olympic Games Gold …   Wikipedia

  • Chioma Ajunwa — Chioma Ajunwa, née le 25 décembre 1970 à Umuihiokwu Mbaise, est une athlète nigériane, pratiquant le saut en longueur. Sommaire 1 Biographie 2 Palmarès 2.1 Jeux olympiques d été …   Wikipédia en Français

  • Chioma Ajunwa — (* 25. Dezember 1970 in Umuihiokwu, Nigeria) ist eine ehemalige nigerianische Leichtathletin. Chioma Ajunwa gewann 1996 die erste Olympische Goldmedaille überhaupt für Nigeria und war gleichzeitig die erste Schwarzafrikanerin, die in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Chioma Ajunwa — Chioma Ajunwa; nacida el 25 de diciembre de 1970 en Umuihiokwu Mbaise, en el estado de Imo (Nigeria). Atleta, jugadora de fútbol (llegó a representar a Nigeria en los Mundiales femeninos de 1991); y oficial de policía en la vida privada. Ha sido… …   Wikipedia Español

  • Nigerian records in athletics — The following are the national records in athletics in Nigeria maintained by the Athletic Federation of Nigeria (AFN). Contents 1 Outdoor 1.1 Men 1.2 Women 2 Indoor …   Wikipedia

  • Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaft 1997 — Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 60 m 1.2 200 m 1.3 400 m 1.4 800 m 1.5 1500 m 1.6 3000 m …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik — Bei den XXVI. Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta fanden 44 Wettkämpfe in der Leichtathletik statt. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • List of champions of Africa of athletics — This is a list champions of the African Championships in Athletics, competition of athletics organized by the African Confederation of athletics since 1979 and being held every 2 years since 1996.Men100 m* 1979 : Ernest Obeng GHA * 1982 : Ernest… …   Wikipedia

  • Blessing Okagbare — Informations Discipline(s) 100 m …   Wikipédia en Français

  • Christy Opara-Thompson — (née le 24 décembre 1971) est une athlète nigériane, spécialiste du 100 m et du saut en longueur. Ayant participé aux Jeux olympiques de Barcelone en 1992, elle a remporté une médaille de bronze sur le relais 4 x 100 m avec ses compatriotes… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”