Ak Bars Kasan
Ak Bars Kasan
Ак Барс Казань
Ak Bars KasanАк Барс Казань
Größte Erfolge
Vereinsinfos
Geschichte Maschstroi Kasan (1956–1958)
SK Urizkogo Kasan (1958–1990)
Itil Kasan (1990–1995)
Ak Bars Kasan (seit 1995)
Standort Kasan, Russland
Spitzname Leoparden
Vereinsfarben grün, rot, weiß
Liga Kontinentale Hockey-Liga
Spielstätte Tatneft-Arena
Kapazität 11.900 Plätze
Cheftrainer Wladimir Krikunow
Kapitän Alexei Morosow
Saison 2010/11 2. Platz (Ost), Play-Off-Viertelfinale

Ak Bars Kasan (russisch Ак Барс Казань) ist ein 1956 unter dem Namen Maschstroi Kasan gegründeter russischer Eishockeyklub der Stadt Kasan. Er spielt in der Kontinentalen Hockey-Liga. Die Vereinsfarben sind grün, rot und weiß.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Eigentliches Logo von Ak Bars Kasan

Der heutige Klubname und das Logo, welche 1995 gewählt wurden, sind vom offiziellen Symbol der Republik Tatarstan hergeleitet, welcher als weißer Leopard oder Schneeleopard bezeichnet werden kann. Dieses Symbol hat seinen Ursprung bei einem der Tatarenstämme.

In Saison 2004/05 spielten, aufgrund des Lockouts in der NHL, elf NHL-Spieler für den Klub, darunter auch der Russe Ilja Kowaltschuk und der Kanadier Vincent Lecavalier. Die Hoffnung, so verstärkt im Jahr des 1000-jährigen Bestehens der Stadt Kasan russischer Meister zu werden, wurde nicht erfüllt. Doch bereits ein Jahr später konnte sich Ak Bars Kasan im Finale um die Meisterschaft gegen HK Awangard Omsk durchsetzen. Neben dem Meistertitel im Jahr 2006 konnte die Mannschaft 1998 ebenfalls Meister werden. Zudem gelang 2000, 2002 und 2007 der Gewinn des Vizemeistertitels sowie 1976 und 1989 der Titelgewinn in der Perwaja Liga, der zweiten Spielklasse der Sowjetunion.

Im Januar 2007 gewann der Ak Bars den IIHF European Champions Cup.

Aktueller Kader der Saison 2011/12

Stand: September 2011[1]

Torhüter
# Name Geburtsdatum Im Team seit Letztes Team
20 RusslandRussland Stanislaw Galimow 12. Februar 1988 2008 Neftjanik Almetjewsk
31 RusslandRussland Jewgeni Konstantinow 29. März 1981 2011 Molot-Prikamje Perm
35 FinnlandFinnland Petri Vehanen 9. Oktober 1977 2009 Lukko Rauma
Verteidiger
# Name Geburtsdatum Im Team seit Letztes Team
5 RusslandRussland Ilja Nikulin 12. März 1982 2005 HK Dynamo Moskau
7 RusslandRussland Stepan Sachartschuk 30. November 1986 2009 HK Lada Togliatti
22 RusslandRussland Konstantin Kornejew 5. Juni 1984 2011 HK ZSKA Moskau
24 RusslandRussland Wassili Tokranow 2. August 1989 2009 Neftjanik Almetjewsk
28 RusslandRussland Denis Kuljasch 31. Mai 1983 2011 HK Awangard Omsk
38 RusslandRussland Wadim Chomizki 21. Juli 1982 2011 Atlant Mytischtschi
75 RusslandRussland Grigori Panin 24. November 1985 2008 HK Lada Togliatti
82 RusslandRussland Jewgeni Medwedew 27. August 1982 2007 Sewerstal Tscherepowez
Angreifer
# Name Geburtsdatum Im Team seit Letztes Team
10 LettlandLettland Lauris Dārziņš 28. Januar 1985 2011 Dinamo Riga
11 RusslandRussland Jewgeni Bodrow 8. Januar 1988 2009 HK Lada Togliatti
25 RusslandRussland Danis Saripow 26. März 1981 2001 HK Metschel Tscheljabinsk
26 FinnlandFinnland Jarkko Immonen 19. April 1982 2009 JYP Jyväskylä
27 RusslandRussland Alexei Tereschtschenko 16. Dezember 1980 2009 Salawat Julajew Ufa
34 RusslandRussland Dmitri Obuchow 9. Juli 1983 2005 Neftjanik Almetjewsk
39 FinnlandFinnland Niko Kapanen 29. April 1978 2008 Phoenix Coyotes
40 FinnlandFinnland Antti Miettinen 3. Juli 1980 2011 Minnesota Wild
49 RusslandRussland Maxim Spiridonow 7. April 1978 2011 HK Metallurg Magnitogorsk
72 RusslandRussland Jewgeni Skatschkow 14. Juli 1984 2010 HK Traktor Tscheljabinsk
81 RusslandRussland Nikita Alexejew 27. Dezember 1981 2007 Chicago Blackhawks
83 RusslandRussland Kirill Knjasew 9. Juni 1983 2011 HK Spartak Moskau
85 RusslandRussland Konstantin Glasatschow 18. Februar 1985 2011 HK Metallurg Magnitogorsk
90 RusslandRussland Kirill Petrow 13. April 1990 2011 HK Jugra Chanty-Mansijsk
95 RusslandRussland Alexei MorosowK 16. Februar 1977 2004 Pittsburgh Penguins

Einzelnachweise

  1. Aktueller Kader

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AK Bars Kasan — Ак Барс Казань Größte Erfolge Russischer Meister 1998, 2006, 2009 IIHF European Champions Cup Sieger 2007 Vereinsinfos …   Deutsch Wikipedia

  • AK Bars Kasan — Ak Bars Kazan Ak Bars Kazan …   Wikipédia en Français

  • AK Bars Kazan — Ak Bars Kasan Ак Барс Казань Größte Erfolge Russischer Meister 1998, 2006, 2009 IIHF European Champions Cup Sieger 2007 Vereinsinfos …   Deutsch Wikipedia

  • Kasan — Stadt Kasan Казань Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Itil Kasan — Ak Bars Kasan Ак Барс Казань Größte Erfolge Russischer Meister 1998, 2006, 2009 IIHF European Champions Cup Sieger 2007 Vereinsinfos …   Deutsch Wikipedia

  • Maschstroi Kasan — Ak Bars Kasan Ак Барс Казань Größte Erfolge Russischer Meister 1998, 2006, 2009 IIHF European Champions Cup Sieger 2007 Vereinsinfos …   Deutsch Wikipedia

  • SK Uritskogo Kasan — Ak Bars Kasan Ак Барс Казань Größte Erfolge Russischer Meister 1998, 2006, 2009 IIHF European Champions Cup Sieger 2007 Vereinsinfos …   Deutsch Wikipedia

  • Itil Kazan — Ak Bars Kasan Ак Барс Казань Größte Erfolge Russischer Meister 1998, 2006, 2009 IIHF European Champions Cup Sieger 2007 Vereinsinfos …   Deutsch Wikipedia

  • Mashstroy Kazan — Ak Bars Kasan Ак Барс Казань Größte Erfolge Russischer Meister 1998, 2006, 2009 IIHF European Champions Cup Sieger 2007 Vereinsinfos …   Deutsch Wikipedia

  • SK Uritskogo Kazan — Ak Bars Kasan Ак Барс Казань Größte Erfolge Russischer Meister 1998, 2006, 2009 IIHF European Champions Cup Sieger 2007 Vereinsinfos …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”