Ak Sümer
Belucha
Der Berg Belucha, wolkenverhangen

Der Berg Belucha, wolkenverhangen

Höhe 4.506 m
Lage Kasachstan, Russland
Gebirge Altai
Geographische Lage 49° 48′ 25″ N, 86° 35′ 23″ O49.80708333333386.5898611111114506Koordinaten: 49° 48′ 25″ N, 86° 35′ 23″ O
Belucha (Republik Altai)
DEC
Belucha
Erstbesteigung 1914 durch B.V. und M.V. Tronov
Normalweg Hochtour (vergletschert)

Belucha (russisch Белуха von bely für Weiß), auch der/die Belukha, Bjelucha oder Ak Sümer (dt. „Zwei Spitzen“) genannt wird, ist mit 4.506 m der höchste Berg Sibiriens im engeren Sinne. Er liegt im zentralasiatischen Altaigebirge an der russisch-kasachischen Grenze unweit des Vierländerecks zwischen Russland, Kasachstan, Mongolei und China.

Der Doppelgipfel, den die Einheimischen in ihrer Naturreligion verehren, gehört zur russisch-kasachischen Katun-Kette. Das Bergmassiv besitzt zahlreiche Gletscher; an seiner Nord- und Westflanke entspringen die Quellen des Katun.

Aufstieg vom Akkem-Tal

Der Belucha ist für viele Bergsteiger ein interessantes Ziel. Sie besteigen ihn meist von der Nordseite, da dort im Akkem-Tal eine gute Möglichkeit besteht, an den Fuß des Berges zu gelangen. Vom Dorf Tjungur (824 m Höhe) am Rande der Uimon-Steppe muss man durch das Akkemtal zum Akkem-See (2.057 m) etwa 40 km aufsteigen. Am See gibt es eine kleine Wetterstation und einen Hubschrauberlandeplatz. Hier bietet sich auch die letzte richtige Möglichkeit für einen guten Zeltplatz. Durch die Moränenlandschaft des Akkemgletschers gelangt man an das Gletschertor und kann dann über den Gletscher weiter aufsteigen. Kurz unter dem Gipfel befindet sich auch noch eine Notfall-Biwakhütte.

Aufstieg vom Kutscherla-Tal

Vom parallel verlaufenden Kutscherla-Tal ist ebenfalls ein guter Aufstieg bis zum dortigen (relativ kleinen) Gletscher möglich, sowie ein Überstieg in die Nachbartäler. Der auf etwa 1800 m liegende Kutscherla-See ist einige Kilometer lang und somit viel größer als im Akkem-Tal. Oberhalb gibt es größere Mengen an Toteis unter den Gesteinsblöcken - siehe [1], 13.Foto.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ak-Kojunlu — Die Aq Qoyunlu oder Ak Koyunlu (oghusisch: ‏آق ‌قويونلو‎ oder ‏اق ‌قويونلو‎, DMG Āq Qoyunlu oder Aq Qoyunlu, deutsch: „(jene) mit weißen Hammeln“), waren eine turkmenische Stammesföderation, die nach der Mongolenherrschaft in Diyar Bakr aufstieg …   Deutsch Wikipedia

  • Ak Koyunlu — Die Aq Qoyunlu oder Ak Koyunlu (oghusisch: ‏آق ‌قويونلو‎ oder ‏اق ‌قويونلو‎, DMG Āq Qoyunlu oder Aq Qoyunlu, deutsch: „(jene) mit weißen Hammeln“), waren eine turkmenische Stammesföderation, die nach der Mongolenherrschaft in Diyar Bakr aufstieg …   Deutsch Wikipedia

  • Belukha — Belucha Der Berg Belucha, wolkenverhangen Höhe 4.506 m Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Bjelucha — Belucha Der Berg Belucha, wolkenverhangen Höhe 4.506 m Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Akkad — /ak ad, ah kahd/, n. Also, Accad. 1. one of the ancient kingdoms of Mesopotamia, the northern division of Babylonia. 2. Also called Agade. a city in and the capital of this kingdom, one of the three cities of Nimrod s kingdom. Gen. 10:10. adj. 3 …   Universalium

  • Sumerische Sprache — Sumerisch (Eigenbezeichnung: Eme gir „einheimische Sprache“) Gesprochen in vormals in Mesopotamien Sprecher ausgestorben Linguistische Klassifikation Isolierte Sprache Sumerisch …   Deutsch Wikipedia

  • Датировочные таблицы царствований по клинописям — Датировочные таблицы царствований по клинописям …   Википедия

  • Sumerische Fabeln — Als sumerische Fabeln werden die in sumerischer Sprache verfassten Fabeln bezeichnet. Die erhaltenen Texte stammen aus Mesopotamien, im Wesentlichen aus Nippur und Ur. Sie datieren hauptsächlich aus der ersten Hälfte des 2. Jahrtausends v. Chr.… …   Deutsch Wikipedia

  • Iraq — /i rak , i rahk /, n. a republic in SW Asia, N of Saudi Arabia and W of Iran, centering in the Tigris Euphrates basin of Mesopotamia. 22,219,289; 172,000 sq. mi. (445,480 sq. km). Cap.: Baghdad. Also, Irak. * * * Iraq Introduction Iraq Background …   Universalium

  • Cunéiforme — Pour l article traitant des os du tarse, voir Os cunéiforme. Pour la botanique, voir Glossaire botanique. Cunéiforme …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”