Akademie Weihenstephan

Akademie Weihenstephan ist die Bezeichnung einer Akademie für Landwirtschaft und Brauerei in Weihenstephan bei Freising, die heute im Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt der Technischen Universität München und der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf aufgegangen ist.

Geschichte

Seit der Säkularisation wurde in dem ehemaligen Kloster Weihenstephan Landwirtschaft und später auch Brauwesen gelehrt. Am 28. Juli 1895 erfolgte die Erhebung der landwirtschaftlichen Centralschule Weihenstephan zur Königlich Bayerischen Akademie für Landwirtschaft und Brauerei. Im Januar 1920 verfügte das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus die Erhebung der bisherigen Akademie zu einer Hochschule, die am 21. Mai 1928 in den Verband der Technischen Hochschule München eingegliedert wurde.

Literatur

  • Ludwig Steuert: Die Königlich Bayerische Akademie Weihenstephan und ihre Vorgeschichte: Festschrift zur Jahrhundertfeier 2. mit 4. Juni 1905. Berlin 1905

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Weihenstephan — und Kloster Weihenstephan, Blick vom Domberg in Freising, 2007 Weihenstephan ist ein Stadtteil auf dem nach der Abtei Weihenstephan benannten „Weihenstephaner Berg“. Der Ortsteil liegt im Westen der Großen Kreisstadt Freising in Oberbayern …   Deutsch Wikipedia

  • Weihenstephan — Weihenstephan, landw. Akademie und Brauerei bei Freising. – Vgl. Steuert (1905) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Hochschule Weihenstephan-Triesdorf — Gründung 1971 Trägerschaft staatlich Ort …   Deutsch Wikipedia

  • FH Weihenstephan — Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Fachhochschule Weihenstephan Gründung 1971 Trägerscha …   Deutsch Wikipedia

  • Fachhochschule Weihenstephan — Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Fachhochschule Weihenstephan Gründung 1971 Trägerscha …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Weihenstephan — Kloster Weihenstephan, Kupferstich von Michael Wening in Topographia Bavariae, um 1700 …   Deutsch Wikipedia

  • Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt der Technischen Universität München — Das Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt der Technischen Universität München (WZW) in Freising Weihenstephan umfasst sechs Forschungsdepartments und sechs Studienfakultäten. Rund 80 Professoren betreuen etwa… …   Deutsch Wikipedia

  • Max Schönleutner — (* 25. März 1778 in Prüfening[1] bei Regensburg; † 19. Juli 1831 in Schleißheim) war ein deutscher Agrarwissenschaftler …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Leberle — (* 1878; † 1953) war ein deutscher Brauwissenschaftler. Leberle begann seine berufliche Laufbahn 1909 als Leiter des Feuerungstechnischen Labors der Akademie Weihenstephan. Von 1918 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1949 war er Professor an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Leberle — Hans Leberle (* 1878; † 1953) war ein deutscher Brauwissenschaftler. Leberle begann seine berufliche Laufbahn 1909 als Leiter des Feuerungstechnischen Labors der Akademie Weihenstephan. Von 1918 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1949 war er… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”