Akademie für Soziale Demokratie

Die Akademie für Soziale Demokratie (ASD) ist ein Beratungs- und Qualifizierungsprojekt der Politischen Akademie der Friedrich-Ebert-Stiftung. In Seminaren, Diskussionsveranstaltungen und mit Lesebüchern werden Theorie und Praxis von Grundwerten und Grundrechten der Sozialen Demokratie vermittelt.

Angebot der Akademie für Soziale Demokratie

Die Wochenendseminare der ASD werden bundesweit angeboten. Die Lerngruppen umfassen maximal 16 Teilnehmer und stehen allen politisch Interessierten offen. Zum Lehrkörper gehören u.a. Jürgen Kocka, Uta Meier-Gräwe, Wolfgang Merkel, Thomas Meyer, Julian Nida-Rümelin und Gesine Schwan. Außerdem besteht bei den Seminaren die Möglichkeit zur Diskussion mit bekannten Politikern wie z.B. Hannelore Kraft, Erhard Eppler und Hubertus Heil.

Die Lehrinhalte basieren auf der Theorie der Sozialen Demokratie, die vom deutschen Staatsrechtler Hermann Heller geprägt und vom Politikwissenschaftler Thomas Meyer weiterentwickelt wurde. Sie bezeichnet ein Gemeinwesen, das sowohl eine repräsentative Demokratie als auch das Sozialstaatspostulat verkörpert. Von der ASD werden acht Themenmodule angeboten: Grundlagen der Sozialen Demokratie, Wirtschaft, Globalisierung, Sozialstaat, Europa, Integration und Zuwanderung, Staat und Zivilgesellschaft sowie Frieden und Sicherheit

Die Teilnahme an den Seminaren wird zertifiziert. Seminarteilnehmer können im internen Bereich der Website der Akademie die Lehrinhalte sowie auf der Lernplattform www.fes-campus.de vor- und nachbereiten. Dort können Seminarmaterial sowie Lese- und Hörbücher der Akademie für registrierte Nutzer kostenlos heruntergeladen werden.

Die Lesebücher der ASD bieten inhaltliche Vertiefung zu den Seminaren. Bisher erschienen sind der Band 1 „Grundlagen für Soziale Demokratie“, Band 2 „Wirtschaft und Soziale Demokratie", Band 3 "Sozialstaat und Soziale Demokratie", Band 4 "Europa und Soziale Demokratie" sowie Band 5 "Integration, Zuwanderung und Soziale Demokratie". Als Hörbücher sind sie auf CD und in digitaler Form erhältlich.

Außerdem finden regelmäßig in Bonn Diskussionsveranstaltungen der ASD zu Themen der Sozialen Demokratie statt.

Literatur

  • Thomas Meyer: Theorie der sozialen Demokratie. VS, Wiesbaden 2005, ISBN 3-531-14612-2
  • Christian Krell (2008): Ein Kompass in bewegten Zeiten – Kompetenzvermittlung in der Akademie für Soziale Demokratie. In: Praxis Politische Bildung 4/2008, S. 270–277
  • Tobias Gombert: Grundlagen der Sozialen Demokratie. Band 1 der Lesebücher der Akademie für Soziale Demokratie. FES, Bonn 2008, ISBN 978-3-89892-951-6
  • Simon Vaut: Wirtschaft und Soziale Demokratie. Band 2 der Lesebücher der Akademie für Soziale Demokratie. FES, Bonn 2009, ISBN 978-3-86872-040-2
  • Alexander Petring: Sozialstaat und Soziale Demokratie. Band 3 der Lesebücher der Akademie für Soziale Demokratie. FES, Bonn 2009,ISBN 978-3-86872-128-7
  • Michael Reschke: Rezension: Grundlagen der Sozialen Demokratie. In: Internationale Politik und Gesellschaft 2/2009, S. 163–166 (PDF)
  • Cäcilie Schildberg "Europa und Soziale Demokratie" Band 4 der Lesebücher der Akademie für Soziale Demokratie. FES, Bonn 2011, ISBN 978-3-86872-547-6
  • Christian Henkes "Integration, Zuwanderung und Soziale Demokratie". Band 5 der Lesebücher der Akademie für Soziale Demokratie. FES, Bonn 2011, ISBN 978-3-86872-606-0
  • Christian Krell (2010): „Wirtschaftspolitische Entwürfe in der politischen Bildung – Was, warum und wie?“ In: Praxis Politische Bildung (03/2010). S. 172 – 180.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Soziale Demokratie — Das Begriffspaar Soziale Demokratie bezeichnet ein Gemeinwesen, das sowohl eine repräsentative Demokratie mit bürgerlichen Grundrechten als auch die Garantie von sozialen Grundrechten mit einem Sozialstaatspostulat verkörpert. Inhaltsverzeichnis… …   Deutsch Wikipedia

  • Für unser Land — „Für unser Land“ war ein Aufruf, der am 26. November 1989 und auf einer Pressekonferenz am 28. November in Ost Berlin veröffentlicht wurde. Initiatoren und Autoren des Aufrufes waren 31 DDR Bürger. Sie wandten sich gegen die Wiedervereinigung mit …   Deutsch Wikipedia

  • Sozialen Demokratie — Das Begriffspaar Soziale Demokratie wurde durch den deutschen Staatsrechtler Hermann Heller geprägt und bezeichnet ein Gemeinwesen, welches sowohl eine repräsentative Demokratie als auch das Sozialstaatspostulat verkörpert. Diese stellte er als… …   Deutsch Wikipedia

  • Vollmar-Akademie — Georg von Vollmar Akademie e.V. Schultyp Akademie für politis …   Deutsch Wikipedia

  • Vollmar Akademie — Georg von Vollmar Akademie e.V. Schultyp Akademie für politische Erwachsenenbildung Gründung 1948 Ort Koche …   Deutsch Wikipedia

  • Georg-von-Vollmar-Akademie — e.V. Schulform Akademie für politische Erwachsenenbildung Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • Offene internationale Universität für Humanentwicklung „Ukraine“ — Dieser Artikel wurde auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Folgendes muss noch verbessert werden: Komplettüberarbeitung mit Ziel der Neutralsierung und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Abkürzungen für Fachzeitschriften — Diese Liste der Abkürzungen für Fachzeitschriften enthält Links auf Fachzeitschriften, wie sie in wissenschaftlichen Beiträgen benutzt werden. In der Wikipedia sollten nach Möglichkeit diese nur im Fachgebiet bekannten Abkürzungen nicht verwendet …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abkürzungen für Fachzeitschriften — Diese Liste der Abkürzungen für Fachzeitschriften enthält gebräuchliche Abkürzungen oder Siglen für Fachzeitschriften, wie sie in wissenschaftlichen Beiträgen benutzt werden. Solche Abkürzungen sind Wissenschaftlern der jeweiligen Fachgebiete… …   Deutsch Wikipedia

  • Artikel 102 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland — Weltkarte des Todesstrafen Status aller Länder Blau: Todesstrafe ohne Ausnahme abgeschafft. Hellblau: Todesstrafe im Kriegsrecht. Khaki: Seit mindestens 10 Jahren keine Anwendung. Orange: Anwendung nur gegen Erwachsene …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”