Akademische Freiheit

Die Akademische Freiheit ist ein Begriff, der eine Reihe von Freiheiten und die dazu gehörige Verantwortung für die Hochschulen, ihre Lehrer, die Hochschulverwaltung und die Studenten beinhaltet. Der Begriff geht auf die Antike zurück (siehe Platons Akademie) und entwickelte sich im christlichen Mittelalter weiter – siehe „Freie Künste“.

Heute ist die akademische Freiheit in den meisten Staaten gesetzlich verankert, oft sogar in der Verfassung (z. B. deutsches Grundgesetz Art. 5, Abs. 3) und beinhaltet vor allem die „Freiheit von Forschung, Lehre und Studium“:

  • Freiheit der Forschung: Der Wissenschaftler ist frei in seiner forschenden Fragestellung, in seinem methodischen Vorgehen (sofern es nicht gegen andere Gesetze verstößt) sowie in der Bewertung und Verbreitung seiner Forschungsergebnisse.
    • die ersten beiden Grundsätze sind oft eng mit Fragen der Verantwortung verknüpft – siehe auch wiss. Ethik.
  • Lehrfreiheit: Die Dozenten (Hochschullehrer) können die Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Übungen, Seminare usw.) inhaltlich und methodisch frei gestalten und sind berechtigt, ihre wissenschaftliche und künstlerische Lehrmeinung frei zu äußern.
    • Die Lehrfreiheit ist damit eine akademische Spezialisierung der Redefreiheit.
  • Freiheit des Studiums: Innerhalb des Rahmens der Studien- und Prüfungsordnung können die Studierenden frei wählen, welche Lehrveranstaltungen sie besuchen, und im Regelfall auch, ob/wann sie darüber Prüfungen ablegen. Aus diesem Freiraum ergeben sich für die Student(inn)en je nach Studienrichtung mehr oder weniger große Spielräume in der Gestaltung ihrer akademischen Ausbildung.
    • Innerhalb des Studienganges können sie Schwerpunkte (Vertiefungsfach) nach eigener Wahl setzen.
    • Im Zeichen der Massenuniversität sind jedoch diese Freiheiten zunehmend eingeschränkt – wobei insbesondere (zu) detailliert vorgeschriebene Stundenpläne, vor allem bei Staatsexamensstudiengängen, dem Grundgedanken der „akademischen Freiheit“ widersprechen. Andererseits fühlen sich die Hochschullehrer zunehmend verantwortlich, eine für den Arbeitsmarkt chancenreiche Ausbildung anzubieten.
    • Die Studierenden können sich eine eigene wissenschaftliche Meinung erarbeiten und sollen diese auch äußern. Widerspricht sie der Lehrmeinung, ist dies eine Gelegenheit, die Kunst der Argumentation zu üben.

Zur akademischen Freiheit zählen noch weitere Aspekte, die teilweise aus den 3 „Grundfreiheiten“ folgen, z. B.

  • die Autonomie der „Universitas“ (Gemeinschaft des Lehrkörpers und – heute eingeschränkt – der Studierenden) bei der Berufung von Hochschulprofessoren; bisweilen beeinflusst durch parteipolitische Präferenzen
  • die finanzielle Autonomie – wenngleich im Rahmen des staatlich zugeteilten Budgets bzw. der sonstigen Einnahmen („Drittmittel“)
  • Die „Qual der Wahl“ beim Studienbeginn – Wahl des Studienfaches und Studienortes (sofern kein Numerus clausus), Zusammenstellen des Stundenplanes, Wahl der Diplomarbeit usw.

Siehe auch

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • akademische Freiheit — akademische Freiheit,   die besonderen Rechte der Hochschulen und ihrer Angehörigen (Universität). Aus älteren Wurzeln stammend, gehört die akademische Freiheit besonders seit der humboldtschen Universitätsreform zu den Fundamenten der deutschen… …   Universal-Lexikon

  • Akademische Freiheit (Malawi) — Die Akademische Freiheit in Malawi (engl. Academic Freedom) ist Aufhänger für anhaltende Proteste an der Universität Malawi seit Februar 2011. Spätestens seit der Demonstration vom 20. Juli 2011 beteiligten sich auch Personen ohne akademischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Freiheit (Begriffsklärung) — Freiheit steht für: Inhaltsverzeichnis 1 Philosophie 2 Politik 3 Geschichte 4 Geographie 5 Presse …   Deutsch Wikipedia

  • Freiheit — Die Freiheitsstatue Freiheit (lateinisch libertas) wird in der Regel verstanden als die Möglichkeit, ohne Zwang zwischen verschiedenen Möglichkeiten auswählen und entscheiden zu können. Der Begriff benennt allgemein einen Zustand der Autonomie… …   Deutsch Wikipedia

  • Akademische Verbindung Normannia Tübingen — Die Verbindung Normannia zu Tübingen ist eine 1841 gegründete Studentenverbindung (Korporation) an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Sie ist die Tochterverbindung des Nordland. Die Wurzeln der Verbindung Normannia liegen in der Tübinger… …   Deutsch Wikipedia

  • Akademische Turnerschaft Alemannia Basel — Wappen Zirkel Basisdaten Universitäten …   Deutsch Wikipedia

  • Freiheit der Wissenschaft — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Die Forschungsfreiheit zählt im Zusammenhang mit der Wissenschaftsfreiheit und der Lehrfreiheit zu den bürgerlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Persönliche Freiheit — Datei:Eugène Delacroix La liberté guidant le peuple.jpg Eugène Delacroix – Die Freiheit führt das Volk Freiheit (lateinisch libertas) wird in der Regel verstanden als die Möglichkeit, ohne Zwang zwischen verschiedenen Alternativen auswählen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Akademische Gildenschaft — Die Deutsche Gildenschaft (DG) ist ein Dachverband von Studentenverbindungen. Im Gegensatz zu den klassischen Korporationen, wie Burschenschaften und Corps, nimmt die Gildenschaft Frauen als gleichberechtigte Mitglieder auf. Die Deutsche… …   Deutsch Wikipedia

  • Wiener akademische Burschenschaft Bruna Sudetia — Wappen der Wiener akademischen Burschenschaft Bruna Sudetia Stiftungsdatum: 22. Oktober 1871 in Wien …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”