Akademische Zeitangabe
Vor der Universität Lund in Südschweden ist diese Meridian-Plakette zur scherzhaften Bestimmung des „Akademischen Viertels“ eingelassen.

Die akademischen Zeitangaben sind eine alternative Darstellung einer Uhrzeit. Diese sind besonders an Universitäten weit verbreitet (Akademische Viertelstunde oder Akademisches Viertel bzw. Akademisches Quart).

Als Akademisches Viertel bezeichnet man die Viertelstunde, die eine Vorlesung an einer Hochschule später beginnt als im Vorlesungsverzeichnis angegeben. So fängt beispielsweise eine Vorlesung, die mit 9 Uhr c. t. (lat.: cum tempore = „mit Zeit“) angegeben ist, tatsächlich erst um 9:15 Uhr an. Falls eine Veranstaltung pünktlich um 9:00 Uhr beginnen soll, wird die Uhrzeit üblicherweise mit 9 Uhr s. t. (lat.: sine tempore = „ohne Zeit“) angegeben. Die Angaben c. t. und s. t. können im Vorlesungsverzeichnis auch weggelassen werden, wenn die universitäre Praxis der jeweiligen Hochschule bekannt und einheitlich geregelt ist.

Während das Akademische Viertel in der Schweiz, Österreich und in Skandinavien üblich ist, beginnen in den meisten anderen Ländern die Vorlesungen genau zum angekündigten Zeitpunkt. In Deutschland gibt es sowohl Universitäten, an denen das Akademische Viertel üblich ist, als auch solche, die grundsätzlich sine tempore beginnen. Es gibt keine systematischen Studien darüber, welches Vorgehen inzwischen üblicher ist.

Inhaltsverzeichnis

Sinn des „Akademischen Viertels“

Die Akademische Viertelstunde soll Lehrenden und Studenten eine kurze Pause zwischen zwei Vorlesungen ermöglichen, die im Vorlesungsverzeichnis immer zur vollen Stunde eingetragen sind. In dieser Pause kann man den Raum wechseln und sich kurz auf die bevorstehende Vorlesung vorbereiten.

Kritik am „Akademischen Viertel“

Gerade für Neulinge und ausländische Studierende an Universitäten führt die 15-minütige Verspätung zu Verwirrung, vor allem dann, wenn die Zeitangaben nicht einheitlich geregelt sind. Die Vorteile des Akademischen Viertels (Pausen, Zeit zum Raumwechseln) können organisatorisch auch leicht anders erreicht werden.

Ursprung

Über viele Jahrhunderte fand der Unterricht in den Privaträumen der Professoren statt, die verstreut in der Universitätsstadt lagen. Das wesentliche Zeitmaß in den Städten bestimmte sich nach dem Glockenschlag der Turmuhren und später des Stundenschlags der Wanduhren. Nach dem Stundenschlag hatten die Studenten noch Zeit, den Weg zu den Lehrveranstaltungen zurückzulegen.

In einigen Lehrveranstaltungen kam die Rekapitulation hinzu, also die Wiederholung des Stoffs der letzten Vorlesung, bevor der neue Stoff eingeführt wurde. So konnten Studenten, welche die vorherige Vorlesung bereits aufmerksam gehört hatten und die Wiederholung nicht benötigten, eigenständig eine Viertelstunde später erscheinen.

Schreibweise am Beispiel von 9 Uhr

  • 9 Uhr sine tempore (abgekürzt: 9 Uhr s. t. oder 9 h s. t.) = 9:00 Uhr
  • 9 Uhr cum tempore (abgekürzt: 9 Uhr c. t. oder 9 h c. t.) = 9:15 Uhr
  • 9 Uhr magno cum tempore (abgekürzt: 9 Uhr m. c. t. oder 9 h mct) = 9:30 Uhr
  • 9 Uhr maximo cum tempore (abgekürzt: 9 Uhr mm. c. t. oder 9 h mmct) = 9:45 Uhr

Die letzten beiden Angaben findet man heute in der Praxis nur noch selten.

Erweiterung des Begriffs

Im deutschen Universitätsalltag hat sich die akademische Viertelstunde auch für zwei weitere Dinge etabliert:

  • Eine Veranstaltung endet meistens auch eine Viertelstunde vor dem im Verzeichnis angegebenen Zeitpunkt. Dies verkürzt die Dauer von theoretisch zweistündigen Veranstaltungen auf 90 Minuten. Die Pause zur nächsten Veranstaltung verlängert sich dadurch auf 30 Minuten.
  • Bei Verspätungen bzw. unangekündigtem Fehlen des Lehrenden wird auch mindestens eine Viertelstunde gewartet, bevor die Studenten den Saal wieder verlassen können.

In manchen Universitäten ist es zudem üblich, innerhalb der Veranstaltung von 90 Minuten eine Pause von 15 Minuten einzuschalten, was das Ende der Veranstaltung zum angegebenen Zeitpunkt garantiert. Allerdings liegt diese Pause im Ermessen der Lehrenden bzw. vermehrt auch der Studenten.

In der Bevölkerung wird zudem unter Berufung auf das akademische Viertel scherzhaft die vermeintlich verlässliche Unpünktlichkeit von Akademikern angeprangert.

Im Süden des deutschen Sprachraumes bezeichnet das Akademische Viertel auch ein von Studenten getrunkenes „Viertele“ Wein.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 1/4 — Der Begriff Viertel bedeutet wörtlich der vierte Teil und hat folgende Bedeutungen: Als Bruch ein Viertel: die Zahl ¼ = 0,25. Als HTML 3.2 gerechtes benanntes Zeichen (Entity) des Zeichensatzes ISO 8859 1 für ¼ können die Zeichenkombinationen „… …   Deutsch Wikipedia

  • Akademisch — Das Wort akademisch leitet sich vom Namen des antiken griechischen Helden Akademos ab. Heutzutage hat es mehrere Bedeutungen. So bezeichnet es in der Regel Lehr und Forschungsaktivitäten an Hochschulen, seltener Tätigkeiten an Akademien. Außerdem …   Deutsch Wikipedia

  • Coram publico — Lateinische Phrasen   A B C D E F G H I L M N O P …   Deutsch Wikipedia

  • Ct — steht für: Computertomographie, ein bildgebendes Verfahren in der Medizintechnik Computertechnik, befasst sich mit der Verarbeitung von Daten und Informationen mittels digitaler oder analoger Rechnersystemen Containerterminal, ein… …   Deutsch Wikipedia

  • HCT — Die Abkürzung HCT steht für: Hämatokrit, der Anteil der Erythrozyten im Volumen des Blutes Hydrochlorothiazid, eine harntreibende Substanz HCT CMOS, eine Bauart integrierter Digitalschaltungen Die Abkürzung hct bezeichnet hora cum tempore, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • S.t. — ST steht für: Steiermark, ein österreichisches Bundesland Sachsen Anhalt, ein deutsches Bundesland Kreis Steinfurt, nach den deutschen Kfz Kennzeichen São Tomé und Príncipe, nach dem Landescode der ISO 3166 IATA Code der Fluggesellschaft Germania …   Deutsch Wikipedia

  • St — steht für: Steiermark, ein österreichisches Bundesland Sachsen Anhalt, ein deutsches Bundesland Kreis Steinfurt, nach den deutschen Kfz Kennzeichen São Tomé und Príncipe, nach dem Landescode der ISO 3166 IATA Code der Fluggesellschaft Germania… …   Deutsch Wikipedia

  • ČT — CT steht für: Computertomographie, ein bildgebendes Verfahren in der Medizintechnik Computertechnik, befasst sich mit der Verarbeitung von Daten und Informationen mittels digitaler oder analoger Rechnersystemen Containerterminal, ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Grundvorlesung — Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen. Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht. Zur Löschdiskussion Begründung: Vorlage:Löschantragstext/Mai Subjektives,… …   Deutsch Wikipedia

  • Weihnachtsvorlesung — Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen. Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht. Zur Löschdiskussion Begründung: Vorlage:Löschantragstext/Mai Subjektives,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”