Akademischer Ruder-Bund
Akademischer Ruderbund
Gründung: 1904
Gründungsort: Hannover
Vereine (ca.): 4 bzw. 7 Bünde
Mitglieder (ca.): 1.100
URL: http://www.ruder-bund.de

Der Akademische Ruderbund (ARB) von 1904 ist der Dachverband der meisten Ruderverbindungen (Studentenverbindungen) in Deutschland.

  • Couleur: freigestellt
  • Mensur: freigestellt
  • Mitgliederstruktur: freigestellt

Die ersten Rudersport-Korporationen gründeten sich in einer Zeit, in der angehende Akademiker bzw. Angehörige von Korporationen auf gesellschaftliche Anerkennung größten Wert legen mussten. Es stellte allgemein eine gesellschaftliche Unmöglichkeit dar, sich in Sportkleidung und mit kurzen Hosen in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Von diesen Umständen unbeeindruckt gründeten sich die ersten Rudergemeinschaften an Universitäten und waren somit Vorläufer des heute sehr beliebten und anerkannten Rudersports an Hochschulen.

Damals wie heute wird auf einen jungen und frischen Geist, aber auch auf stilvolle Zusammenkünfte großen Wert gelegt. Der Sport dient als verbindendes Element zwischen den teilweise sehr verschiedenen Verbindungen, Clubs und Vereinen. Das Rudern steht auch heute noch im Mittelpunkt – ist aber nicht Sport zum Selbstzweck. Das Ziel ist die Zusammenkunft selbständiger und unabhängiger Gemeinschaften für den kulturellen, sportlichen und geistigen Austausch.

Inhaltsverzeichnis

Historie

Gründung

Der Akademische Ruderbund wurde am 15. Oktober 1904 gegründet, als in Hannover Vertreter

zu einer konstitutierenden Versammlung zusammentraten, um einen Zusammenschluss der meisten damals bestehenden Ruderkorporationen zu beschließen.

Deutsches Kaiserreich und Weimarer Republik (1904–1933)

Nach der Gründung des ARB im Jahre 1904 als Dachverband der Ruderverbindungen Deutschlands wurde in den Mitgliedskorporationen sowohl intensiv gerudert als auch intensiv gefochten. Die Mitgliedsbünde des ARB hatten als waffenstudentisches Prinzip die unbedingte Satisfaktion auf schweren Säbel, wobei das Fechten von Mensuren nur im Wintersemester erfolgte, um nicht um die Früchte des Rudertrainings gebracht zu werden. In der Frühzeit des ARB gelang es nicht recht, neue Mitgliedsbünde zu akquirieren, dafür wurde umso mehr gerudert, und diverse regionale und überregionale Regatten konnten von den Mitgliedsbünden, allen voran der ARV zu Berlin, gewonnen werden.

Im Jahre 1914 fand in Bamberg ein feierliches Treffen aller ARB-Bünde statt, bei dem auch eine festliche Regatta veranstaltet wurde. Nach dem 1. Weltkrieg, genauer zwischen den Jahren 1924 und 1932, sah sich der ARB in seiner Blütezeit. So konnten die Ruderverbindungen aus Hamburg, Danzig, Königsberg, Frankfurt am Main und Köln als neue Mitgliedsbünde gewonnen werden. Auch im gesellschaftlichen Leben der Goldenen Zwanziger spielten die ARB-Bünde in ihren Universitätsstädten eine nicht unerhebliche Rolle. 1927 fand das erste feierliche Treffen der Ruderkorporationen auf der Hohensyburg in Dortmund statt, welches von da an jährlich wiederholt werden sollte.

Der Akademische Ruderbund setzte sich zusammen aus folgenden Verbindungen und Vereinen:

  • ARC „Rhenus“ Bonn (1890)
  • ARV „Westfalen“ Münster (1891)
  • ARC zu Berlin (1895)
  • ARV Berlin-Grünau (1891)
  • ARV Angaria Hannover (1902)
  • ARV „Rheno-Frankonia“ Frankfurt (1919)
  • ARC Hamburg (1920)
  • ARV „Borussia“ Köln (1921)
  • ARV Danzig (1904)
  • ARV „Alania“ Königsberg Preußen (1901)
  • ARV „Markomannia“ Leipzig (1903)

Nationalsozialistische Diktatur (1933–1945)

Nach der Machtergreifung der Nazis im Jahre 1933 zerfiel der ARB nach und nach. 1934 hat sich der ARB stillschweigend suspendiert, anstatt in den NS-Studentenbund eingegliedert zu werden.

Besatzungszeit und Bonner Republik (1945–1990)

Etwa 1945 wurde die Idee des ARB erneut aufgegriffen, vor allem durch den seit 1906 bestehenden ARB-Stammtisch Rheinland-Westfalen in Essen.

Aufgrund einer Sitzung am 24. Februar 1951 in Essen wurde dann der ARC „Rhenus“ veranlasst, noch im Jahre 1951 eine Gründungsversammlung einzuberufen. Im Jahre 1951 konnte der ARB in Hannover neugegründet werden. Der ARB fand allerdings nach dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr zu alter Größe zurück, was vor allem daran liegt, dass die meisten der ehemaligen Ruderverbindungen sich nicht als Verbindung rekonstituierten, sondern zu bürgerlichen Rudervereinen wurden. So waren die in der Satzung vom 1. Januar 1957 gelisteten Mitglieder nur noch:

  • ARC „Rhenus“ Bonn (1890)
  • ARV „Westfalen“ Münster (1891)
  • ARC zu Münster (1960)
  • ARC zu Berlin (1949) (vereinigte ARV Berlin-Grünau (1891), ARC zu Berlin (1895))
  • ARV Kiel (1897) (wurde am 9. Dezember 1951 ARB Mitglied)
  • ARV „Angaria“ Hannover (1902)
  • ARV „Borussia“ Köln (1921)
  • Akademische Ruderschaft Bochum (1966)
  • ARV „Rheno-Franconia“ Frankfurt (1919)
  • ARV „Alania“ zu Hamburg (1958) (vereinigte ARV „Alania“ Königsberg Pr. (1901), ARV Danzig (1904), ARC Hamburg (1920))

Die letzte offizielle Vertretung des Bundes konstituierte sich 1971. In den Jahren seit 1971 gab es auch immer wieder Bemühungen den ARB über persönliche Freundschaften hinaus wiederzubeleben.

Berliner Republik (1990–heute)

Der ARB existiert zwar nur noch de jure, lebt aber dennoch aufgrund der Bekanntschaften und der gemeinsamen Geschichte weiter. Vor allem persönliche Freundschaften prägen den Austausch der Mitgliedsbünde untereinander. Mit manchmal längeren, manchmal kürzeren Unterbrechungen lebt noch heute die Tradition von gemeinsamen ARB-Wanderfahrten in den einzelnen Sommersemestern auf.

Gegenwart

Aufgrund des mangelnden korporativen Geistes und vielleicht auch der Unterschiede der einzelnen Mitgliedsbünde ist der ARB momentan de facto inaktiv, während er de jure besteht. Allerdings finden einmal im Jahr gemeinsame ARB-Ruderwanderfahrten statt.

Es gibt heutzutage (2007) nicht mehr viele aktive Ruderverbindungen des ARB, da die meisten zu bürgerlichen Vereinen geworden sind, oder keine Aktivitas mehr besitzen. Die Mitgliedsbünde welche noch als Verbindung auftreten und eine Aktivitas haben sind: der ARC „Rhenus“ zu Bonn (1890), die ARV „Westfalen“ Münster (1891), der ARV Kiel (gegründet 1897), sowie der ARV „Alania“ zu Hamburg. Die ARV „Alania“ zu Hamburg ist 1958 von der ARV „Alania“ Königsberg Pr. (1901) und der ARV Danzig (1904) und dem Academischen Ruderclub Hamburg (1920) gegründet worden. Mitgliedsbünde ohne Aktivitas, oder in einer Phase der Orientierung, ob sie nun bürgerlich, oder korporiert auftreten möchten sind zur Zeit (2007) der ARC zu Berlin (gegründet 1891), die ARV Rheno-Franconia Frankfurt (1919), sowie der ARV Angaria Hannover (1902). Der einzige Mitgliedsbund, der von den damaligen Verbindungen Farben trägt und das Schlagen nicht untersagt, ist die ARV „Westfalen“ Münster. Frauen als vollwertige Mitglieder werden von allen Bünden mit Ausnahme der ARV „Westfalen“ Münster, sowie der ARV „Alania“ zu Hamburg aufgenommen.

Den Unterschieden zum Trotz regt sich nach einigen ruhigen Jahren insgesamt wieder Leben. Es finden Treffen für den kulturellen, sportlichen und geistigen Austausch statt: Gemeinsame ARB-Ruderwanderfahrten, Mitglieder der Bünde pflegen den Besuch zu Veranstaltungen oder Reisen in die jeweiligen Hochschulorte.

Derzeitige Mitgliedsbünde

  • ARV „Westfalen“ Münster (1891)
  • ARV „Alania“ zu Hamburg (1958) (vereinigte ARV „Alania“ Königsberg i. Pr. (1901), ARV Danzig (1904), ARC Hamburg (1920))
  • ARC „Rhenus“ Bonn (1890)
  • ARV Kiel (1897)
  • ARC zu Berlin (1949) (vereinigte ARV zu Berlin-Grünau (1891), ARC Berlin (1895))
  • RG „Angaria“ Hannover (1902)
  • RV „Rheno-Franconia“ Frankfurt (1919)

Siehe auch

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Akademischer Ruderbund — Gründung: 1904 Gründungsort: Hannover Vereine (ca.): 4 bzw. 7 Bünde Mitglieder (ca.) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Dachverbände von Studentenverbindungen — Die Liste der Dachverbände von Studentenverbindungen ist eine Gesamtaufstellung aller noch existierenden und erloschenen Dachverbände von Studentenverbindungen und gliedert sich darüber hinaus nach Ländern. (mit Abkürzung, gegebenenfalls mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste aktiver Berliner Verbindungen — Name der Verbindung Gründung Farben Wappen Zirkel Dachverband Verbindungshaus ASV! Akademischer Segler Verein 1886 rot weiß blau …   Deutsch Wikipedia

  • Liste jüdischer Studentenverbindungen — Die Liste jüdischer Studentenverbindungen dient der Übersicht über die unterschiedlichen jüdischen Studentenverbindungen aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg. Inhaltsverzeichnis 1 Gebiet 1.1 Deutsches Reich 1.2 Österreich 1.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Schulwesen — Das allgemeine Bremer Schulwesen entwickelte sich seit dem Mittelalter von den Kirchschulen und den Lateinschulen zu einem dreigliederigen Schulsystem seit Ende des 19. Jahrhunderts und schließlich zu einem zweigliederigen Schulsystem mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Senator-Lothar-Danner-Medaille — Die Senator Lothar Danner Medaille ist eine im Jahresrhythmus verliehene Auszeichnung des Bundes gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr (B.A.D.S.) für Personen, die sich in besonderer Weise um die Verkehrssicherheit verdient gemacht haben.… …   Deutsch Wikipedia

  • Belgĭen — (hierzu Karte »Belgien«), das kleinste, aber am dichtesten bevölkerte der europäischen (außerdeutschen) Königreiche, liegt zwischen 49°30´ 51°30´ nördl. Br. und zwischen 2°36´ 6°4´ östl. L., im N. von den Niederlanden, im O. vom niederländischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wayapopihíwi — 6.1208333333333 69.450277777778 Koordinaten: 6° 7′ 15″ N, 69° 27′ 1″ W …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”