Akademischer Verein Motiv

Die Akademische Vereinigung Motiv (AV Motiv) ist ein am 1. Juni 1847 von Studenten der Allgemeinen Bauschule (ab 1849 umbenannt in Königlichen Bauakademie zu Berlin) gegründeter akademischer Verein. Gründungsvater ist Professor Wilhelm Stier.

1901/1902 errichtete der Verein ein eigenes Vereinshaus in der Hardenbergstr. 6 in Charlottenburg errichtet (Motivhaus, heutiges Renaissance-Theater). Er verkaufte das Haus 1919 aus finanziellen Gründen; heute befindet sich der Verein in der Leibnizstraße 14.

Im Jahre 1897 hatte der Verein 1821 Mitglieder, von denen viele an der Technischen Hochschule Charlottenburg studierten.

Zweck und Ziel des AV Motiv ist es, Studenten in fachlicher, geistiger und wirtschaftlicher Hinsicht zu unterstützen und darüber hinaus das studentische Leben, den Gedankenaustausch zwischen Studenten aller Fachbereiche und die Pflege der schönen Künste zu fördern.

Vereinsmitglied war unter anderem Konrad Zuse. Sein Sohn Horst Zuse zählt heute zu den Mitgliedern des Vereins.

Literatur

  • Unser Motiv. Festschrift zum fünfzigjährigen Bestehen des akademischen Vereins Motiv. Commissionsverlag. Berlin 1897.

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Akademischer Verein Motiv Berlin — Die Akademische Vereinigung Motiv (AV Motiv) ist ein am 1. Juni 1847 von Studenten der Allgemeinen Bauschule, der heutigen Berliner Bauakademie, gegründeter akademischer Verein. Gründungsvater war Professor Wilhelm Stier. Renaissance Theater,… …   Deutsch Wikipedia

  • A.V. Motiv Berlin — Die Akademische Vereinigung Motiv (AV Motiv) ist ein am 1. Juni 1847 von Studenten der Allgemeinen Bauschule (ab 1849 umbenannt in Königlichen Bauakademie zu Berlin) gegründeter akademischer Verein. Gründungsvater ist Professor Wilhelm Stier.… …   Deutsch Wikipedia

  • AV Motiv — Die Akademische Vereinigung Motiv (AV Motiv) ist ein am 1. Juni 1847 von Studenten der Allgemeinen Bauschule (ab 1849 umbenannt in Königlichen Bauakademie zu Berlin) gegründeter akademischer Verein. Gründungsvater ist Professor Wilhelm Stier.… …   Deutsch Wikipedia

  • AV Motiv Berlin — Die Akademische Vereinigung Motiv (AV Motiv) ist ein am 1. Juni 1847 von Studenten der Allgemeinen Bauschule (ab 1849 umbenannt in Königlichen Bauakademie zu Berlin) gegründeter akademischer Verein. Gründungsvater ist Professor Wilhelm Stier.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste aktiver Berliner Verbindungen — Name der Verbindung Gründung Farben Wappen Zirkel Dachverband Verbindungshaus ASV! Akademischer Segler Verein 1886 rot weiß blau …   Deutsch Wikipedia

  • Reimer & Körte — Konrad Reimer (* 28. Juli 1853 in Berlin; † 1. März 1915 ebenda) war ein deutscher Architekt, der im Berliner Raum ab 1886 in Gemeinschaft mit Friedrich Körte Wohnhäuser, Verwaltungsgebäude, Klinik und Industriebauten schuf. Ihre bekanntesten… …   Deutsch Wikipedia

  • Helmut Schreyer — Helmut Theodor Schreyer (* 4. Juli 1912 in Selben, heute Stadt Delitzsch; † 12. Dezember 1984 in São Paulo) war ein deutscher Fernmeldefachmann, Erfinder und Professor an der Technischen Hochschule des brasilianischen Heeres in Rio de Janeiro.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ritualmordlegende — Darstellung des angeblichen Ritualmords an Simon von Trient im Jahr 1475, aus der Weltchronik Hartmann Schedels von 1493 Eine Ritualmordlegende (auch: Blutanklage, Blutbeschuldigung, Blutgerücht, englisch blood libel) sagt gesellschaftlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Ferenc List — Franz Liszt [ˈlist], im Ungarischen Liszt Ferencz[1], (* 22. Oktober 1811 in Raiding, damals Königreich Ungarn, heute Österreich (Burgenland); † 31. Juli 1886 in Bayreuth), war Komponist, Dirigent und einer der prominentesten Klaviervirtuosen des …   Deutsch Wikipedia

  • Ferenc Liszt — Franz Liszt [ˈlist], im Ungarischen Liszt Ferencz[1], (* 22. Oktober 1811 in Raiding, damals Königreich Ungarn, heute Österreich (Burgenland); † 31. Juli 1886 in Bayreuth), war Komponist, Dirigent und einer der prominentesten Klaviervirtuosen des …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”