Akanje
Dieser Artikel befasst sich mit der Phonetik der russischen Sprache. Als Lautschrift wird im Artikel das Schriftsystem des Internationalen Phonetischen Alphabets (Abk.: IPA) verwendet. Andere sprachliche Aspekte des Russischen werden im Artikel "Russische Sprache" behandelt.

Die phonetische Struktur der modernen russischen Standardsprache zählt 42 bedeutungsunterscheidende Einzellaute (Phoneme), die sich wiederum in 6 Vokal- und 36 Konsonantenlaute aufteilen lassen. In der Schrift wird das ganze Phoneminventar des Russischen durch 33 Buchstaben wiedergegeben. Dabei variiert die Aussprache einzelner Buchstaben je nach ihrer Position in einem Wort. Außerdem kann ein Buchstabe zwei unterschiedliche Laute (zum Beispiel ёж /joʃ/) bzw. zwei unterschiedliche Buchstaben nur einen Laut (zum Beispiel солнце /'son.ʦə/) wiedergeben.

Inhaltsverzeichnis

Vokale

In der phonetischen Struktur des Russischen gibt es sechs eigenständige Vokallaute: а /a/, э /ɛ/, и /i/, о /o/, у /u/ und ы /ɨ/. Eine Besonderheit stellt dabei der Laut ы /ɨ/ dar, den es im Deutschen nicht gibt. Die Aussprache dieses Lauts entspricht etwa einem deutschen i mit weiter hinten liegender Zunge.

Vokalbuchstaben

Obwohl es im Russischen nur sechs Vokallaute gibt, zählt das russische Alphabet zehn eigenständige Vokalbuchstaben. Dabei entsprechen sechs Vokalbuchstaben jeweils den Eigenlauten. Darüber hinaus werden jotierte Formen der Laute /a/, /ɛ/, /o/ und /u/ ebenfalls durch eigenständige Vokalbuchstaben wiedergegeben.

Russische Vokalbuchstaben [und deren Aussprache]
Eigenlaute: а /a/ э /ɛ/ и /i/ о /o/ у /u/ ы /ɨ/
Jotierte Vokale: я /ja/ е /jɛ/ й /jɪ/1 ё /jo/ ю /ju/

1Im Gegensatz zu anderen jotierten Vokalen wird "и" nur in einem Fall als /jɪ/ ausgesprochen. (s. u. mehr dazu)

In der Schrift zeigen russische Vokalbuchstaben an, ob es sich bei einem vorangehenden Konsonanten um einen weichen oder harten Laut geht (siehe: Konsonanten). Deshalb lassen sich die Vokalbuchstaben in zwei entsprechende Gruppen aufteilen, wobei weder die Vokallaute noch die Vokalbuchstaben, durch die sie wiedergegeben werden, an sich weich bzw. hart sind:

Russische Vokalbuchstaben [und ihre Verwendung]
nach harten Konsonanten: а э о у ы*
nach weichen Konsonanten: я е ё ю и
* Im Gegensatz zu allen anderen Vokalbuchstaben im Russischen kommt das "ы" niemals im
   Anlaut vor.

Betonte Vokale

Grundsätzlich spielt die Länge der Vokale, die wie im Deutschen die Bedeutung einiger Wörter bestimmen kann (zum Beispiel Miete - Mitte, Rate - Ratte), keine wesentliche Rolle im Russischen. In der russischen Standardsprache gelten für die Aussprache betonter Vokale folgende Regeln:

  • Die betonten Vokale werden in etwa halblang ausgesprochen.
  • а, э, о, у und ы werden immer als /a/, /ɛ/, /o/, /u/ und /ɨ/ ausgesprochen.
  • и: die Aussprache von "и" variiert je nach seiner Position in einem Wort.
  • ё: der Vokalbuchstabe "ё" wird im Russischen ausschließlich in betonter Position verwendet und je nach seiner Stellung im Verhältnis zu anderen Lauten unterschiedlich ausgesprochen.

Unbetonte Vokale

Die unbetonten Vokale werden im Russischen in der Regel kurz ausgesprochen und unterscheiden sich häufig von den entsprechenden betonten Vokalen auch qualitativ.

Die qualitativen Unterschiede in der Aussprache unbetonter Vokale beruhen auf einer der Eigenschaften russischer Wortbetonung, die u. a. als zentrisch bezeichnet wird (rus.: центрированное ударение). Damit ist gemeint, dass die betonten Vokale im Russischen mit besonderem Nachdruck ausgesprochen werden und somit zur Reduktion der unbetonten Vokale führen.

Man unterscheidet zwei Reduktionsstufen von unbetonten Vokalen: einerseits im absoluten Anlaut bzw. in der Vortonsilbe und andererseits in allen anderen Stellungen. Die erste Reduktionsstufe bezeichnet man entweder als Akanje (rus.: аканье) oder als Ikanje (rus.: иканье). Schon an sich deuten die beiden Begriffsbezeichnungen an, dass die Aussprache bestimmter unbetonter Vokale auf /ʌ/ bzw. /ɪ/ reduziert wird. In der zweiten Reduktionsstufe werden die Vokale als /ə/ ausgesprochen. In der nachfolgenden Tabelle sind einige Beispiele für die Reduktion unbetonter Vokale zusammengefasst.

Aussprache russischer Vokalbuchstaben in unbetonter Position
1. Reduktionsstufe: Akanje 2. Reduktionsstufe
"о" → /ʌ/ том /tom/ - тома́ /tʌ.'ma/ "о" → /ə/ го́род /ˈgo.rət/ - городо́к /gə.rʌ.ˈdok/
1. Reduktionsstufe: Ikanje    
"е" → /ʲɪ/1 ре́ки /ˈrʲe.kʲɪ/ - река́ /rʲɪ.ˈka/ "е" → /ʲɪ/1 пе́репись /ˈpʲe.rʲɪ.pʲɪsʲ/ - перепи́ска /pʲɪ.rʲɪ.ˈpʲis.kə/
"а" → /ɪ/2 час /tʲɕas/ - часы́ /tʲɕɪ.'sɨ/ "а" → /ə/ сапо́г /sʌ.'pok/ - сапоги́ /sə.pʌ.'gi/
"э" → /ɪ/ э́тика /ˈɛ.tʲɪ.kə/ - эти́чный /ɪ.ˈtʲitɕ.nɪj/ "э" → /ɪ/ э́кспорт /ˈɛks.pərt/ - экспорти́ровать /ɪks.pʌr.ˈtʲi.rə.vətʲ/
"я" → /ʲɪ/1 пять /pʲatʲ/ - пята́к /pʲɪ.ˈtak/ "я" → /ʲɪ/1 тя́жесть /ˈtʲa.ʒɪstʲ/ - тяжело́ /tʲɪ.ʒɪ.ˈlo/
1 Im Anlaut, nach anderen Vokalbuchstaben sowie nach "ъ" und "ь" wird der Buchstabe als /jɪ/ ausgesprochen.
2 Reduktion zu /ɪ/ grundsätzlich nach "щ" und "ч", manchmal nach "ж", "ц" und "ш", ansonsten: "а" → /ʌ/

Der Vokalbuchstabe "ё" ist im Russischen immer betont. Die Aussprache unbetonter Vokalbuchstaben "у", "ы" und "ю" unterscheidet sich von den entsprechenden betonten Vokalen lediglich quantitativ, und zwar wie folgt: "у" → /ʊ/, "ы" → /ɪ/ und "ю" → /jʊ/ bzw. /ʲʊ/. Der unbetonte Vokalbuchstabe "и" gibt den Laut /ɪ/ im Anlaut, nach anderen Vokalbuchstaben sowie nach "ъ", "ь", "ж", "ц" und "ш" wieder. In sonstigen Positionen im Wort wird "и" als /ʲɪ/ ausgesprochen.

Außerdem hängt die Aussprache der unbetonten Vokale oft von dem Dialekt ab. So werden die unbetonten Silben in Moskau fast komplett verschmolzen. Im Südrussland werden alle Vokale dagegen klar ausgesprochen.

Konsonanten

In der phonetischen Struktur des Russischen gibt es 36 eigenständige Konsonantenlaute, die durch 21 Konsonantenbuchstaben wiedergegeben werden. Außerdem gibt es im Russischen zwei Buchstaben, denen keine eigenständigen Laute entsprechen. Das sind das so genannte harte Zeichen "ъ" (rus.: твёрдый знак) und das weiche Zeichen "ь" (rus.: мягкий знак). Die beiden Buchstaben kennzeichnen in der Schrift, ob die vorangehenden Konsonanten entsprechend hart oder weich ausgesprochen werden.

Harte und weiche Konsonanten

Man unterscheidet im Russischen zwischen harten und weichen (palatalisierten) Konsonanten. Im Unterschied zu ihren entsprechenden harten Varianten werden palatalisierte Konsonanten mit einer höheren Zungenstellung in Richtung des harten Gaumens (Palatum) ausgesprochen, d.h. die Zunge „klebt“ für einen kurzen Moment an der gesamten Fläche des harten Gaumens. Dies hat auf den Hörer den Eindruck eines mit dem Konsonanten eng verschmelzenden j-Nachschlages. Das /ʲ/ darf aber nicht wie ein eigener Laut gesprochen werden. Als Beispiel für die Palatalisierung könnte die Aussprache von "gn" im Wort "Kognak" oder von "ll" im Wort "Billard" dienen. Fast alle Konsonanten werden im Russischen sowohl hart als auch weich ausgesprochen:

Russische Konsonantenbuchstaben [und deren Aussprache]
  б в г д ж з й к л м н п р с т ф х ц ч ш щ
hart: /b/ /v/ /g/ /d/ /ʒ/ /z/ - /k/ /ɫ/ /m/ /n/ /p/ /r/ /s/ /t/ /f/ /x/ /ʦ/ - /ʃ/ -
weich: /bʲ/ /vʲ/ /gʲ/ /dʲ/ - /zʲ/ /j/ /kʲ/ /lʲ/ /mʲ/ /nʲ/ /pʲ/ /rʲ/ /sʲ/ /tʲ/ /fʲ/ /xʲ/ - /tʲɕ/ - /ɕɕ/

Die palatalisierte Aussprache eines Konsonanten ergibt sich durch nachfolgende jotierte Vokale, den Vokalbuchstaben "и" sowie durch den Buchstaben "ь". Die harte und weiche Aussprachevarianten russischer Konsonanten haben eine phonematische, d. h. bedeutungsunterscheidende Funktion, zum Beispiel:

Siehe auch: Palatalisierung, Velarisierung.

Das harte und das weiche Zeichen "ъ" und "ь"

Das harte Zeichen "ъ" (rus.: твёрдый знак /'tvʲor.dɪj znak/, veraltet: ер /jɛr/), das im Deutschen häufig auch als Härtezeichen bezeichnet wird, gibt im Russischen keinen eigenständigen Laut wieder und kennzeichnet in der Schrift, dass vorangehende Konsonanten hart ausgesprochen werden. Deshalb kommt "ъ" nur im Wortinneren und immer vor einem jotierten Vokal vor, zum Beispiel:

Das weiche Zeichen "ь" (rus.: мягкий знак /'mʲæ.xʲkʲɪj znak/, veraltet: ерь /jɛrʲ/), das im Deutschen häufig auch als Weichheitszeichen bezeichnet wird, gibt im Russischen keinen eigenständigen Laut wieder und kennzeichnet in der Schrift, dass vorangehende Konsonanten weich ausgesprochen werden. Deshalb kommt "ь" nie am Wortanfang oder nach Vokalbuchstaben vor, zum Beispiel:

Außerdem wird das weiche Zeichen am Wortende in weiblichen Substantiven nach Konsonanten "ж", "ш", "щ" und "ч" geschrieben. In diesem Fall bewirkt es aber keine Palatalisierung der genannten Konsonanten und wird lediglich aus sprachlich-traditionellen Gründen als "lautloses" Zeichen verwendet, zum Beispiel:

Stimmhafte und stimmlose Konsonanten

Auch wie im Deutschen werden einige stimmhafte russische Konsonanten – die so genannten Plosive und Frikative – am Wortende stimmlos ausgesprochen.

Darüber hinaus wird die stimmhafte bzw. stimmlose Aussprache der Plosive und Frikative im Russischen auch am Anfang und innerhalb eines Wortes durch die ihnen nachfolgenden Konsonanten bestimmt. So, wenn die stimmhaften Konsonanten vor einem stimmlosen Konsonanten vorkommen, werden sie ebenfalls stimmlos ausgesprochen. Das Gleiche gilt für die stimmlosen Konsonanten, die einem stimmhaften Konsonanten vorangehen und infolgedessen stimmhaft ausgesprochen werden. Dieses Phänomen heißt regressive Assimilation und tritt auch über Wortgrenzen hinweg auf: их дом /jɪɣ ˈdɔm/ (ihr Haus)

Folgende Konsonanten können im Russischen je nach ihrer Position im Wort sowohl stimmhaft als auch stimmlos ausgesprochen werden:

Russische Plosive und Frikative [und deren Aussprache]
Stimmhaft: б /b/ в /v/ г /g/ д /d/ ж /ʒ/ з /z/
Stimmlos: п /p/ ф /f/ к /k/ т /t/ ш /ʃ/ с /s/

Einige Beispiele für die stimmhafte bzw. stimmlose Aussprache russischer Konsonanten sind:

  • Am Wortende: хлеб /xlʲɛp/das Brot, рукав /rʊ.'kaf/der Ärmel, друг /druk/der Freund, пруд /prut/der Teich, нож /noʃ/das Messer, низ /nʲis/das Unterteil. Folgt den stimmhaften Konsonanten am Wortende das weiche Zeichen "ь", so werden diese stimmlos und palatalisiert ausgesprochen, zum Beispiel: дробь /dropʲ/das Schrot od. die Bruchzahl, медведь /mʲɪ.'dvʲetʲ/der Bär usw.
  • Am Wortanfang: Das "в" als Präfix oder als Präposition in einer Wortgruppe wird vor stimmlosen Konsonanten als /f/ ausgesprochen, zum Beispiel: вкус /fkus/der Geschmack, впредь /fprʲetʲ/künftig, все /fsʲɛ/alle, в Томске /'ftom.skʲə/in Tomsk, в шкафу /fʃkʌ.'fu/im Schrank. Das "с" als Präfix oder als Präposition in einer Wortgruppe wird vor stimmhaften Konsonanten mit Ausnahme von "в" als /z/ ausgesprochen, zum Beispiel: сбоку /'zbo.kʊ/seitlich, сдоба /'zdo.bə/das Feinbrot, сжечь /zʒɛtʲɕ/verbrennen, с деньгами /zdʲɪnʲ.'ga.mɪ/mit [dem] Geld, с запада /'zza.pə.də/aus dem Westen. Die übrigen russischen Plosive und Frikative werden am Wortanfang stets so ausgesprochen, wie oben in der Tabelle "Russische Plosive und Frikative" angegeben ist.

Besonderheiten einiger Konsonanten

  • Die Konsonanten "к" /k/, "п" /p/ und "т" /t/ werden im Gegensatz zum Deutschen nicht behaucht (aspiriert) gesprochen.
  • Die Konsonanten "ж" /ʒ/, "ц" /ʦ/ und "ш" /ʃ/ werden nur hart ausgesprochen, selbst dann, wenn ihnen jotierte Vokale, der Vokalbuchstabe "и" sowie das weiche Zeichen "ь" nachfolgen.
  • Der Konsonant "ж" /ʒ/ wird wie das "g" im Wort "Etage" oder "Garage" gesprochen, aber etwas härter.
  • Der Konsonant "р" /r/ wird immer wie ein gerolltes Zungenspitzen-r (stimmhafter apiko-alveolarer Vibrant) gesprochen. Die Zungenspitze flattert also gegen den Zahndamm oder den Gaumen.
  • Das harte "х" /x/ wird wie der deutsche Ach-Laut ausgesprochen, zum Beispiel wie in "doch" oder "machen". Das weiche "х" wird als /xʲ/, also palatalisiert ausgesprochen und ähnelt in etwa dem deutschen Ich-Laut /ç/, zum Beispiel wie in "ich" oder "Milch". Im Unterschied zum Laut /xʲ/ ist der Ich-Laut /ç/ jedoch nicht palatalisiert, sondern palatal. Das weiche "х" /xʲ/ wird im Russischen niemals als "sch" oder "k" gesprochen, wie es etwa im Wort "China" in einigen deutschen Dialekten der Fall ist.
  • Die Konsonanten "щ" /ɕɕ/ und "ч" //tʲɕ// werden im Russischen immer weich und lang ausgesprochen, ungefähr wie "schtsch" bzw. "tsch". Einige Sprachwissenschaftler sind der Meinung, dass /ɕ/ kein eigenständiger Laut, sondern nur eine weiche Variante des Lautes /ʃ/ ist. Deshalb wird das "щ" in der Lautschrift zunehmend als /ʃʲʃʲ/ und "ч" als /tʲʃʲ/ wiedergegeben, so wird zum Beispiel das Wort чаща (das Dickicht) als /'tʲɕa.ɕɕə/ oder als /'tʲʃʲa.ʃʲʃʲə/ transkribiert.
  • Der Konsonant "г" wird in der russischen Standardsprache je nach seiner Position im Wort unterschiedlich ausgesprochen, und zwar:

Stumme Konsonanten

Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Satzmelodie

Es gibt im Russischen 7 Intonationskonstruktionen (интонационные конструкции), die mit ИК-1 bis ИК-7 bezeichnet werden und die Realisierung verschiedener Arten von Aussage- und Fragesätzen durch Heben oder Senken der Stimme auf bestimmten Satzteilen ermöglichen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • akanje — ákānje sr DEFINICIJA 1. <gl. im.>, v. akati 2. izgovaranje uzvika a ETIMOLOGIJA vidi a …   Hrvatski jezični portal

  • ákanje — a s (ā) glagolnik od akati: Dolenjci opuščajo akanje …   Slovar slovenskega knjižnega jezika

  • Akanje — Akan|je, das; [russ. akan e, zu: akat = (unbetontes o wie) a sprechen] (Sprachw.): Aussprache eines unbetonten o als a im Russischen …   Universal-Lexikon

  • Akanje — Akan|je das; <zu russ. akat » ,a sprechen« (lautmalend)> veränderte Aussprache unbetonter Silben in der russ. Sprache, bes. die Aussprache des unbetonten o als a …   Das große Fremdwörterbuch

  • russische Sprache — rụssische Sprache,   ostslawische Sprache (slawische Sprachen), gesprochen als Muttersprache von etwa 130 150 Mio. Russen v. a. in Russland, aber auch in den anderen Republiken der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) sowie in den baltischen… …   Universal-Lexikon

  • Molisekroatisch — Moliseslawisch Gesprochen in Italien (Australien, Deutschland, Schweiz und andere Auswandererländer) Sprecher 2500 (Italien), ca. 5000 (Welt) Linguistische Klassifikation Indogermanisch Slawisch …   Deutsch Wikipedia

  • Molisekroatische Sprache — Moliseslawisch Gesprochen in Italien (Australien, Deutschland, Schweiz und andere Auswandererländer) Sprecher 2500 (Italien), ca. 5000 (Welt) Linguistische Klassifikation Indogermanisch Slawisch …   Deutsch Wikipedia

  • Moliseslavisch — Moliseslawisch Gesprochen in Italien (Australien, Deutschland, Schweiz und andere Auswandererländer) Sprecher 2500 (Italien), ca. 5000 (Welt) Linguistische Klassifikation Indogermanisch Slawisch …   Deutsch Wikipedia

  • Moliseslawisch — Gesprochen in Italien (Australien, Deutschland, Schweiz und andere Auswandererländer) Sprecher 2500 (Italien), ca. 5000 (Welt) Linguistische Klassifikation Indogermanisch Slawisch …   Deutsch Wikipedia

  • Na-našu — Moliseslawisch Gesprochen in Italien (Australien, Deutschland, Schweiz und andere Auswandererländer) Sprecher 2500 (Italien), ca. 5000 (Welt) Linguistische Klassifikation Indogermanisch Slawisch …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”