Akaziensiedlung
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Ellerstadt
Ellerstadt
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Ellerstadt hervorgehoben
49.4616666666678.2591666666667105Koordinaten: 49° 28′ N, 8° 16′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Bad Dürkheim
Verbandsgemeinde: Wachenheim an der Weinstraße
Höhe: 105 m ü. NN
Fläche: 6,34 km²
Einwohner: 2213 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 349 Einwohner je km²
Postleitzahl: 67158
Vorwahl: 06237
Kfz-Kennzeichen: DÜW
Gemeindeschlüssel: 07 3 32 013
Adresse der Verbandsverwaltung: Weinstraße 16
67157 Wachenheim an der Weinstraße
Webpräsenz:
Ortsbürgermeister: Helmut Rentz (SPD)

Ellerstadt ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Bad Dürkheim in Rheinland-Pfalz (Deutschland). Sie gehört zur Verbandsgemeinde Wachenheim.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Ellerstadt liegt in der Oberrheinische Tiefebene in der Metropolregion Rhein-Neckar. Nachbarorte sind Birkenheide, Fußgönheim und Gönnheim. Die zu Ellerstadt gehörende Akaziensiedlung liegt im Norden des Hauptortes direkt angrenzend an die Wohnbebauung von Birkenheide.

Geschichte

Dass die Gegend um Ellerstadt bereits zu Zeiten der Römer besiedelt war, beweisen drei steinerne römische Särge mit Gläsern und Urnen, die im Jahr 1822 am Südrand gefunden wurden.

Ellerstadt war vermutlich bereits im 5. Jahrhundert eine fränkische Siedlung. Eine erste urkundliche Nennung erfolgte im Lorscher Kodex unter dem Namen Alaridestatt. Im Jahr 783 ist dort verzeichnet, dass ein Rupertus und seine Gemahlin Geilsuind dem Kloster Lorsch Reben, Wälder und Felder geschenkt haben.

Der Name Alaridestatt leitet sich vom althochdeutschen Wort Elira für Erle ab. Dieser Baum findet sich auch im Ortswappen und säumt auch heute noch manchen Wassergraben.

Neben dem Kloster Lorsch besaß auch das Kloster Weißenburg Güter im Ort, die ihm aber vom Grafen Otto von Worms weggenommen wurden.

Lehensrechte im Ort besaßen die Familie Hohenfels und die Grafen von Hohenberg.

Vermutlich durch Otto von Worms kam Ellerstadt in den unmittelbaren Besitz des Deutschen Reichs und blieb bis zum Ausbruch der Französischen Revolution Reichslehen.

Politik

Gemeinderat

Bei den Wahlen zum Gemeinderat am 13. Juni 2004 ergab sich folgendes Ergebnis:

  1. SPD 39,8 % (−3,9) – 7 Sitze (=)
  2. FWG 26,9 % (−2,1) – 4 Sitze (−1)
  3. CDU 20,0 % (−2,7) – 3 Sitze (=)
  4. Grüne 6,7 % (+2,1) – 1 Sitz (=)
  5. FDP 6,6 % (+6,6) – 1 Sitz (+1)

Wappen

Die Wappenbeschreibung lautet: In Silber auf grünem Grund ein bewurzelter grüner Eller- oder Erlenbaum mit stilisierten Blättern, dessen Stamm von zwei Wappenschildern beseitet wird, rechts von Blau und Silber und Rot geteilt, links in Silber ein roter Balken, begleitet oben von zwei, unten von einer roten Kugel.

Wirtschaft und Infrastruktur

Die landwirtschaftlich geprägte Gemeinde lebt vorwiegend vom Weinbau und in geringerem Maße vom Obstbau. Ein größerer Teil der Anwohner sind bei der BASF im nahegelegenen Ludwigshafen beschäftigt.

Verkehr

Ellerstadt liegt an der Eisenbahnstrecke Bad DürkheimLudwigshafen der Rhein-Haardtbahn Linie 14(RHB), die in Ellerstadt eingleisig auf der Straße durch den Ort führt. Es gibt zwei Haltestellen, Ellerstadt Ost und Ellerstadt West. Die Gemeinde gehört dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar an.

Zwischen Ellerstadt und der Akaziensiedlung verläuft die Bundesautobahn 650.

Persönlichkeiten

Literatur

Ellerstadt, einst und jetzt. Herausgeber: Ortsgemeinde Ellerstadt ISBN 3-934845-16-9

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ellerstadt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”