Akbal

Nilüfer Akbal (* 1969 in Varto, Türkei) ist eine zazaisch-alevitische Sängerin aus der Türkei. Sie sieht sich selber und Zazas als ein Teil der Kurden.

1987 kam sie nach Istanbul und begann ihre Musikausbildung an der Arif-Sağ-Musikschule. Sie nahm Baglama- und Gesangsunterricht. 1988 veröffentlichte sie ihr erstes Album Arzuhal Eyledim. Nilüfer Akbal war jedoch mit ihrem Album nicht zufrieden und setzte ihre Ausbildung fort.

1991 bzw. 1992 nahm Hasret Gültekin die Alben Newroz 1 (dank eines Tontricks von Hasret Gültekin das erste legal veröffentlichte kurdische Album in der Türkei) und Newroz 2 auf. Diese Alben sind Werke von Hasret Gültekin, und er bat Nilüfer Akbal, mit Riza Akkoç in dem Album Newroz 2 nur drei Lieder zu singen. Zu dieser Zeit ging sie nach Köln und arbeitete mit Paulo Grenau und der Rheinischen Musikschule. 1995 brachte sie ihr erstes zazaisch und kurdischsprachiges Album Mîro heraus. Das Album enthielt auch Lieder auf Zazaki. Das Album machte sie unter den Zazas und Kurden bekannt. Ihre nächsten Alben waren ebenfalls gemischtsprachig. So sang sie auf Şewa auch auf Sorani und Syrisch. Nilüfer Akbal gab Konzerte im Ausland und schrieb Musik zu Filmen und Reportagen.

Seit Januar 2009 moderierte sie mehrere Sendungen auf dem türkischen Staatssender TRT 6, der kurdischsprachig ist.

Alben

  • 2005: Şewa (Nacht)
  • 2002: Raye (Weg)
  • 1998: Rewingî
  • 1995: Mîro (Herr)
  • 1992: Ben Bir Kadınım (Ich bin eine Frau)
  • 1992: Newroz 2 (Hasret Gültekin-Riza Akkoç)
  • 1991: Newroz 1 (Hasret Gültekin-Riza Akkoç)
  • 1991: Dört Dilden Dört Telden II (Von vier Saiten (Saz) und vier Stimmen)
  • 1990: Barıştan Resitaller
  • 1987: Arzuhal Eyledim

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nilüfer Akbal — (* 1969 in Varto, Türkei) ist eine zazaische Sängerin aus der Türkei. 1987 kam sie nach Istanbul und begann ihre Musikausbildung an der Arif Sağ Musikschule. Sie nahm Baglama und Gesangsunterricht. 1988 veröffentlichte sie ihr erstes Album… …   Deutsch Wikipedia

  • Rachid Akbal — Rachid Akbal, acteur et conteur algérien d origine kabyle, il dirige la compagnie Le Temps de vivre de Colombes. Théâtre 1991 : Volpone de Jules Romains, mise en scène Robert Fortune, théâtre de la Porte Saint Martin 2009 : Baba la… …   Wikipédia en Français

  • Tzolkin — Der Tzolkin Kalender ist ein Teil des Maya Kalenders, den die Maya für rituelle Zwecke benutzten und möglicherweise von den Olmeken übernommen haben. Beim Tzolkin (Zählung der Tage) wird jeder Tag (Kin) durch die Kombination eine Zahl mit einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Tzolkin — El Tzolk in representado en su matriz. El Tzolkin o Tzolk in[1] la cuenta de los días es el nombre dado a la versión maya del sincronario o ciclo sagrado de 260 días, constituido por veinte trecenas (o trece veintenas) utilizado en la Mesoamérica …   Wikipedia Español

  • Calendrier Tzolk'in — Le calendrier Tzolk in est basé sur un cycle de 13 * 20 = 260 jours à caractère divinatoire et religieux du calendrier maya. Ce calendrier rituel de 260 jours est commun à toutes les civilisations précolombiennes de la Mésoamérique (les Nahuas l… …   Wikipédia en Français

  • Calendrier Tzolkin — Calendrier Tzolk in Le calendrier Tzolk in est basé sur un cycle de 13 * 20 = 260 jours à caractère divinatoire et religieux du calendrier maya. C est le produit d un cycle de 13 rangs a (numéros allant de 1 à 13) et d un cycle ordonné de 20 noms …   Wikipédia en Français

  • Tzolk'in — Calendrier Tzolk in Le calendrier Tzolk in est basé sur un cycle de 13 * 20 = 260 jours à caractère divinatoire et religieux du calendrier maya. C est le produit d un cycle de 13 rangs a (numéros allant de 1 à 13) et d un cycle ordonné de 20 noms …   Wikipédia en Français

  • Tzolkin — Calendrier Tzolk in Le calendrier Tzolk in est basé sur un cycle de 13 * 20 = 260 jours à caractère divinatoire et religieux du calendrier maya. C est le produit d un cycle de 13 rangs a (numéros allant de 1 à 13) et d un cycle ordonné de 20 noms …   Wikipédia en Français

  • Tzolk'in — (from the revised Guatemala Mayan languages Academy orthography, which is preferred by the linguists of the Summer Institute of Linguistics, formerly and commonly tzolkin) is the name bestowed by Mayanists on the 260 day Mesoamerican calendar… …   Wikipedia

  • Hasret Gültekin — Hasret Gültekins Bild auf seinem Grabmal im Heimatort Hasret Gültekin (* 1. Mai 1971 in Han bei İmranlı, Provinz Sivas; † 2. Juli 1993 in Sivas) war ein kurdisch alevitischer Musiker und Saz Spieler …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”