Aker Finnyards
Aker Solutions ASA
Unternehmensform Aktiengesellschaft
Gründung 2004
Unternehmenssitz Oslo
Unternehmensleitung

Simen Lieungh (CEO)

Mitarbeiter 24.000 (2006)[1]
Umsatz 8,105 Mrd. USD (2006)[2]
Branche Mischkonzerne
Website

www.akersolutions.com

Aker Solutions ASA (früher Aker Kværner ASA) ist ein norwegischer Konzern, der 2004 aus der Fusion der Konzerne Kværner und Aker ASA entstanden ist. Chef des Unternehmens ist Kjell Inge Røkke. Am 8. April 2008 nannte sich Aker Kværner ASA in Aker Solutions ASA um.[3]

Inhaltsverzeichnis

Überblick

2004 entstand aus dem Zusammenschluss der Konzerne Kværner und Aker ASA das Unternehmen Aker Kværner ASA. Am 8. April 2008 nannte sich der Konzern in Aker Solutions ASA um.

Hauptanteilseigner ist Aker ASA mit 50,01 %. Der Konzern hatte 2006 ungefähr 24.000 Angestellte in mehr als 30 Ländern und im Jahr 2004 einen operativen Gewinn von 35,6 Milliarden Norwegischen Kronen (ca. 4,5 Mrd. EUR). Aker Solutions Geschäftsfelder sind vielfältig, wie z. B. Öl und Gas, Raffinerien, Arzneimittel und Biotechnologie, Papierherstellung und Metallerzeugung. Außerdem hält Aker Solutions 20 % der Anteile am Raumfahrtkonsortium Sea Launch. Der Mutterkonzern Aker Solutions ASA wird an der Osloer Börse gehandelt und ist im OBX Index gelistet. Die Tochterunternehmen sind unter anderem Aker Seafoods, Aker Material Handling und Aker American Shipping.

Aker Yards (2002–2007)

Im Februar 2002 wurden die Schiffbauaktivitäten der norwegischen Konzerne Aker und Kværner unter der Managementgesellschaft Aker Kværner Yards AS in Oslo gebündelt. 2004 entstand dann unter neuen Eigentumsverhältnissen die Schiffbaugruppe Aker Yards ASA, die seitdem an der Osloer Börse notiert ist. Seit März 2007 gehört Aker Yards nicht mehr zu Aker Solutions; Im November 2008 hat sich Aker Yards in STX Europe umbenannt.[4]

Einzelnachweise

  1. Aker Solutions: About Us
  2. Hoover's: Aker Solutions - Company Overview
  3. Aker Solutions: New name and new ticker on Oslo Stock Exchange, 8. April 2008
  4. stxeurope.com

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aker Finnyards — an international shipbuilding group.The current Aker Yards Oy is a descendant of two different shipyard companies. Wärtsilä operated the shipyards of Helsinki and Turku since the 1970 s. Wärtsilä s shipbuilding division went bankrupt in 1989… …   Wikipedia

  • Aker Yards — STX Europe ASA Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 2004 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Aker ACS 650 — Typ Aker ACS 650 Technische Daten Bauwerft: Aker Yards, Helsinki/Warnemünde/Wismar, Wadan Yards, Warnemünde/Wismar Technische Daten Bruttoraumzahl: 16.994 BRZ (Nadezhda: 17.029 BRZ) Nettoraumzahl: 5.257 NRZ …   Deutsch Wikipedia

  • STX Finland Cruise Oy — STX Finland Oy Industry Shipbuilding Founded 1989 Headquarters Turku, Finland. Products cruise ships, ferries, arctic vessels Parent STX Group STX Europe ASA …   Wikipedia

  • STX Finland — Oy Тип дочерняя компания Год основания 1989 (как Masa Yards) …   Википедия

  • Hamina class missile boat — The Hamina class missile boat is a 4 strong class of fast attack craft of the Finnish Navy. Technically they are classified as missile fast attack craft [ [http://www.mil.fi/maavoimat/kalustoesittely/00148 en.dsp Hamina class introduction] (FDF… …   Wikipedia

  • STX Finland — Oy Rechtsform Aktiengesellschaft Gründung 1989 als Masa Yards Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • STX Europe ASA — Infobox Company company name = STX Europe ASA foundation= 2008 (old name Aker Yards ) company type = Public location = flagicon|Norway Oslo, Norway (Europe) (General) key people= CEO : Torstein Dale Sjøtveit (Norwegian) parent = STX Group (88.39% …   Wikipedia

  • Tuuli class hovercraft — The Tuuli class combat hovercraft (ACV) is a type of vessel designed for the Finnish Navy.The Tuuli class was also previously known as the T 2000 class. It takes its name from the decommissioned Tuima class (modified Soviet OSA II) FNS Tuuli (14) …   Wikipedia

  • MS Color Magic — in Kiel, 2007 Career Name: Color Magic …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”