Akio Chiba

Akio Chiba (jap. ちば あきお Chiba Akio; * 29. Januar 1943 in Shenyang, Mandschurei; † 13. September 1984) war ein japanischer Manga-Zeichner.

Chiba wurde 1943 in der Mandschurei geboren, die damals von Japan besetzt war. Nach dem Kriegsende ging seine Familie nach Japan zurück.

Nachdem er als Assistent für seinen älteren Bruder Tetsuya gearbeitet hatte, der bereits ein etablierter Mangaka war, startete er 1967 seine eigene Karriere als Comiczeichner. Seine erste Veröffentlichung erfolgte mit Sabu to Chibi (サブとチビ) im Shōjo-Manga-Magazin Nakayoshi.

Bekannt wurde er jedoch in den 1970er Jahren mit seinen Sport-Manga für Jungen (Shōnen). Sein bekanntestes Werk ist die Baseball-Serie Captain (キャプテン kyaputen), das er von 1972 bis 1979 im Gekkan Shōnen Jump herausbrachte. Captain erschien auch in 26 Sammelbänden, die sich in Japan über 19 Millionen mal verkauften[1], und wurde 1980 als Anime-Fernsehserie umgesetzt. Etwa zur selben Zeit, von 1973 bis 1978, schuf Chiba außerdem die Manga-Serie Play Ball (プレイボール) für das wöchentliche, auflagenstärkere Schwestermagazin des Gekkan Shōnen Jump, Shōnen Jump. Dieser Manga, der auch in 22 Sammelbänden erschien und American Football behandelt, wurde erst 2005 als Anime verfilmt. Für Play Ball und Captain gewann Chiba 1977 den Shōgakukan-Manga-Preis.

Nach dem Ende von Captain 1979 veröffentlichte er eine Zeit lang nichts. Ab 1982 zeichnete er mit dem Szenaristen Tarō Nami gemeinsam weitere Mangas für Shōnen Jump, die jedoch nicht an den Erfolg von Captain und Play Ball anknüpfen konnten. 1984 beging der Zeichner im Alter von 41 Jahren Suizid; sein Tod soll im Zusammenhang mit einer bipolaren Störung gestanden haben.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.captain-movie.com/introduction/index.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Akio Chiba — ちば・あきお Nationalité Japonaise Date 29 janvier 1943 – 13 septembre 1984 …   Wikipédia en Français

  • Akio Chiba — (ちばあきお or 千葉 亜喜生, Chiba Akio?, 29 de enero, 1943 – 13 de septiembre 1984) es un mangaka japonés. Nació el día 29 de enero de 1943 en la ciudad Shenyang, en Liaoning, China (parte de Manchuria) …   Wikipedia Español

  • Akio Chiba — ] Chiba committed suicide in late 1984 (at age 41) due to issues related to a bipolar disorder.cite web|url=http://www.interq.or.jp/orange/flow/manji/review/chiba a/chiba a.html|title=ちばあきお|publisher=Manga Jidai|language=Japanese|accessdate=2007… …   Wikipedia

  • Chiba Akio — Akio Chiba (jap. ちば あきお Chiba Akio; * 29. Januar 1943 in Shenyang, Mandschurei; † 13. September 1984) war ein japanischer Manga Zeichner. Chiba wurde 1943 in der Mandschurei geboren, die damals von Japan besetzt war. Nach dem Kriegsende ging… …   Deutsch Wikipedia

  • Chiba (Begriffsklärung) — Chiba steht für: die Präfektur Chiba im Osten Japans die Großstadt Chiba, ihr Verwaltungssitz Chiba (Klan), einen Zweig der Taira Familie Chiba ist der Familienname folgender Personen: Akio Chiba (1943–1984), japanischer Mangazeichner Kaoru Chiba …   Deutsch Wikipedia

  • Akio — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Akio peut faire référence à : Akio un patronyme japonais. Akio un prénom japonais. Sommaire 1 Nom de famille 2 …   Wikipédia en Français

  • Akio (prénom) — Pour les articles homonymes, voir Akio. Akio (あきお, Akio?) est un prénom japonais masculin fréquent …   Wikipédia en Français

  • Tetsuya Chiba — ちば てつや Nationalité Japonaise Date 11 janvier 1939 …   Wikipédia en Français

  • Tetsuya Chiba — (千葉 徹彌 or ちばてつや, Chiba Tetsuya?, Nació el 1 de noviembre de 1939) es un mangaka japonés. Tetsugaya nació en Tokio, Japón, pero viviól a mayor parte de su vidad en Manchuria cuando todavía era la colonia de la segunda guerra mundial.ref name= bio… …   Wikipedia Español

  • Tetsuya Chiba — is a Japanese manga artist, famous for his sports stories.He was born in Tokyo, Japan, but lived most of his early childhood in Manchuria when it was still a Japanese colony during the Second Sino Japanese War.cite web |url=http://www.callenreese …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”