FC Viktoria Pilsen
Viktoria Pilsen
Logo des FC Viktoria Pilsen
Voller Name FC Viktoria Plzeň a.s.
Gegründet 1911
Vereinsfarben Rot-Blau
Stadion Stadion města Plzně
Plätze 7.136 Sitzplätze
Präsident CZECZE Ladislav Valášek
(Vorstandsvorsitzender)
Trainer CZECZE Pavel Vrba
Homepage www.fcviktoria.cz
Liga Gambrinus-Liga
2007/08 9. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der FC Viktoria Pilsen ist ein tschechischer Fußballklub aus der westböhmischen Stadt Pilsen. Er spielt in der 1. tschechischen Liga, der Gambrinus Liga. Gegründet wurde er 1911 als SK Viktoria Pilsen.

Inhaltsverzeichnis

Vereinsgeschichte

Viktoria Plzeň stieg erstmals 1931 in die höchste tschechoslowakische Spielklasse auf und konnte sich dort bis 1938 halten. Beste Platzierung war ein dritter Rang 1933. Eine erneuter Aufstieg gelang 1945, 1952 folgte der Abstieg, erneut war der dritte Platz in der Spielzeit 1947 das beste Resultat. Weitere Gastspiele gab Plzeň 1961/62, 1962/63, 1967/68 und 1970/71.

In dieser Saison gewann der Verein den tschechischen Pokalwettbewerb. Im Finalhinspiel reichte es zu Hause nur zu einem Unentschieden gegen die B-Mannschaft von Sparta Prag. Als nach einem 3:3 im Rückspiel in Prag auch das Elfmeterschießen 5:5 endete, bestimmte das Los Škoda Plzeň zum Sieger. Im Finale des tschechoslowakischen Pokals war Škoda Plzeň zwar chancenlos gegen Spartak Trnava, da aber die Slowaken auch Meister geworden waren, hatte Škoda Plzeň das Recht, als unterlegener Finalist im Europapokal der Pokalsieger zu starten, und das als Zweitligist. Gegner in der ersten Runde war der FC Bayern München. In Pilsen gewann die Elf um Franz Beckenbauer 1:0, im Rückspiel besiegte der FC Bayern Škoda Plzeň deutlich mit 6:1.

Erst ab 1972 konnte sich Škoda Plzeň etwas länger in der 1. Liga etablieren, der nächste Abstieg folgte 1980. 1985 war der Verein wieder in der 1. Liga. Dem Abstieg folgte der sofortige Wiederaufstieg 1988 und diesem erneut der umgehende Abstieg.

1993 qualifizierte sich Viktoria Plzeň als Dritter der 2. Liga für die tschechische 1. Liga, in deren Premierensaison das Team einen hervorragenden fünften Platz belegte. Nach verschiedenen Mittelfeldplatzierungen kam 1999 der Abstieg in die 2. Liga. Wie Mitte der 1980er wurde Plzeň zu einer Fahrstuhlmannschaft. 2000 stieg die Mannschaft auf, nur um umgehend wieder abzusteigen. Der nächste Aufstieg folgte 2003, aber auch dieses Mal konnte sich Viktoria nur eine Saison im Oberhaus halten.

2005 schaffte der Verein unverhofft den nächsten Aufstieg. Nach dem Rückzug des 1. FK Drnovice aus der 1. Liga reichte ein dritter Platz, um sich für die Gambrinus-Liga zu qualifizieren.

Erfolge

Europacup-Statistik

Saison Bewerb Gegner Hinspiel Rückspiel Gesamt
1935 Mitropapokal (Achtelfinale) ITAITA Juventus Turin 3:3 (H) 1:5 (H) 4:8
1971 Mitropapokal (Achtelfinale) AUTAUT LASK Linz 1:1 (H) 4:0 (A) 5:1
Mitropapokal (Viertelfinale) HUNHUN Csepel SC 0:0 (A) 1:1 (H) 1:1
1971/72 Europapokal der Pokalsieger (1. Runde) GERGER FC Bayern München 0:1 (H) 1:6 (A) 1:7

Bekannte Ehemalige Spieler

  • Jan Berger spielte von 1976 bis 1978 für den Verein
  • Petr Čech spielte von 1989 bis 1999 als Torhüter in der Jugend im Verein
  • Tomaš Heřman spielte von 1992 bis 1998 in Pilsen
  • Martin Fillo spielte von 1996 bis 2007 für den Klub, erzielte 25 Tore in 125 Ligaspielen
  • Pavel Nedvěd spielte in der Jugend und von 1990 bis 1991 für den Klub, erzielte 2 Tore in 16 Ligaspielen
  • František Plass geboren 1944 in Pilsen, im Verein von 1963 bis 1976, elf Länderspiele zwischen 1968 und 1972
  • Horst Siegl machte im Frühjahr 2004 13 Spiele und 5 Tore für den Klub
  • Stanislav Štrunc im Verein von 1961 bis 1965 und von 1972 bis 1977

Vereinsnamen

Der Klub wurde 1911 als SK Viktoria Plzeň gegründet. Umbenennungen gab es 1949 in Sokol Škoda Plzeň, 1952 in Sokol ZVIL Plzeň, 1953 in DSO Spartak LZ Plzeň, 1962 in TJ Spartak LZ Plzeň, 1965 in TJ Škoda Plzeň, 1981 in TJ Škoda Plzeň - fotbal und 1992 in FC Viktoria Plzeň.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Viktoria Pilsen — Voller Name FC Viktoria Plzeň a.s. Gegründet 1911 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • FC Viktoria Plzeň — Nombre completo FC Viktoria Plzeň Fundación 1911 Estadio Stadion města Plzně Pilsen, República Checa Capacidad 7.47 …   Wikipedia Español

  • FC Viktoria Žižkov — Viktoria Žižkov Voller Name FK Viktoria Žižkov a.s. Gegründet 1903 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • FC Viktoria Plzen — FC Viktoria Plzeň Viktoria Plzeň Pays …   Wikipédia en Français

  • FC Viktoria Plzeň — Infobox club sportif FC Viktoria Plzeň …   Wikipédia en Français

  • Viktoria Plzeň — Viktoria Pilsen Voller Name FC Viktoria Plzeň a.s. Gegründet 1911 Vereinsfarben Rot Blau …   Deutsch Wikipedia

  • Viktoria Zizkov — Viktoria Žižkov Voller Name FK Viktoria Žižkov a.s. Gegründet 1903 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • Viktoria Žižkov — Voller Name FK Viktoria Žižkov a.s. Gegründet 1903 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • Viktoria Plzen — FC Viktoria Plzeň Viktoria Plzeň Pays …   Wikipédia en Français

  • Viktoria Plzeň — FC Viktoria Plzeň Viktoria Plzeň Pays …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”