Akmolinsk
Astana
Астана
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Kasachstan Kasachstan
Gebiet: Aqmola
Gegründet: 1830
Koordinaten: 51° 10′ N, 71° 25′ O51.16666666666771.416666666667338Koordinaten: 51° 10′ 0″ N, 71° 25′ 0″ O
Höhe: 338 m
Fläche: 710 km²
 
Einwohner: 626.228 (2008)
Bevölkerungsdichte: 882 Einwohner je km²
 
Zeitzone: Bhutan Time (UTC+6)
Telefonvorwahl: (+7) 7172
Postleitzahl: 010000-010015
Kfz-Kennzeichen: Z
 
Gemeindeart: Stadt mit Sonderstatus
Äkim (Bürgermeister) : Imanghali Tasmaghambetow
Webpräsenz:
Astana (Kasachstan)
DEC
Astana
Astana

Astana (kasachisch Астана; wörtlich übersetzt Hauptstadt) ist seit 1997 die Hauptstadt Kasachstans. Bis 1997 war die Stadt im Herzen Kasachstans nicht sehr bedeutend, bis sie vom kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew zur Hauptstadt erklärt wurde. Die Einwohnerzahl beträgt 626.000 (Stand 2008).

Inhaltsverzeichnis

Der Name der Stadt

Geschäftsstraße

Astana bedeutet auf Deutsch „die Hauptstadt“. Angeblich wurde dieser Name gewählt, weil er historisch bzw. politisch unbelastet ist, gut klingt und auch in seiner grafischen Darstellung ansprechend ist – und das nicht nur in der Staatssprache, sondern in vielen Sprachen der Welt. Zudem bedeutete einer der früheren Namen Aqmola (1991–1997) zu Deutsch „weißes Grab“ – was als eher unpassend empfunden wurde. Andere frühere Namen waren Akmolinsk (1824–1961) und Zelinograd (1961–1991).

Geografie

Geografische Lage

Astana aus dem Weltraum
Klima-Diagramm von Astana

Astana liegt in einer großräumigen Steppenlandschaft im Übergangsbereich zwischen dem russisch geprägten Norden Kasachstans und dem extrem dünn besiedelten Landeszentrum am Fluss Ischim. Die älteren Stadtviertel liegen nördlich des Flusses, während die neuen Stadtviertel vor allem südlich des Ischim angelegt wurden.

Stadtgliederung

Astana kann geografisch in verschiedene Gebiete eingeteilt werden. Nördlich der Eisenbahn, welche Astanas Norden in ost-westlicher Richtung durchquert, befinden sich Industrie- und ärmere Wohnviertel. Zwischen der Eisenbahnlinie und dem Fluss Ischim befindet sich die Innenstadt, in der zur Zeit eine rege Bautätigkeit herrscht. Westlich und östlich davon schließen sich gehobenere Wohnviertel an. Südlich des Ischim befinden sich Parks und das neue Regierungsviertel.

Hier sind ebenfalls viele große Bauprojekte in Arbeit, so zum Beispiel der Bau eines Diplomatenviertels, verschiedener Regierungsgebäude und einer repräsentativen Uferpromenade. Bis 2030 sollen diese Stadtteile vollendet sein. Astanas Chefplaner, Wladimir Laptew, will ein Berlin in eurasischer Version erbauen. Gelegentlich wird auch eine Parallele zu Ankara gezogen, welches nach Gründung der modernen Türkei Hauptstadt wurde. Eine reine Verwaltungs-Hauptstadt wie Brasília oder Canberra ist nicht das Ziel der Stadtplaner.

Klima

Astana wird von Kontinentalklima geprägt – es gibt kaum eine Stadt auf der Welt, die weiter im Landesinneren liegt als Astana. Klimatisch hat Astana den Ruf als eine der zugigsten und kältesten Hauptstädte der Welt, da die Winde aus Nordsibirien aufgrund fehlender geografischer Barrieren in den Wintermonaten nahezu ungebremst nach Nordkasachstan gelangen. Die winterliche Durchschnittstemperatur beträgt ca. −15 Grad mit vereinzelten Nachtfrösten von bis zu −40 Grad. Dagegen sind Spitzentemperaturen im Sommer von über 35 Grad plus üblich.

Geschichte

Gründung und Zarenzeit

Ministerium für Telekommunikation in Astana
Nachtfrost im Januar in Astana

Die Stadt am Ischim wurde 1824 als russische Festung namens Akmolinsk gegründet. Lange Zeit fungierte sie nur als Fort in der kasachischen Steppe. Die Bedeutung der Stadt wuchs Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts, als Akmolinsk ein Eisenbahnknotenpunkt an der Turksib wurde. Dies führte zu einer ersten wirtschaftlichen Blüte der Stadt, die bis zum Russischen Bürgerkrieg anhielt. Dieser betraf auch das Gebiet des heutigen Nordkasachstan und damit auch Akmolinsk.

Stadterweiterung im 20. Jahrhundert

Als Nikita Chruschtschow in den 1950er Jahren ein Mammutprojekt startete, um die nordkasachische Steppe in eine zweite Kornkammer der Sowjetunion zu verwandeln, wurde die Stadt zur Hauptstadt dieser so genannten Neuland-Region (Zelinny Kraj) und 1961 in Zelinograd umbenannt. Der hohe Anteil an russischer Bevölkerung in dieser Gegend, der zu ethnischen Spannungen geführt hat, lässt sich auf den Zuzug von Landarbeitern in dieser Zeit zurückführen. In der Umgebung der Stadt wurden daneben viele Russlanddeutsche angesiedelt, die vorher unter der Herrschaft Josef Stalins deportiert worden waren.

Hauptstadt

Als Kasachstan nach dem Zusammenbruch der UdSSR seine Unabhängigkeit erlangte, wurden die Stadt und ihre Region 1991 in Aqmola (zu deutsch „weißes Grab“) umbenannt und 1994 als zukünftige Hauptstadt des wieder unabhängigen Landes nominiert. Als man die Hauptstadt dann 1997 von Almaty dorthin verlegte, wurde die Stadt abermals umbenannt. Der Grund für die Verlegung der Hauptstadt bestand neben der hohen Erdbebengefahr in Almaty vor allem darin, dass die kasachische Regierung unter Nursultan Nasarbajew die russischsprachigen Gebiete im Nordosten des Landes vom zentral gelegenen Astana aus besser kontrollieren konnte. Andererseits wollte sich Präsident Nasarbajew auch von traditionell einflussreichen Kasachen- und Kirgisen-Clans in Almaty lösen. Außerdem wurden Astana die besten Entwicklungsmöglichkeiten – resultierend aus möglichen Bebauungsflächen und Verkehrsinfrastruktur – prognostiziert. Seit Astana als Hauptstadt fungiert, erlebt die Stadt ein starkes Bevölkerungswachstum.

Politik

Bürgermeister

Bürgermeister der Stadt Astana ist seit dem 4. April 2008 Imanghali Tasmaghambetow. Er löste in diesem Amt Askar Mamin ab.

Städtepartnerschaften

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Bajterek-Turm bei Nacht

Alte Gebäude wird man in Astana vergeblich suchen. Astana wird zum einen von Gebäuden der Sowjetzeit geprägt – hier herrscht der Baustil der 1960er und 1970er Jahre vor, andere Stadtviertel sind entweder in den letzten Jahren entstanden oder in den letzten Jahren umgebaut worden. Dies betrifft die Viertel südlich des Ischim, die im Rahmen des Regierungsumzuges entstanden sind.

  • modernes Regierungsviertel
  • Ischimpromenade
  • Hauptmoschee
  • Ozeanarium (in einer der am weitesten vom Meer entfernten Hauptstädte)
  • Islamzentrum
  • Turm des Hotels Intercontinental
  • Markthalle
  • Römisch-Katholische Kathedrale
  • Russisch-Orthodoxe Kathedrale
  • Bajterek-Turm
  • Pyramide des Friedens und der Eintracht
  • Khan Shatyry

Sport

Die Pro-Tour-Radmannschaft Astana ist in der Stadt beheimatet.

Das 12.343 Zuschauer fassende Kazhimukan Munaitpasov Stadion ist Spielstätte von FK Astana. Die Mannschaft spielt in der ersten kasachischen Fußball-Liga.

Die Eishockeymannschaft Barys nimmt neben der Kasachischen Meisterschaft ab der Saison 2008/09 am Spielbetrieb der Kontinentalen Hockey-Liga, der höchsten russischen Spielklasse, teil.

Club Sport Liga Stadion
Lokomotive Astana Fußball Superliga Kazhimukan Munaitpasov Stadion
FK Astana Fußball Superliga Kazhimukan Munaitpasov Stadion
Team Astana Fahrradfahren UCI ProTour -
Astana Tigers Basketball Kasachische Basketball Liga
Barys Astana Eishockey Kontinentale Hockey-Liga Sportpalast Kasachstan

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft

Astana lebt vor allem von seiner Hauptstadtfunktion und den damit zusammen hängenden Wirtschaftszweigen. Durch die rege Bautätigkeit besitzt der Bausektor eine wichtige Bedeutung in der Stadt. Ein weiterer wichtiger Industriezweig ist die Lederverarbeitung. Das Stadtgebiet stellt eine Sonderwirtschaftszone dar. Die Umgebung wird großräumig landwirtschaftlich genutzt.

Verkehr

Astana liegt in der Mitte Kasachstans und hat dadurch eine Sonderstellung als Verkehrsknotenpunkt.

Eisenbahn

Astana Hauptbahnhof

Astana ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt im Eisenbahnverkehr sowohl in Nord-Süd- (von Petropawl nach Almaty und Taschkent) als auch in Ost-West-Richtung (von Moskau nach China). Im Personenverkehr besteht auch eine Kurswagenverbindung nach Berlin.

Straße

Parallel zu den Eisenbahnstrecken verlaufen Hauptstraßen. Auf Grund der enormen Ausdehnung des Landes besitzt das Straßennetz nur Bedeutung für den regionalen Verkehr. In den nächsten Jahren sind weitere Schnellstraßen geplant.

Flugverkehr

Flughafen Astana

Ca. 15 km südlich vom Stadtzentrum Astana befindet sich der Flughafen Astana (51,02547° N, 71,46083° O51.0254771.460837), u. a. mit Verbindungen in die Europäische Union. Der Flughafen ist inzwischen ein wichtiges Drehkreuz für die Flüge der Lufthansa Cargo nach Asien.

Von Deutschland aus fliegen Air Astana und Lufthansa non-stop nach Astana – von Österreich fliegt man seit 4. September 2007 mit Austrian. Turkish Airlines fliegt von vielen deutschen Städten, sowie ab Zürich, Basel, Genf und Wien, mit einem Zwischenstopp in Istanbul, nach Astana.

In den nächsten Jahren soll etwa 15 km westlich von Astana ein neuer internationaler Flughafen gebaut werden.

Öffentlicher Personennahverkehr

Dem öffentlichen Personennahverkehr dienen Omnibuslinien und Trolleybusse sowie eine Unzahl Marschrutki. Für die fernere Zukunft wird eine Straßenbahn und/oder eine U-Bahn (Metro Astana) geplant – möglicherweise auch eine Kombination aus beidem.

Bildung

Astana ist Sitz der staatlichen kasachischen Gumeljow-Universität und der Agrartechnischen Universität S. Seifullin. Daneben befinden sich hier verschiedene weitere Hochschulen.

Söhne und Töchter der Stadt

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Akmolinsk — Akmolinsk, Provinz des russisch zentralasiat. Generalgouvernements der Steppe, 594,673 qkm mit (1897) 678,957 Einw., wovon 349,000 nomadisierende Kirgisen. Der nördliche Teil ist Steppe und wird vom Irtisch, von dessen Nebenfluß Ischim und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Akmolinsk — Akmolinsk, Gebiet im russ. zentralasiat. Steppen Generalgouvernement, 594.673 qkm, 678.957 E.; Hauptstadt Omsk. – A. oder Akmoly (kirgis. »Weißes Grab«), Kreisstadt im Kr. A., 8750 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Akmolinsk — /ahk meuh linsk /; Russ. /uk maw lyinsk/, n. former name of Akmola. * * * …   Universalium

  • Akmolinsk — Ak•mo•linsk [[t]ˌæk məˈlɪnsk[/t]] n. geg a former name ofAkmola …   From formal English to slang

  • Akmolinsk — /ahk meuh linsk /; Russ. /uk maw lyinsk/, n. former name of Akmola …   Useful english dictionary

  • Astana — Pour les articles homonymes, voir Astana (homonymie). Astana Астана …   Wikipédia en Français

  • Astana — Астана Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Akmola — Astana Астана Wappen Flagge …   Deutsch Wikipedia

  • Akmollinsk — Astana Астана Wappen Flagge …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Kasanzew — Alexander Petrowitsch Kasanzew (russisch Александр Петрович Казанцев;* 2. September 1906 in Akmolinsk; † 13. September 2002 in Peredelkino) war ein bekannter sowjetischer Science Fiction Schriftsteller und Schachkomponist. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”