Fachhochschule Lausitz

Fachhochschule Lausitz

Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Hochschule Lausitz
Logo
Gründung 1991
Trägerschaft staatlich
Ort Cottbus, Senftenberg
Bundesland Brandenburg
Staat Deutschland
Präsident Günter H. Schulz
Studenten ca. 3.500
Website www.hs-lausitz.de
Konrad-Zuse-Bau am Standort Senftenberg
Neues Biotechnologiezentrum in Senftenberg

Die 1991 gegründete Fachhochschule Lausitz, ab 13. Januar 2009 Hochschule Lausitz, University of Applied Sciences[1] (FH Lausitz) befindet sich an den beiden Studienorten Cottbus und Senftenberg mit circa 3.500 Studierenden. Hervorgegangen ist die FH Lausitz aus ihrer Vorgängereinrichtung, der 1947 gegründeten Ingenieurschule Senftenberg. Heute ist das Studentenwerk Frankfurt (Oder) zuständig für diese Hochschule.

Inhaltsverzeichnis

Gründung

Die Landesregierung beschloss im Oktober 1991 die Gründung der Hochschule Lausitz, welche daraufhin in Senftenberg eröffnet wurde. Die Hochschule übernahm Anfang 1992 die Liegenschaften und den Mitarbeiterstamm der ehemaligen Ingenieurschule Senftenberg. Der Studienort Cottbus entstand aus der ehemaligen Kaserne Cottbus-Sachsendorf. Der akademische Senat der Hochschule Lausitz beschloss am 13. Januar 2009, dass die Hochschule mit ihren Studienorten Senftenberg und Cottbus ab dem 15. Januar 2009 den Namen „Hochschule Lausitz, University of Applied Sciences“ trägt.

Studierende

  • Circa 3.500 Studierende (darunter etwa 300 ausländische Studierende, aus über 40 Staaten)

Präsident

  • Prof. Dr. sc. nat. Günter H. Schulz

Fachbereiche

  • Architektur/ Bauingenieurwesen/ Versorgungstechnik
  • Bio-, Chemie- und Verfahrenstechnik
  • Informatik/ Elektrotechnik/ Maschinenbau
  • Musikpädagogik
  • Sozialwesen

Abschlüsse

  • Bachelor (Bachelor of Arts, Bachelor of Engineering, Bachelor of Sciences)
  • Master (Master of Arts, Master of Engineering, Master of Sciences)
  • Diplom (FH)

Studiengänge (Stand 01.2009)

Senftenberg

Großenhainer Straße 57, 01968 Senftenberg, Telefon 03573 85-0

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Biotechnologie
  • Chemieingenieurwesen
  • Elektrotechnik
  • Informatik
  • Maschinenbau
  • Medizinische Technik
  • Naturstoffchemie
  • Physiotherapie (duales Studium)
  • Technische Informatik und Kommunikationstechnik
  • Wirtschaftsingenieurwesen

Cottbus

Lipezker Straße 47, 03048 Cottbus, Telefon 0355 5818-0

  • Architektur
  • Bauingenieurwesen
  • Bauingenieurwesen (duales Studium)
  • Computational Mechanics (Kooperationsstudiengang mit der Hochschule Zittau/Görlitz und der Universität Zielona Góra)
  • Gerontologie (berufsbegleitendes Studium)
  • Musikpädagogik
  • Sozialarbeit/Sozialpädagogik (mit integriertem deutsch-polnischen Studiengang)
  • Versorgungstechnik
  • Technisches Management für Gebäude und Infrastruktur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Pressemitteilung der Hochschule

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fachhochschule Brandenburg — Gründung 1992 Trägerschaft staatlich Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Fachhochschule Potsdam — Gründung 1991 Trägerschaft staatlich Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Fachhochschule Eberswalde — Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehlt Fachhochschule Eberswalde Gründung 1992 Trägerschaft staatlich …   Deutsch Wikipedia

  • Fachhochschule der Polizei (Brandenburg) — Die Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg (FHPol) ist eine Fachhochschule des Landes Brandenburg für den Polizeivollzugsdienst mit Sitz in Oranienburg (seit 2006). Sidenote START Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten… …   Deutsch Wikipedia

  • Fachhochschule für Finanzen (Brandenburg) — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Fachhochschule für Finanzen (Brandenburg) Gründung 1991 Trägerschaft staatlich Ort Königs Wusterhausen …   Deutsch Wikipedia

  • FH Lausitz — Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Hochschule Lausitz Gründung 1991 Trägerschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Hochschule Lausitz — Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Hochschule Lausitz Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • Technische Fachhochschule Wildau — Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Technische Fachhochschule Wildau Gründung 1991 Trägerschaft staatlich …   Deutsch Wikipedia

  • Theologisches Seminar Elstal (Fachhochschule) — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Chosebuz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.