Aktienbrauerei Kaufbeuren
47.87722222222210.6175
Aktienbrauerei Kaufbeuren AG
Aktienbrau-logo.svg
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1308
Sitz Kaufbeuren
Leitung Werner Sill (Vorstand)
Mitarbeiter 116 (2007)
Umsatz 17.443.718,84 EUR (2007)
Bilanzsumme 10.582.238,30 EUR (2007)
Branche Brauerei
Website www.aktienbrauerei.de

Die Aktienbrauerei Kaufbeuren ist die älteste und einzige noch existierende Brauerei in Kaufbeuren. Sie vertreibt ihre Produkte vor allem im Allgäu, dem restlichen Bezirk Schwaben und teilweise in Oberbayern. Die Unternehmensform ist eine Aktiengesellschaft, welche an der Börse München gehandelt wird. Es befinden sich jedoch nur wenige Aktien im Streubesitz. Der Jahresumsatz beträgt rund 17,5 Millionen Euro.

Am 28. Mai 2009 hat die Aktiengesellschaft beschlossen, das Grundkapital der von davor 1.300.000 Euro, das in 50.000 nennbetragslose, auf den Inhaber lautende Stückaktien eingeteilt ist, gegen Bareinlagen um bis zu 117.000 Euro auf bis zu 1.417.000 Euro durch Ausgabe von bis zu 4.500 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von 26,00 Euro pro Aktie unter Gewährung eines mittelbaren Bezugsrechts zu erhöhen.[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Im Jahre 1308, 208 Jahre vor dem Reinheitsgebot, erfolgte die erste urkundliche Erwähnung, nach der ein gewisser Heinrich der Twinger, Bürger in Buron (Kaufbeuren), das städtische Heilig-Geist-Spital zum Alleinerben macht. Er vererbt unter anderem sein „Sedelhaus“ (Sudhaus).

1807 wurde durch den Bau eines Bierkellers im „Tänzelhölzchen“ der heutige Betriebssitz begründet. Am 17. März 1885 wurde die Brauerei, unter Übernahme der Brauerei „Zur Traube“ von Gustav Walch, in die „Actienbrauerei zur Traube“ umgewandelt.

1907 wurde mit der „Löwen-Brauerei E. Wiedemann“ fusioniert und die Unternehmung zunächst umfirmiert zu „Aktienbrauerei Traube und Löwe“. Seit 1920 heißt die Brauerei „Aktienbrauerei Kaufbeuren“. Wenige Jahre später wurde die Mehrheit an der Mindelheimer „Lammbrauerei Aktiengesellschaft“ erworben.

Seit 1958 werden auch alkoholfreie Getränke produziert.

1997 wurde mit der „Rosen-Brauerei“ der letzte lokale Konkurrent übernommen.[2]

Nach mehrfachen Firmenleitungs- und Hauptaktionärswechseln Anfang der 2000er Jahre („Allgäuer Getränke Beteiligungs GmbH & Co. KG“/Klaus Rübelmann gemeinsam mit „Interbrau Finanz-Consult GmbH“/Jens Schleifenbaum, dann „Sparkasse Reutte“, dann die Wiener „Ahmed & Mayer Global Trade Handelsgesellschaft mbH“), verbunden mit einem Jahresverlust bis über 600.000 Euro im Geschäftsjahr 2004/2005, sind seit November 2006 die Brüder Hans-Theodor und Peter Ralf Stritzl (u. a. ehemalige Mehrheitsaktionäre von ewt multimedia) über ihre „Hopfen & Malz GbR“ mit Sitz in Augsburg im Besitz einer Kontrollmehrheit der Anteile (über 75 % der Stimmrechte).

Getränke

Regional bedingt werden die traditionellen Biersorten wie Helles und Weizenbier, aber auch Pilsner Bier gebraut. Eine Besonderheit ist das Doppelbockbier "Buronator". Der mittelalterliche Name der Stadt Kaufbeuren, Buron, stand Pate für die Namensgebung.

Alkoholfreie Getränke wie Cola-Mix, Limonade, Tafelwasser und Saft werden unter dem Markennamen »Leo« produziert.

Galerie

Einzelnachweise

  1. Aktienbrauerei Kaufbeuren AG: Kapitalerhöhung. FinanzNachrichten.de, 14. August 14.08, abgerufen am 10. November 2011.
  2. Was uns prägt. Aktienbrauerei Kaufbeuren, abgerufen am 10. November 2011 (Geschichte der Brauerei).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aktienbrauerei — steht für Dortmunder Actien Brauerei Hemelinger Actien Brauerei Aktienbrauerei Kaufbeuren Lindener Aktien Brauerei Aktienbrauerei Bürgerbräu (Ludwigshafen am Rhein) Mainzer Aktien Bierbrauerei Actienbrauerei zu Plauen Aktienbrauerei Merzig… …   Deutsch Wikipedia

  • Kaufbeuren — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Kaufbeuren — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • List of World Beer Cup awards — The World Beer Cup, known as The Olympics of Beer Competition [1], is one of several major international beer competitions.[2] It was founded by Association of Brewers President Charlie Papazian. The World Beer Cup is held every two years. The… …   Wikipedia

  • Brauereien in Bayern — Diese Liste enthält alle aktiven Brauereien in Bayern nach Regierungsbezirk sortiert. Als Brauereien sind die Braustätten aufgeführt. Früher existierten in Bayern knapp 30.000 Brauereien, darunter fielen viele, die nach heutiger Definition als… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Brauereien in Bayern — Diese Liste enthält alle aktiven Brauereien in Bayern nach Regierungsbezirk sortiert. Als Brauereien sind die Braustätten aufgeführt. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts existierten in Bayern knapp 30.000 Brauereien, darunter fielen viele, die nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Märzen (Bier) — Märzen oder Märzenbier ist ein untergäriges Lagerbier. Geschichte Die bayerische Brauordnung aus dem Jahre 1539 (siehe auch Reinheitsgebot) legte fest, dass nur zwischen dem Tag des St. Michael (29. September) und dem Tag des St. Georg (23.… …   Deutsch Wikipedia

  • Pilsener — Pilsner, sometimes pilsener or simply pils, is a pale lager, developed in the 19th century in the city of Pilsen, Bohemia (Plzeň in the Czech Republic). Origin Until the mid 1840s, most Bohemian beers were top fermented, dark and cloudy. The… …   Wikipedia

  • List of oldest companies — This list of the oldest companies includes brands and companies, excluding associations, educational, government or religious organisations. This list is taken from one restricted and geographically biased source, and because of the difficulty… …   Wikipedia

  • Liste der börsennotierten deutschen Unternehmen — Diese Liste enthält alle börsennotierten Unternehmen (Aktiengesellschaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien und Europäische Gesellschaften) mit Haupt Firmensitz in Deutschland. Dies schließt neben den Aktien des regulierten Marktes… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”