Aktienkapital
Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern.

Das Grundkapital einer Aktiengesellschaft ist die Summe der Nennwerte über die emittierten (ausgegebenen) Stamm- und Vorzugsaktie[1].

Hintergründe

Das Grundkapital einer Aktiengesellschaft ist vergleichbar mit dem Stammkapital einer GmbH. Eine Aktiengesellschaft haftet unbeschränkt mit ihrem gesamten Gesellschaftsvermögen. Die Schuld der Aktionäre beschränkt sich allerdings auf die Leistung ihrer Einlagen und somit wird auch ihre Haftung begrenzt.

Das Grundkapital einer Aktiengesellschaft muss mindestens 50.000 EUR betragen (§ 7 AktG[2]). In der Bilanz des Unternehmens wird das Grundkapital als gezeichnetes Kapital als Teil des Eigenkapitals ausgewiesen und ist in Aktien unterteilt, womit das Mitgliedschaftsrecht der Anteilseigner an der Gesellschaft verbrieft wird.

Durch die Zerlegung des Grundkapitals in Aktien (Mindestbetrag 1 EUR pro Aktie; § 8 Abs. 3 AktG[3]) und deren mögliche Ausgabe an in- und ausländischen Börsenplätzen werden Finanzmittel in Form von Eigenkapital beschafft. Wenn einige Aktionäre (Anteilseigner der Gesellschaft) ihre Anteile (Aktien) verkaufen, bleibt das Grundkapital unverändert, da durch den Verkauf bzw. Ankauf von Anteilen nur die Gesellschafter (Aktionäre) wechseln, das Grundkapital davon jedoch nicht verändert wird.

Nicht zu verwechseln ist das Grundkapital mit der Marktkapitalisierung, die den derzeitigen Wert der an der Börse gehandelten Aktien eines Unternehmens widerspiegelt.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. http://boersenlexikon.faz.net/grundkap.htm
  2. § 7 Mindestnennbetrag des Grundkapitals (AktG)
  3. § 6 Grundkapital (AktG)
Bitte beachte den Hinweis zu Rechtsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aktienkapital — Aktienkapital …   Deutsch Wörterbuch

  • Aktienkapital — Ạk|ti|en|ka|pi|tal 〈[ tsi ] n.; s, li|en oder n. 11〉 durch Aktien aufgebrachtes Grundkapital * * * Ạk|ti|en|ka|pi|tal, das: in Aktien gestückeltes Grundkapital einer Aktiengesellschaft (Abk.: AK). * * * Ạk|ti|en|ka|pi|tal, das: in Aktien… …   Universal-Lexikon

  • Aktienkapital — das in Anteile (Aktien) zerlegte ⇡ Grundkapital einer Aktiengesellschaft. Höhe nach § 7 AktG mindestens 50.000 Euro …   Lexikon der Economics

  • Aktienkapital — Ak|ti|en|ka|pi|tal das; s, Plur. e u. (österr. nur) ien [...i̯ən]: Summe des in Aktien zerlegten Grundkapitals einer Aktiengesellschaft …   Das große Fremdwörterbuch

  • Aktienkapital — Ạk|ti|en|ka|pi|tal …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Grundkapital — Aktienkapital einer Aktiengesellschaft (AG), entspricht zahlenmäßig dem ⇡ Nennwert aller ausgegebenen ⇡ Aktien. 1. Höhe des G.: Der Mindestnennbetrag des G. beträgt 50.000 Euro (§ 7 AktG). Die Höhe des G. sagt nichts über den Wert des ⇡… …   Lexikon der Economics

  • Dampfschiffahrt — D = Dampfer, Dir. = Direktion, L. = Linie, T = Brutto Registertonnen. Deutschland. 1) Hamburg Amerika Linie (HAPAG = Hamburg Amerikanische Paketfahrt Aktien Gesellschaft früher genannt), Dir. in Hamburg, gegründet 27. Mai 1847; Aktienkapital 100… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aktie — und Aktiengesellschaft. Die Aktiengesellschaft ist nach dem Handelsgesetzbuch eine Handelsgesellschaft, bei der sich (im Unterschiede gegen die andern Arten von Handelsgesellschaften) sämtliche Gesellschafter (Aktionäre) nur mit Einlagen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Banken — Banken, Anstalten zur Vermittelung des Geld und Kreditverkehrs. Übersicht des folgenden Artikels: Die B. dienen in der Regel einem doppelten Zweck. Sie können einmal zur Regelung und Verbesserung des Zahlungswesens dienen, wie die Giro ,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Balcke Dürr — Unternehmensform GmbH Gründung 1894 (Balcke) in Bochum bzw …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”