Aktion Deutschland braucht Mariens Hilfe

Die Deutsche Vereinigung für eine christliche Kultur (DVCK) e.V. mit Sitz in Frankfurt (Main) ist ein 1983 von einem Kreis katholischer Laien gegründeter Verein, dem Selbstverständnis nach eine „private Initiative ohne offizielle Bindung an Kirchen oder politischen Parteien“ mit einer katholischen Orientierung sowie einem überkonfessionellen Tätigkeitsbereich. Vorsitzender ist Benno Hofschulte[1]. Nach eigenen Angaben hat der Verein ca. 50.000 "Teilnehmer"[2]. Der Verein ist nicht als gemeinnützig anerkannt.

Inhaltsverzeichnis

Tätigkeiten

Der Verein ist eng vernetzt mit der "Aktion SOS Leben (Deutschland)", der "Aktion Kinder in Gefahr" sowie der "Aktion Deutschland braucht Mariens Hilfe". Letztere wird etwa durch den Hildegart Hausmann Versand[3] sowie den Verkauf der "wundertätigen Medaille" unter Führung von Karl Schaffer [4] unterstützt. Diese "Aktionen" gehören zur American Society for the Defense of Tradition, Family and Property (Amerikanische Gesellschaft für die Verteidigung von Tradition, Familie und Privateigentum), bzw. der deutschen Ablegerin "TFP-Deutschland ".[5] Die TFP wird von Mathias von Gersdorff geleitet, der auch für die Junge Freiheit schrieb und als Referent bei der Jahrestagung des Vereins "Die Wende" in Erscheinung trat.[6]

Außenwirkung

Unterstützt wird der Verein vom Internationalen Arbeitskreis für Verantwortung in der Gesellschaft e.V. (IAVG), der ihn in den Kontext "werterhaltender Kräfte" stellt[7]. Er startete nach eigenen Angaben erfolgreiche[8], anderen Angaben zufolge erfolglose[9] Pressekampagnen gegen die BRAVO und Bundesjugendministerin Renate Schmidt.

Das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz weist darauf hin, dass der Verein seit 1995 nicht mehr gemeinnützig ist und empfiehlt gegenüber den deutlichen Spendenwünschen große Zurückhaltung.[10]

Publikationen

  • Plinio Corrêa de Oliveira / Roberto de Mattei [Übers.: Alfred J. Keller]: Der Kreuzritter des 20. Jahrhunderts. Mit einem Vorw. von Alfons Maria Stickler.. 1. dt. Ausg. Auflage. TFP-Büro Deutschland e.V. ; Deutsche Vereinigung für eine Christliche Kultur (DVCK) e.V., Frankfurt am Main 2004 (Orig.: Il crociato del secolo 20.). 
  • P. Fernando Leite SJ: "Mein Name ist Jacinta. Ich habe die Hl. Jungfrau gesehen! Die Lebensgeschichte des Sehermädchens Jacinta von Fátima." mit Bildern von José Roberto Días Tavares. Broschüre. 64 Seiten. Hrsg. DCVK
  • SOS Leben: Eine Chronik. Gegen eine Politik der faulen Kompromisse... Fünf Jahre ununterbrochener Kampf für das Lebensrecht der ungeborenen Kinder -
    1996 203 Seiten. Deutsche Vereinigung für eine christliche Kultur e.V. Gr. 4º. Gut erhaltenes Exemplar. ISBN 3-9805070-0-9
  • Antonio Borelli Machado: Der Rosenkranz Die Lösung für unsere Zeit. Frankfurt am Main, Deutsche Vereinigung für eine Christliche Kultur (DVCK). 1999, 1. deutsche Ausgabe kartoniert 190 x 140 mm 94 S. mit Bibliographie ISBN 3-933550-02-5
  • Antonio Borelli Machado Fatima; Botschaft der Tragödie oder der Hoffnung? Deutsche Vereinigung für eine christliche Kultur 1997, Paperback, ISBN 3-9805070-6-8
  • P. Thomas de Saint Laurent: "Die Jungfrau Maria" Deutsche Vereinigung für eine Christliche Kultur (DVCK) 2001. 2. deutsche Ausgabe, Frankfurt am Main, kartoniert 210 x 145 mm 94 S. mit Inhaltsübersicht und Autoren-Kurzportrait
  • Reichart, Otto : Passion Christi. Vom Ölberg nach Golgotha Aktion: Deutschland braucht Mariens Hilfe. Deutsche Vereinigung für eine christliche Kultur., 2006. 149 Seiten mit zahlreichen Abbildungen.
  • Saint Laurent, P. Thomas de: "Das Buch des Vertrauens". Frankfurt 2000, Deutsche Vereinigung für eine christliche Kultur
  • Schaffer, Karl: "Herz Jesu, ich verraue auf Dich!" Aktion: Deutschland braucht Mariens Hilfe. Deutsche Vereinigung für eine christliche Kultur., 2005.
  • Deutsche Vereinigung für eine Christliche Kultur: "-TV - eine "Schule", aber was lernt man da?" 2., überarb. Aufl. Frankfurt/M. : 1995. 111 S., 17 cm, Taschenbuchausgabe
  • "Beten wir den Rosenkranz: Buch + Rosenkranz im Set"
  • "365 Tage mit Maria", Kalender
  • "Kreuzweg" (mit Imprimatur)
  • Gersdorff, Mathias von.: "Bravo: Massaker der Kindheit" - Frankfurt/M. : DVCK, 1999, 1., dt. Ausg.
  • Gersdorff, Mathias von: "Talkshows : die Furche des Schmutzes für die Heime ; lesen Sie welche Sudelei die Talkshows von Arabella, Hans Meiser, Ilona Christen & Co. in Millionen Haushalten tagtäglich anrichten / Deutsche Vereinigung für eine Christliche Kultur e.V., Aktion "Kinder in Gefahr" Mathias von Gersdorff". 1. Ausg. Frankfurt/M. : DVCK 1998. 269 S. ; 21 cm , ISBN 3-9805070-8-4

Weblinks

Homepage des DVCK

Quellen

  1. DVCK: Kontakt, gesehen am 27.03.2008.
  2. DVCK: Über uns, gesehen am 27.03.2008.
  3. Adorare: "Deutschland"
  4. DVCK: Die wundertätige Medaille, gesehen am 27.03.2008.
  5. http://www.tfp-deutschland.de/
  6. http://nrw.vvn-bda.de/hma/an_2007_06.htm
  7. IAVG.Internet-Dokumentationen: "Werteverlust in Deutschland" (PDF), gesehen 27.03.2008.
  8. so DWDL: "Das Letzte - das DWDL.de-Redaktionsblog" vom 17.03.2008.
  9. so Logwave.com Blogs: Stoppt Bravo!, gesehen am 27.03.2008.
  10. AMTSBLATT DER ERZDIÖZESE FREIBURG, Nr. 16 vom 18. Juli 2007, S. 79, online als PDF einsehbar.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • DVCK — Die Deutsche Vereinigung für eine christliche Kultur (DVCK) e.V. mit Sitz in Frankfurt (Main) ist ein 1983 von einem Kreis katholischer Laien gegründeter Verein, dem Selbstverständnis nach eine „private Initiative ohne offizielle Bindung an… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Vereinigung für eine christliche Kultur — Die Deutsche Vereinigung für eine christliche Kultur (DVCK) e.V. mit Sitz in Frankfurt (Main) ist ein 1983 von einem Kreis katholischer Laien gegründeter Verein, dem Selbstverständnis nach eine „private Initiative ohne offizielle Bindung an… …   Deutsch Wikipedia

  • Plinio Corrêa de Oliveira — (* 13. Dezember 1908 in São Paulo; † 3. Oktober 1995 in Sao Paulo) war ein katholisch konservativer brasilianischer Politiker und Publizist. Leben Plinio Correa de Oliveira wurde 1934 in die verfassunggebende Versammlung gewählt. Später lehrte er …   Deutsch Wikipedia

  • Eugenio Maria Giuseppe Giovanni Pacelli — Pius XII. (bürgerlicher Name Eugenio Maria Giuseppe Giovanni Pacelli, * 2. März 1876 in Rom; † 9. Oktober 1958 in Castel Gandolfo) war Papst von 1939 bis 1958. Da in seine Amtszeit der Holocaust fiel, ist seine Haltung dazu bis heute Thema… …   Deutsch Wikipedia

  • Eugenio Pacelli — Pius XII. (bürgerlicher Name Eugenio Maria Giuseppe Giovanni Pacelli, * 2. März 1876 in Rom; † 9. Oktober 1958 in Castel Gandolfo) war Papst von 1939 bis 1958. Da in seine Amtszeit der Holocaust fiel, ist seine Haltung dazu bis heute Thema… …   Deutsch Wikipedia

  • Papst Pius XII. — Pius XII. (bürgerlicher Name Eugenio Maria Giuseppe Giovanni Pacelli, * 2. März 1876 in Rom; † 9. Oktober 1958 in Castel Gandolfo) war Papst von 1939 bis 1958. Da in seine Amtszeit der Holocaust fiel, ist seine Haltung dazu bis heute Thema… …   Deutsch Wikipedia

  • Pius XII. — Pius XII. Pius XII. (bürgerlicher Name Eugenio Maria Giuseppe Giovanni Pacelli, * 2. März 1876 in Rom; † 9. Oktober 1958 in Castel Gandolfo) war von 1939 bis 1958 Papst der römisch katholischen Kirche. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”