Aktion Kinder des Holocaust

Die Aktion Kinder des Holocaust (AKdH) mit Sitz in Basel ist ein Schweizer Verein (nach Art. 60 ff. ZGB) von Nachkommen Überlebender der nationalsozialistischen Judenverfolgung und des antifaschistischen Widerstands sowie deren Angehörigen und Freunden. Sie bezeichnet sich selbst als «Vereinigung gegen Antisemitismus, Rassismus und politischen Extremismus».[1]

Inhaltsverzeichnis

Aufgaben und Ziele

  • Beschaffung und Auswertung von Daten und Informationen über antisemitische, rassistische und extremistische Ereignisse und Entwicklungen im gesellschaftspolitischen Umfeld.
  • Aufklärung und Information der Öffentlichkeit über Antisemitismus, Rassismus und politischen Extremismus sowie über Ausländerfeindlichkeit und Fremdenhass.
  • Initiierung und Durchführung von Aktionen und Projekten zur Aufklärung und Bekämpfung von Antisemitismus, Rassismus und politischem Extremismus.[2]

Mitgliedschaft

Mitglied kann grundsätzlich jede natürliche oder juristische Person werden, welche die Ziele der AKdH teilt; über deren Aufnahme entscheidet (abschliessend) der Vereinsvorstand.

Projekte

Die AKdH-Projekte haben ihren Fokus im Bereich der Rechtsextremismus-Prävention und -Aufklärung. Je nach Projekt koordiniert die AKdH unterschiedlichste Fachleute. Im Patronatskomitee der AKdH vertreten sind etwa das deutsche Auschwitz-Komitee, die Schriftsteller Peter Bichsel und Mariella Mehr, der Historiker Heiko Haumann, die jüdischen Persönlichkeiten François Loeb und Uri Avnery.

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen (INACH.net) und Behörden – in Deutschland Jugendschutz.net – geht die AKdH in bestimmten Fällen auch gegen rechtsextreme Propaganda im Internet vor. Derartige Websites können auch auf den AKdH-Seiten gemeldet werden.

Das von der AKDH entwickelte Internet-Streetworking fand in Fachkreisen Beachtung. Es wurde etwa an der OSZE-Konferenz in Paris vom 16. und 17. Juni 2004 einem breiteren Publikum vorgestellt.

Aktuell ist die AKdH Partnerin des interdisziplinären Forschungsprojektes VIOLENCE – Jugend und Gewalt im Zusammenhang mit sozioökologischen Strukturen der Universität Basel. Sie ist auch am Forschungsprojekt NFP40+ der Universität Basel mitbeteiligt.

Das von der AKdH entwickelte Projekt Internet Streetworking wurde bis 2005 von der Fachstelle für Rassismusbekämpfung mit 80.000 Franken unterstützt. Zurzeit wird es von einer Stiftung und dem Schweizerisch Israelitischen Gemeindebund (SIG) getragen.

Weblinks

Siehe auch

Quellen

  1. So auf der Homepage ihrer Website.
  2. Wörtliche (nur Druckfehler-befreite) Wiedergabe aus ihren Statuten: Statuten

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aktion Kinder des Holocaust — also known by its initials AKdH is an international community of descendants of survivors of the Holocaust and World War 2 antifascist resistance, together with their relatives and friends. [http://www.inach.net/content/althof.pdf Internet… …   Wikipedia

  • Historisierung des Holocaust — Konzentrationslager Birkenau, Blick von der Zugrampe innen auf die Haupteinfahrt; Aufnahme 1945, kurz nach der Befreiung des Vernichtungslagers durch die Rote Armee Als Holocaust [ˈhoːlo …   Deutsch Wikipedia

  • Leugnung des Holocaust — Als Holocaustleugnung bezeichnet man das Bestreiten und weitgehende Verharmlosen des Holocaust. Dabei wird gegen gesichertes historisches Tatsachenwissen behauptet, der systematische, auf Ausrottung zielende Völkermord an etwa sechs Millionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Holocaust — Konzentrationslager Birkenau, Blick von der Zugrampe innen auf die Haupteinfahrt; Aufnahme 1945, kurz nach der Befreiung des Vernichtungslagers durch die Rote Armee, 1945 Als Holocaust [ˈhoːlokaʊ̯st, holoˈkaʊ̯st] (vom …   Deutsch Wikipedia

  • Holocaust-Leugner — Als Holocaustleugnung bezeichnet man das Bestreiten und weitgehende Verharmlosen des Holocaust. Dabei wird gegen gesichertes historisches Tatsachenwissen behauptet, der systematische, auf Ausrottung zielende Völkermord an etwa sechs Millionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Holocaust-Leugnung — Als Holocaustleugnung bezeichnet man das Bestreiten und weitgehende Verharmlosen des Holocaust. Dabei wird gegen gesichertes historisches Tatsachenwissen behauptet, der systematische, auf Ausrottung zielende Völkermord an etwa sechs Millionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Holocaust-Forschung — Die Holocaustforschung unternimmt die historische Erforschung des Holocausts an etwa sechs Millionen Juden Europas (Shoa), weiteren ermordeten (Porajmos, Aktion T4) und zur Ermordung vorgesehenen Opfergruppen (u.a. Slawen, siehe Generalplan Ost)… …   Deutsch Wikipedia

  • Holocaust — Judenvernichtung; Shoah; Schoah; Shoa; Massenmord; Ausrottung; Massenvernichtung; Völkermord; Genozid; Austilgung * * * Ho|lo|caust [ ho:lokau̮st], der; [s], s …   Universal-Lexikon

  • Holocaust (Begriff) — KZ Buchenwald, Leichen von Häftlingen (Deutsches Bundesarchiv) Der Begriff Holocaust (vom griechischen Adjektiv ὁλόκαυστον, holókauston: „vollständig verbrannt“) bezeichnete im Altertum ein Brandopfer …   Deutsch Wikipedia

  • Aktion Erntefest — „Aktion Erntefest“ war die Tarnbezeichnung einer massenmörderischen Aktion der Nationalsozialisten. Am 3. November 1943 wurden – geplant und koordiniert – mehr als 43.000 Juden, sowohl Männer als auch Frauen und Kinder, in drei verbliebenen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”