Aktion Seelöwe
Plan des Unternehmen Seelöwe

Das Unternehmen Seelöwe war der im Zweiten Weltkrieg von der Wehrmacht erarbeitete, aber nicht umgesetzte Plan für eine Invasion Englands unter dem Oberbefehl von Generalfeldmarschall Gerd von Rundstedt.

Die Planungen für das Unternehmen Seelöwe wurden Hitler nach der abgeschlossenen Besetzung Frankreichs im Juli 1940 von Strategen der Kriegsmarine vorgelegt. Heer und Marine waren sich über Ort, Zeitpunkt der Invasion und andere Zuständigkeiten uneinig. Aufgabe der Luftwaffe und Voraussetzung für die Invasion war in jedem Fall die Erringung der Luftherrschaft über dem Invasionsraum sowie die operative Unterstützung von Heer und Marine.

Das deutsche Heer wollte an möglichst vielen Stellen landen und Großbritannien auf breiter Front angreifen.

Die deutsche Marine wollte hingegen nur auf einem schmalen Korridor in der Straße von Dover landen, da die Marine zu schwach war, mehrere Landungsoperationen gegen die überlegene Royal Navy zu schützen, selbst bei totaler Luftüberlegenheit. Nach Plänen der Marine sollte der Korridor links und rechts von Minensperren und von vorgeschobenen U-Booten geschützt werden.

Daraufhin griff Hitler ein und entschied folgenden Plan, der weder die Marine noch das Heer befriedigte:

Dafür wurden folgende Wasserfahrzeuge benötigt:

Hitler selbst stand dem Unternehmen skeptisch gegenüber. In seinem Einsatzbefehl, der Weisung Nummer 16 vom 16. Juli 1940[1], hieß es „planen und, wenn nötig, auch durchführen“. Er unternahm auch nichts, um Druck auszuüben.

Der Versuch, wie geplant die Luftherrschaft zu erringen, führte zur Luftschlacht um England, die von der deutschen Luftwaffe verloren wurde: Die Luftwaffe verzettelte sich über der Insel aufgrund einer uneinheitlichen Strategie und unterlag schließlich der immer stärker werdenden Royal Air Force, welche von vielen Piloten aus besiegten Ländern (Frankreich, Polen und Tschechien) unterstützt wurde. Ebenfalls zum Nachteil gereichte der Luftwaffe die Tatsache, dass die meisten abgeschossenen deutschen Piloten tot oder in Kriegsgefangenschaft geraten waren, während die meisten der abgeschossenen englischen Piloten, wenn sie überlebt hatten, wieder als Flieger zur Verfügung standen.

So konnten Heer und Marine die Schuld auf die Luftwaffe schieben und das Datum der Landung vom 15. September 1940 zuerst um sechs, dann um weitere drei Tage und schließlich auf unbestimmte Zeit hinausschieben.

Mit der Einleitung des Unternehmen Barbarossa, dem Angriff auf die Sowjetunion, wurde der Plan einer Eroberung Englands allmählich und seit 5. Februar 1941 zugunsten der Seeblockade Großbritanniens ganz aufgegeben. Es kam auch nicht im Winter 1940/41, trotz Absage der Invasion, zur Wegnahme Gibraltars durch Spanien, so daß Italiens Hochseeflotte im Mittelmeer operativ eingesperrt blieb. Hitler ordnete Anfang 1942 den zügigen Bau des sogenannten Atlantikwalls an, der eine kommende Invasion der Anglo-Amerikaner gleichfalls abhalten sollte.

Einzelnachweise

  1. http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Chronik/1940.htm

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Museumshafen Büsum — Blick über den Museumshafen im Frühjahr 2008 Der Museumshafen Büsum ist ein Museumshafen an der deutschen Nordseeküste. Seit 2001 wird das Hafenbecken I des Büsumer Hafens als Museumshafen genutzt. Ziel des betreuenden Vereins ist, die… …   Deutsch Wikipedia

  • List of Axis named operations in the European Theatre — The list of Axis named operations in the European Theatre represents those military operations that received a codename, predominantly from the Wehrmacht commands. It does not represent all operations that were carried out by the Axis powers, or… …   Wikipedia

  • Decknamen deutscher Militäroperationen — im Zweiten Weltkrieg wurden von der Wehrmacht verwendet, um den Gegner und untergeordnete Dienstgrade, über Ziel und Umfang der geplanten Aktionen im Unklaren zu lassen und das Überraschungsmoment für die Ausführung nicht zu gefährden. In einigen …   Deutsch Wikipedia

  • Decknamen deutscher Militäroperationen im Zweiten Weltkrieg — wurden von der Wehrmacht verwendet, um den Gegner und untergeordnete Dienstgrade, über Ziel und Umfang der geplanten Aktionen im Unklaren zu lassen und das Überraschungsmoment für die Ausführung nicht zu gefährden. In einigen Planungen wurden… …   Deutsch Wikipedia

  • Diktatur des Nationalsozialismus — Dieser Artikel handelt von der Aufstiegs und Regierungszeit der Nationalsozialisten in Deutschland von 1918 bis 1945. Zu ihrer Ideologie siehe Nationalsozialismus. Zu dem von ihnen errichteten Staatswesen siehe Deutsches Reich 1933 bis 1945. Zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Herrschaft des Nationalsozialismus — Dieser Artikel handelt von der Aufstiegs und Regierungszeit der Nationalsozialisten in Deutschland von 1918 bis 1945. Zu ihrer Ideologie siehe Nationalsozialismus. Zu dem von ihnen errichteten Staatswesen siehe Deutsches Reich 1933 bis 1945. Zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Hitlerzeit — Dieser Artikel handelt von der Aufstiegs und Regierungszeit der Nationalsozialisten in Deutschland von 1918 bis 1945. Zu ihrer Ideologie siehe Nationalsozialismus. Zu dem von ihnen errichteten Staatswesen siehe Deutsches Reich 1933 bis 1945. Zu… …   Deutsch Wikipedia

  • NS-Diktatur — Dieser Artikel handelt von der Aufstiegs und Regierungszeit der Nationalsozialisten in Deutschland von 1918 bis 1945. Zu ihrer Ideologie siehe Nationalsozialismus. Zu dem von ihnen errichteten Staatswesen siehe Deutsches Reich 1933 bis 1945. Zu… …   Deutsch Wikipedia

  • NS-Regime — Dieser Artikel handelt von der Aufstiegs und Regierungszeit der Nationalsozialisten in Deutschland von 1918 bis 1945. Zu ihrer Ideologie siehe Nationalsozialismus. Zu dem von ihnen errichteten Staatswesen siehe Deutsches Reich 1933 bis 1945. Zu… …   Deutsch Wikipedia

  • NS-Zeit — Dieser Artikel handelt von der Aufstiegs und Regierungszeit der Nationalsozialisten in Deutschland von 1918 bis 1945. Zu ihrer Ideologie siehe Nationalsozialismus. Zu dem von ihnen errichteten Staatswesen siehe Deutsches Reich 1933 bis 1945. Zu… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”