Aktionsbüro Norddeutschland

Das Nationale und Soziale Aktionsbündnis Norddeutschland (NSAN), seltener auch "Freies und Soziales Aktionsbüro Norddeutschland", häufig auch nur Aktionsbüro Norddeutschland genannt, ist eines der überregionalen Koordinierungs- und Organisationsbüros bzw. Vernetzungsplattform der militanten rechtsradikalen Freien Kameradschaften, das in den deutschen Ländern Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Bremen sowie in Teilen von Hessen aktiv ist. Es ist dem Verfassungsschutz seit 1997 bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines und Geschichte

Innerhalb der Kameradschaftszene kommt dem "Nationalen und Sozialen Aktionsbündnis Norddeutschland" aufgrund des großen Anteils von Führungspersonen und der großen Mitgliederzahl eine bundesweit wichtige Rolle zu. Neben den ehemaligen Kühnen-Gefährten Christian Worch und Thomas Wulff sind vor allem Personen aus dem Umfeld der im Jahr 2000 verbotenen Kameradschaft „Hamburger Sturm“ regional und überregional aktiv.

Für den Informationsaustausch und die Mobilisierung zu Aktionen sorgen die in Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern ansässigen „Freien Infotelefone" (FIT). Eine ebenfalls von Norddeutschland aus betriebene Internetplattform verbreitet Propaganda. Ebenso erscheint hier die bekannteste Zeitschrift des Kameradschaftsspektrums, das "Zentralorgan".

Der bekannteste öffentliche Treffpunkt für organisierte und unorganisierte Neonazis ist der von Christiane Dollscheid betriebene "Club 88" in Neumünster. Die 88 steht als Code für "Heil Hitler" (siehe auch Rechtsextreme Symbole und Zeichen).

Strukturell und personell findet seit ca. 2000 eine Orientierung nach Mecklenburg-Vorpommern statt. Hier ist der „Zentralversand" - ein Versandhandel für Musik, Publikationen, Bekleidung etc. - ansässig und hier befindet sich auch das von Michael Grewe (Lüneburg) und Thomas Wulff (Hamburg) gekaufte Haus in Amholz.

Das "Nationale und Soziale Aktionsbündnis Norddeutschland" hat Kontakt zu skandinavischen und niederländischen Neonazis.

Führende Funktionäre

Als führende Funktionäre aus diesem Raum sind bekannt:

  • Christian Worch, ehemals führend tätig bei der Aktionsfront Nationaler Sozialisten/Nationaler Aktivisten (ANS/NA) und der Gesinnungsgemeinschaft der Neuen Front (GdNF), selbsternannter „Meinungsführer". Er tritt insbesondere als Redner bei Veranstaltungen und Anmelder von Aufmärschen auf.
  • Thomas Wulff, genannt "Steiner", ehemaliger Vorsitzender der verbotenen „Nationalen Liste" und ehemaliges Mitglied der verbotenen FAP. Wie Worch ist er Organisator von Aufmärschen und Redner bei Veranstaltungen, außerdem leitet er Ordnerdienste.
  • Peter Borchert, NPD-Vorsitzender in Schleswig-Holstein. Borchert ist häufig Redner auf Aufmärschen und übernimmt Ordnerdienste.
  • Alexander Hohensee, Anführer der "Freien Nationalisten" in Hamburg und Umland bzw. nach Eigenbezeichnung der Neonazis dem "Gau Süderelbe und bundesweit aktiver Redner bei Neonazi-Demonstrationen.
  • Tobias Thiessen, enger Vertrauter von Thomas Wulff.
  • Torben Klebe, führendes Mitglied der verbotenen Kameradschaft "Hamburger Sturm", Funktionär der verbotenen neonazistischen Musikorganisation "Blood & Honour / Sektion Nordmark".

Beispiele für Kameradschaften

  • "Kameradschaft Celle 73"
  • "Kameradschaft Hamburger Sturm“ (Mitte 2000 verboten)
  • "Kameradschaft Lüneburg/Uelzen Trupp 16"
  • "Kameradschaft Northeim"
  • "Kameradschaft Elbmarsch (ehemals Kameradschaft Pinneberg)"
  • "Kameradschaft Hamburg" (seit 2007 in Hamburg-Bergedorf zu sehen, Unterwanderungsversuch von Sportvereinen)

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Freies und Soziales Aktionsbüro Norddeutschland — Das Nationale und Soziale Aktionsbündnis Norddeutschland (NSAN), seltener auch Freies und Soziales Aktionsbüro Norddeutschland , häufig auch nur Aktionsbüro Norddeutschland genannt, ist eines der überregionalen Koordinierungs und… …   Deutsch Wikipedia

  • Nationales und Soziales Aktionsbündnis Norddeutschland — Das Nationale und Soziale Aktionsbündnis Norddeutschland (NSAN), seltener auch Freies und Soziales Aktionsbüro Norddeutschland , häufig auch nur Aktionsbüro Norddeutschland genannt, ist eines der überregionalen Koordinierungs und… …   Deutsch Wikipedia

  • Widerstand Nord — Das Nationale und Soziale Aktionsbündnis Norddeutschland (NSAN), seltener auch Freies und Soziales Aktionsbüro Norddeutschland , häufig auch nur Aktionsbüro Norddeutschland genannt, ist eines der überregionalen Koordinierungs und… …   Deutsch Wikipedia

  • Riefling — Dieter Riefling (* 13. Juni 1968 in Alfeld (Leine)) ist ein Neonazi und ehemaliger Kader der verbotenen Organisation FAP, der bundesweit als Redner bei rechtsextremen Aufmärschen und Kundgebungen auftritt. Dieter Riefling Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Dieter Riefling — (* 13. Juni 1968 in Alfeld (Leine)) ist ein Neonazi und ehemaliger Kader der verbotenen Organisation FAP, der bundesweit als Redner bei rechtsextremen Aufmärschen und Kundgebungen auftritt. Dieter Riefling Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Wulff — (* 1963), der sich nach einem Obergruppenführer der Waffen SS selbst „Steiner“ nennt, ist einer der bekanntesten deutschen Neonazis. Der NPD Politiker gilt als Führungsfigur der rechtsextremistischen Szene vor allem in Norddeutschland. Thomas… …   Deutsch Wikipedia

  • Denkmal für die Waffen-SS (Marienfels) — Das Denkmal für die Waffen SS war ein Ehrenmal für die Gefallenen des I. Panzer Korps der Waffen SS. Es wurde im Jahr 1971 in Marienfels errichtet und im Jahr 2004 durch Unbekannte zerstört. Seit 2003 war das Denkmal Zielort mehrerer… …   Deutsch Wikipedia

  • Tobias Thiessen — ist ein Neonazi aus Norderstedt (Schleswig Holstein) nahe Hamburg. Thiessen ist seit Jahren aktiv in der Neonaziszene. Er gilt als Betreiber des Aktionsbüro Norddeutschland , ein Kreis von Neonazis die Veranstaltungen für die rechte Szene… …   Deutsch Wikipedia

  • Freie Kameradschaft — Als freie Kameradschaften bezeichnen sich rechtsextreme Gruppen, die keine gesetzlich definierte Organisationsform wie eine Partei oder ein eingetragener Verein haben. Sie sind rechtlich nichtrechtsfähige Vereine und daher hinsichtlich ihrer… …   Deutsch Wikipedia

  • Freie Kameradschaften — Aufmarsch Freier Kameradschaften am 17. Oktober 2009 in Leipzig Als freie Kameradschaften bezeichnen sich rechtsextreme Gruppen, die keine gesetzlich definierte Organisationsform wie eine Partei oder einen eingetragenen Verein haben. Sie sind… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”