Aktionsform

In der Fachsprache der Didaktik ist jeder Unterrichtsphase üblicherweise genau eine Sozialform und eine Arbeitsform zugeordnet. Der Sprachgebrauch ist allerdings insofern uneinheitlich, als nicht immer klar zwischen Sozial- und Arbeitsform unterschieden wird.

In Anlehnung an Hilbert Meyer bietet es sich an, eine Differenzierung anhand zweier Fragen durchzuführen:

  • Wer arbeitet mit wem zusammen? (= Sozialformen)
  • Welche Handlungsmuster (z. B. Vortrag halten, Diktat schreiben) sollen ausgeführt werden? (= Arbeitsformen).

Beide Fragen sind in jedem Unterricht getrennt von einander zu entscheiden und sollten auf die Passung untereinander und im Hinblick auf die anderen Unterrichtsfaktoren (Thema, Ziele, Medien, Voraussetzungen der Schüler) reflektiert werden.

Je nachdem, ob eine Lerngruppe (zumeist eine Schulklasse) als ganze mit der gleichen Aufgabe beschäftigt oder in kleinere Gruppen aufgeteilt ist, liegt eine der Sozialformen

  • Klassenunterricht (auch „Frontalunterricht“ genannt),
  • Gruppenarbeit ( Kriterien für eine Auswahl),
  • Partnerarbeit oder
  • Einzelarbeit vor.
  • Gruppenarbeit bis maximal fünf Personen und Partnerarbeit wird zusammenfassend auch als Kleingruppenarbeit bezeichnet. Mischformen treten auf, wenn die Schüler frei zwischen Einzel- und Partnerarbeit wählen dürfen, was zum Beispiel bei der Aufgabenbearbeitung im Mathematikunterricht sinnvoll sein kann.
  • Eine Sonderform stellt das Plenum dar. Plenum bedeutet Vollversammlung. Fachleute oder Berichte werden gehört. Diese Fachleute sind Schüler oder kleine Schülergruppen. Es ist somit die Sozialform um etwas zu erzählen, zu demonstrieren, darzustellen usw. (Präsentationssituation), eine Art „schülerseitiger Frontalunterricht“.

Innerhalb einer gegebenen Sozialform wird zwischen unterschiedlichen Arbeitsformen unterschieden; so umfasst zum Beispiel Klassenunterricht die Arbeitsformen

und viele andere mehr. Für noch ungeordnete Verzeichnisse von Arbeitsformen siehe die Artikel Lehrmethode, Lernmethode, Liste der Unterrichtsmethoden.

Insbesondere bei jüngeren Schülern ist es angebracht, im Verlauf einer Unterrichtsstunde zwischen zwei oder mehr Arbeitsformen zu wechseln, um einer Ermüdung der Aufmerksamkeit vorzubeugen. Dieser Umstand kann im Einzelfall sogar zur Folge haben, dass der Lehrer nicht die ausgewählte Methode zur gegebenen geplanten Unterrichtsphase wählt, sondern zur Belebung der Schüler eine zusätzliche Unterrichtsphase mit einer aktivierenden Methode einschiebt.

Unterrichtsphasen

Die Aufteilung der Unterrichtsphasen und deren Wechsel, im Fachjargon auch Phasierung genannt, wird durch die gewählte Sozialform bestimmt. Lediglich allgemeine Phasen wie Begrüßung und Zusammenfassung/ Reflexion sind gleich.

Bei Gruppenarbeit bspw. gliedern sich die Phasen in

  • Arbeitsauftrag
  • Verständnissicherung (des Auftrags)
  • Gruppenarbeit
  • Beendigungsphase
  • Auswertungsphase

Das Modell der [1] handlungsorientierten Lern- und Reflexionsschleife von Bernd Ott integriert noch eine Präsentationsphase in dieses Modell und betont besonders die selbstständig-produktive Erarbeitung.

Literatur

  • Hilbert Meyer: Unterrichtsmethoden, Bd. 1: Theorieband, 1. Aufl. Scriptor Frank­furt/M. 1987, 10. Aufl. Cornelsen Scriptor Berlin. 2002
  • Hilbert Meyer: Unterrichtsmethoden, Bd. 2: Praxisband, 1. Aufl. Scriptor Frankfurt / M. 1987, 10. Aufl. Cornelsen Scriptor Berlin 2003

Fußnoten

  1. Technik studieren (S. 21)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aktionsform — Ak|ti|ons|form 〈f. 20; Gramm.〉 = Genus Verbi …   Universal-Lexikon

  • Zahltag (Aktionsform) — Zahltag bezeichnet eine vor dem Hintergrund der Hartz IV Gesetzgebung entstandene Aktionsform der Erwerbslosenbewegung in Deutschland. Erwerbslose organisieren sich hier zu gemeinsamen Gängen zu den Ämtern, um ihre Rechtsansprüche nicht allein… …   Deutsch Wikipedia

  • Anarchismus — Das A im Kreis: Ein oft benutztes anarchistisches Symbol Anarchismus (abgeleitet von altgriech. ἀναρχία anarchia ‚Herrschaftslosigkeit‘; Derivation aus α privativum und ἀρχή arche ‚Herrschaft‘) …   Deutsch Wikipedia

  • Anarchist — Ein Symbol anarchistischer Bewegungen Anarchismus (abgeleitet von griechisch ἀναρχία „Herrschaftslosigkeit“; Derivation aus …   Deutsch Wikipedia

  • Anarchistisch — Ein Symbol anarchistischer Bewegungen Anarchismus (abgeleitet von griechisch ἀναρχία „Herrschaftslosigkeit“; Derivation aus …   Deutsch Wikipedia

  • Critical Mass (Protestform) — Critical Mass in San Francisco 2005 Critical mass (Kritische Masse) ist eine international verwendete Aktionsform, bei der sich mehrere nicht motorisierte Verkehrsteilnehmer scheinbar zufällig und unorganisiert treffen, um mit gemeinsamen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Die-in — durch Personen mit gelben Radioaktivitätssymbolen aus Protest gegen Kernenergie …   Deutsch Wikipedia

  • Direkte Aktion — Blockade der Spree als Protest gegen die ufernahe Gentrifizierung „Mediaspree“, 2008 …   Deutsch Wikipedia

  • Jörg Bergstedt — (* 2. Juli 1964 in Bleckede) ist ein Ökoaktivist, Buchautor und Anarchist aus Mittelhessen (Reiskirchen/Saasen). Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Kritische Masse (Protestform) — Critical Mass in San Francisco 2005 Critical mass (Kritische Masse) ist eine international verwendete Aktionsform, bei der sich mehrere nicht motorisierte Verkehrsteilnehmer scheinbar zufällig und unorganisiert treffen, um mit gemeinsamen und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”