16PF
Raymond Bernard Cattell

Raymond Bernard Cattell (* 20. März 1905 in West Bromwich (im ehemaligen Staffordshire, England); † 2. Februar 1998 in Honolulu) war ein britisch-US-amerikanischer Persönlichkeits-Psychologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Cattell studierte an der University of London zuerst Naturwissenschaften. Später wandte er sich der Psychologie zu und promovierte 1929. Er lehrte an der University of Exeter und leitete eine Erziehungsberatungsstelle, bevor er 1937 in die USA ging. Nach Aufenthalten an der Clark und der Harvard University wurde er 1945–74 Professor für Psychologie an der University of Illinois. Noch 1978 nahm er eine Stelle an der University of Hawaii an.

Cattell war ein Schüler von Cyril Burt und Charles Spearman; wie sie ein Anhänger der Eugenik und lobte 1937 die Rassengesetze der Nationalsozialisten. Später grenzte er sich gegen alle Zwangsmaßnahmen einer Eugenik ab und betonte, dass er nur freiwillige Eugenik befürworte.

Psychologische Theorien

Im Gegensatz zum g-Faktor-Modell von Spearman unterscheidet Cattell in seiner Zweikomponententheorie der Intelligenz 1971 zwei Faktoren zweiter Ordnung (Faktorenanalyse), die fluide und die kristalline Intelligenz. Die genetisch bedingte „fluide Intelligenz“ ("General-Fluid-Ability") stellt die Fähigkeit zur Situationsorientierung, des Schlussfolgerns, der Problemlösung und der Verarbeitungsgeschwindigkeit dar, die erworbene „kristalline Intelligenz“ ("Crystallized-Ability")besteht aus dem Wissen, dem Wortschatz und den gesammelten Erfahrungen zu Problemlösewegen. Während die fluide Intelligenz nach einem Höhepunkt im Alter wieder abnehmen soll, so der amerikanische Psychologe John L. Horn, wächst die kristalline Intelligenz weiter an.

Sein Konzept schlug sich nieder in der CFT-Intelligenztest-Reihe (Culture Fair Intelligence Tests).

In der Persönlichkeitstheorie entwickelte er mit Hilfe der Faktorenanalyse ein Modell von 16 Persönlichkeitsfaktoren, das sich im Fragebogen Sixteen Personality Factor Questionnaire (16 PF) niederschlug. Es handelt sich hierbei um (Überführung in unipolare Benennung nach Schneewind und Huber):

  1. Wärme (z. B. Wohlfühlen in Gesellschaft)
  2. Logisches Schlussfolgern
  3. Emotionale Stabilität
  4. Dominanz
  5. Lebhaftigkeit
  6. Regelbewusstsein (z. B. Moral)
  7. Soziale Kompetenz (z. B. Kontaktfreude, Selbstsicherheit im Umgang mit anderen)
  8. Empfindsamkeit
  9. Wachsamkeit (z. B. Misstrauen)
  10. Abgehobenheit (z. B. Realitätsnähe)
  11. Privatheit (z. B. Umgang mit Problemen)
  12. Besorgtheit
  13. Offenheit für Veränderungen
  14. Selbstgenügsamkeit
  15. Perfektionismus
  16. Anspannung

Diese 16 bipolaren Dimensionen wurden von ihm als situationsunabhängige Grundeigenschaften der Persönlichkeit angesehen, mit der sich jede Person beschreiben ließe und die dem offen gezeigten Verhalten zugrunde lägen.

Cattell gründete die „Society for Multivariate Experimental Psychology“ und die Fachzeitschrift „Multivariate Behavioral Research“.

Weitere bedeutende wissenschaftliche Beiträge

Cattell entwickelte außerdem den Scree-Test zur Bestimmung der Faktorenzahl für die Faktorenanalyse.

Werke

  • The fight for our national intelligence. King, London 1937
  • The Meaning and Measurement of Neuroticism and Anxiety (1961)
  • Handbook of Multivariate Experimental Psychology (1966)
  • Abilities: Their Structure, Growth, and Action (1971)
  • Personality and Learning Theory 2 Bde. (1979–80)

Literatur

  • W. H. Tucker: The science and politics of racial research. University of Illinois Press, Urbana, IL 1994

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 16PF Questionnaire — The Sixteen Personality Factor Questionnaire (or 16PF) [16PF is a trademark of the Institute for Personality and Ability Testing, see http://ipat.com IPAT.com.] , is a multiple choice personality questionnaire which was scientifically developed… …   Wikipedia

  • the 16PF™ Personality Factor Questionnaire — UK US noun [S] HR ► THE 16PF™(Cf. ↑the 16PF™) …   Financial and business terms

  • the 16PF™ — UK US noun [S] (ALSO the 16PF™ Personality Factor Questionnaire) TRADEMARK HR ► a test used by companies to judge the character and personality of possible future employees: »The 16PF is probably the most widely used system for categorizing and… …   Financial and business terms

  • Raymond Cattell — Infobox Person name = Raymond Cattell image size = 150px caption = Raymond Cattell birth name = birth date = 20 March, 1905 birth place = death date = 2 February, 1998 death place = death cause = resting place = resting place coordinates =… …   Wikipedia

  • Big Five personality traits — Psychology …   Wikipedia

  • 16 Personality Factors — The 16 Personality Factors, measured by the 16PF Questionnaire, were multivariately derived by psychologist Raymond Cattell.Below is a table outlining this model. Raymond Cattell s 16 Personality Factors Cattell referred to these 16 factors as… …   Wikipedia

  • Шестнадцатифакторный личностный опросник (the sixteen personality factor questionnaire) — Ш. л. о. , называемый тж просто 16PF, яв ся важнейшим технологическим продуктом исслед. самооценочных (self report) данных, проводившихся под руководством Раймонда Б. Кэттелла на протяжении свыше 30 лет. Эти исслед., на к рых основан 16PF,… …   Психологическая энциклопедия

  • Personality test — Diagnostics The four temperaments as illustrated by Johann Kaspar Lavater MeSH …   Wikipedia

  • Myers-Briggs Type Indicator — Carl Jung in 1910. Myers and Briggs extrapolated their MBTI theory from Jung s writings in his book Psychological Types. The Myers Briggs Type Indicator (MBTI) assessment is a psychometric questionnaire designed to measure psychological… …   Wikipedia

  • Minnesota Multiphasic Personality Inventory — Diagnostics ICD 9 CM 94.02 MeSH …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”