Akyaka
Akyaka
Wappen von Akyaka
Akyaka (Muğla) (Türkei)
DEC
Basisdaten
Provinz (il): Muğla
Landkreis (ilçe): Ula
Koordinaten: 37° 3′ N, 28° 20′ O37.057528.327532Koordinaten: 37° 3′ 27″ N, 28° 19′ 39″ O
Höhe: 32 m
Einwohner: 2.198 (2000)
Telefonvorwahl: (+90) 252
Postleitzahl: 48 xxx
Kfz-Kennzeichen: 48
Struktur und Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: Ahmet Çalca (CHP)
Webpräsenz (Stadtverwaltung):

Akyaka (antiker Name Idyma) ist ein Ort im Landkreis Ula der türkischen Provinz Muğla. Die Stadt liegt am Golf von Gökova, 84 km östlich von Bodrum, 18 km südlich von der Provinzhauptstadt Muğla und 24 km nördlich von Marmaris.

Akyaka wurde als karische Stadt gegründet und in Steuerlisten des attischen Seebundes 453 v. Chr. zum ersten Mal erwähnt.

Felsengräber aus dieser Zeit befinden sich am Dorfeingang, sie wurden 1974/75 beim Bau einer neuen Verbindungsstraße gefunden. In der römischen Zeit in der Provinz Asia liegend, breitete sich Idyma in Richtung Westen aus. Bei Kanalarbeiten in neuester Zeit wurde ein römisches Familiengrab entdeckt, dessen Inhalt im Museum von Muğla aufbewahrt wird und besichtigt werden kann.

In der Mitte des 3. Jahrhunderts. n. Chr. geriet das Gebiet in Vergessenheit, da starke Erdbeben, Pest und Malaria die Bewohner zur Flucht zwangen.

In den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde mit der Trockenlegung der Sümpfe in der Bucht von Gökova begonnen und die Malaria unter Kontrolle gebracht.

Nach dem Bau der Straße Muğla - Marmaris (ab 1970) entwickelte sich das Dorf Akyaka, das aus nur wenigen Häusern bestand und zu Kozlukoyu gehörte, zu einem Erholungsgebiet und touristischen Zentrum. Akyaka hat im Winter 2198 Einwohner (Zählung 2000), wobei diese Zahl während des Sommers leicht auf das drei- bis vierfache ansteigt. Im gleichen Jahr zählte man 122 Beherbergungsbetriebe mit insgesamt 2500 Betten, die Restaurants haben eine Kapazität von 3500 Plätzen. Der Campingplatz zählte 1500 Gäste.

Akyaka wird geprägt durch eine Art pseudo-seldschukisch-osmanische Architektur mit typischen Holzelementen, die einzigartig in der Türkei ist. Der Architekt Nail Cakırhan bekam für seine Entwürfe und Ausführungen im Jahre 1983 den Aga-Khan-Preis für Architektur.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Akyaka — Administration Pays …   Wikipédia en Français

  • Akyaka — is the name of two cities in Turkey:* Akyaka, Muğla in the Muğla Province, * Akyaka, Kars in the Kars Province …   Wikipedia

  • Akyaka — Original name in latin Akyaka Name in other language Ak jaka, Akkaya, Akyaka, Kizil Cnakh, Kizilcakcak, Kzlakak, Suregel, Surgel, Sregel, Srgel, Акъяка State code TR Continent/City Europe/Istanbul longitude 40.73645 latitude 43.62665 altitude… …   Cities with a population over 1000 database

  • Akyaka — is., öz. Kars iline bağlı ilçelerden biri …   Çağatay Osmanlı Sözlük

  • Akyaka (Muğla) — Akyaka …   Deutsch Wikipedia

  • Akyaka Rezidans Apart Konaklama — (Акьяка,Турция) Категория отеля: Адрес: Akyaka Merkez Mah. Doç. Dr …   Каталог отелей

  • Akyaka (District), Kars — Akyaka is a district of Kars Province of Turkey, and the name of the small town that is the district s administrative capital. It is located at Armenian border of Turkey. Former names of her was Şuregel till 1922 and Kızılçakçak between 1922 1961 …   Wikipedia

  • Akyaka, Muğla — Infobox Settlement settlement type = subdivision type = Country subdivision name = TUR timezone=EET utc offset=+2 map caption =Location of PAGENAME within Turkey. timezone DST=EEST utc offset DST=+3 official name = Akyaka image caption = Arch.… …   Wikipedia

  • Akyaka (Kars) — Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis Akyaka Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Panamare Apart Hotel Akyaka — (Акьяка,Турция) Категория отеля: Адрес: Akyaka Mh. Koyuncu Sk. No:14 Ul …   Каталог отелей

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”