Akzessionsjournal

Die Akzession oder Erwerbung bezeichnet im Bibliothekswesen und bei Museen alle Arbeiten, die im Zusammenhang mit der Anschaffung von Medien stehen. Diese Arbeiten geschehen entweder in der Erwerbungsabteilung, auch Akzessionsabteilung oder schlicht Akzession genannt, oder in der Buchbearbeitungsabteilung, die die Bereiche Erwerbung und Katalogisierung zusammenfasst. Je nach Größe einer Bibliothek kann zwischen einer Bestellabteilung, Monografienakzession, Zeitschriftenakzession, Tausch- und Geschenkstelle und einer Pflichtexemplarstelle unterschieden werden.

Die Arbeiten der Erwerbung in einer Bibliothek teilen sich in die vier Bereiche:

  • Vorakzession: Vorbereitung der Bestellung, z. B. Dublettenprüfung
  • Bestellung: Bestellformular an die Buchhändler, Bestellstatistik, Einlaufüberwachung (z. B. Zeitschriften-, Fortsetzungsnachweis), ggf. Reklamation
  • Akzessionierung (auch Akzession): Zugangsbearbeitung, Kollationierung bei teuren Werken, Inventarisierung (Zugangsnummer mit Erwerbsart/Jahrskürzel/laufender Nummer, Bsp. K/05/1289, Kauf/2005/Nr1289)
  • Rechnungsbearbeitung.

Neben dem Kauf kommen Schenkung, Tausch und Pflichtexemplare bzw. Pflichtkauf als Erwerbungsarten vor.

Der gegenteilige Vorgang, bei dem überflüssige Medien ausgesondert werden, ist die Deakzession.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ludwig Stern — (* 12. August 1846; † 9. Oktober 1911) war ein deutscher Ägyptologe, Koptologe und Keltologe. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung und Tätigkeiten 2 Literatur 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”