Al-Baydawi

Abd Allah b. ʿUmar b. Mohammed b. ʿAlī Abu ʾl-Chayr Nasir ad-Din al-Baidawi (* im 13. Jahrhundert in al-Baida'; † um 1290 in Schiraz) war ein islamischer Rechtsgelehrter und Korankommentator persischer Abstammung[1] Er wurde in einer Stadt namens al-Baida' [2] in der Provinz Fars, nördlich der Hauptstadt Schiraz geboren. Sein Geburtsdatum ist unbekannt, fällt jedoch in die Amtszeit des Atabeys Abu Bakr b. Saʿd I. (1231–1260), unter dem sein Vater als Oberrichter diente[3]. Seine Ausbildung erhielt er in Bagdad.[4] Er übte in Schiraz das Amt des Oberrichters „Qadi al-Qudat“ aus und gehörte der Rechtsschule der Schafiiten an. Er hatte den Ruf großer Gelehrsamkeit und bearbeitete unter anderem juristische, theologische, historische und sprachwissenschaftliche Themen. Die größte Wirksamkeit entfaltete seine Koranexegese. Al-Baidawi starb in Schiraz und wurde in einem Ort namens Jurundab begraben. Sein Todesdatum ist unklar und liegt zwischen 1286 und 1293.

Werke (Auswahl)

Al-Baidawi verfasste seine zahlreichen Werke zu verschiedensten Themen meist in arabischer Sprache.

  • Minhadsch al-wusul ila ʿilm al-usul („Methode zur Wissenschaft der Grundlagen“) und al-ghaya al-quswa (Jurisprudenz)
  • Lubb al-albab fī ʿilm al-iʿrab („Wesentliche Einsichten in die Wissenschaft der Syntax“, arabische Grammatik)
  • Misbah al-arwah („Leuchte der Seelen“) und Tawaliʿ al-anwar min mataliʿ al-anzar (scholastische Theologie)
  • Nizam al-tawarich („Ordnung der Historien“, eine persischsprachige Chronik der Weltgeschichte von der Schöpfungsgeschichte bis zum Jahre 1274)
  • Anwar al-tanzil wa-asrar al-taʾwil („Die Lichter der Offenbarung und die Geheimnisse der Interpretation“, Korankommentar).

Das bekannteste Werk al-Baidawis ist sein Korankommentar. Dieser orientiert sich streng an Al-Zamachscharis Korankommentar al-kaschschaf ʿan haqa'iq at-tanzil, bereinigt um die Lehren der Mu'tazila und gestützt auf weitere Quellen.[5][3] Er wurde zum Standardwerk in der islamischen Welt. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Werk als einer der ersten Korankommentare unter dem Titel Beidhawii Commentarius in Coranum ex codd. parisiensibus in Europa veröffentlicht.

Einzelnachweise

  1. Peter Riddell: Islam and the Malay-Indonesian World. C. Hurst & Co. Publishers, 2001, S. 46
  2. Ibn Khallikans Biographical Dictionary, Übersetzung von William MacGuckin de Slane, Paris 1843, S. 11
  3. a b E.J. Brill's first encyclopaedia of Islam 1913-1936, Stichwort Al-BAIDAWI
  4. John L. Esposito: The Oxford Dictionary of Islam. Oxford University Press, S. 39
  5. George C. Decasa: The Qur'anic Concept of Umma and its Function in Philippine Muslim. Romm 1999, S. 221f.

Literatur

  • J. Robson in: Encyclopaedia of Islam. New Edition, Leiden, Stichwort:al-BAYDAWI
  • C. Brockelmann: Stichwort Al-Baidawi. In: E.J. Brill's first encyclopaedia of Islam. Leiden 1913–1936

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Al-Baidawi — ʿAbdallah ibn ʿUmar ibn Muḥammad ibn ʿAlī Abū ʾl Ḫair Nāṣir ad Dīn al Baiḍāwī (* im 13. Jahrhundert in al Baiḍa ; † um 1290 in Schiraz) war ein islamischer Rechtsgelehrter und Korankommentator persischer Abstammung[1] Er wurde in einer Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Mubahila — AL Mubahalah or MubahilaSixty chiefs and Ulama of Najran, headed by Sayyid, Aqib, and Usquf (religious personalities) ofthe region in the 10th year A.H. came to Medina to clarify their religious and political stance vis avisIslam which had spread …   Wikipedia

  • Ka'b ibn al-Ashraf — ( ar. كعب بن الاشرف)(d. 624) was a chief of the Jewish tribe of Banu Nadir and a poet, who was assassinated by an order of Muhammad. Ka b ibn al Ashraf was born to a Jewish mother from the Banu Nadir tribe and an Arab father, and he followed his… …   Wikipedia

  • Ka'b ibn al-Ashraf — (en arabe : كعب بن الاشرف) (? 624), poète et l un des chefs de la tribu juive de Médine Banu Nadir, s’opposa à Mahomet après la bataille de Badr. Son assassinat sur ordre du Prophète fut suivi de l’expulsion de sa tribu. Né d’une mère de la… …   Wikipédia en Français

  • Eid al-Mubahila — is annual commemoration of the event of Mubahila occurred on 24th of Dhul Hijja 9 Hijri corresponding to Wednesday, 6 April 631 CE.,[1][2] On this day when Muhammad and the Christians of Najran gathered to debate and imprecate each other. The… …   Wikipedia

  • Khalid al-Baghdadi — was a Naqshbandi Sufi Sheikh and founder of the Khalidi branch of the Naqshbandi order. He was born in Shehrezur, Karadag an area near to Sulaymaniye in northern Iraq. His full name was Khalid ibn Husain taking the nickname Ziyauddin and al… …   Wikipedia

  • Tafsir — Tafsîr (arabe : تَفْسِير tafsīr, « interprétation ») est le terme arabe pour désigner une exégèse du Coran. Le tafsîr du Coran, basé sur les hadith, ne relève que du sens apparent (zahîr) du texte sacré, sans s attacher aux… …   Wikipédia en Français

  • Asharisme — L Ash arisme est une école théologique de l islam tout comme le Maturidisme, développée par Abû Al Hasan Al Ach arî (873 935), descendant du compagnon de Mahomet Abû Mûsâ Al Ash arî, issu de la tribu yéménite des Ash arites. Les adhérents à cette …   Wikipédia en Français

  • Islamic views on slavery — …   Wikipedia

  • Islam and slavery — The major juristic schools of Islam traditionally accepted the institution of slavery.Lewis 1994, [http://www.fordham.edu/halsall/med/lewis1.html Ch.1] ] Muhammad and many of his companions bought, sold, freed, and captured slaves. Slaves… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”