Al-Buraimi College

Das al-Buraimi College (University College) (arabisch ‏آلية البريمي‎, DMG ālīyat al-Buraimi) ist eine staatlich anerkannte private Hochschule in al-Buraimi, Oman. Es wurde 2003 gegründet und steht unter der Aufsicht des omanischen Wissenschaftsministeriums (engl. Ministry of Higher Education).

Inhaltsverzeichnis

Kooperationen

Das al-Buraimi College unterhält mit der California State University, Northridge eine akademische Kooperation. Letztere verleiht auch die akademischen Grade.

Studentenzahlen

Derzeit studieren 962 Studenten an der Hochschule.[1]

akademisches Jahr 2006/07 2005/06
Gesamtanzahl Studenten 962 714
davon Männer 345 271
davon Frauen 617 443
Frauenquote 64 % 62 %

Studiengänge

An der Hochschule können drei Arten von Abschlüssen erworben werden: ein „Diploma“ (1-jährige Ausbildungsdauer), ein „Advanced Diploma“ (2-jährige Ausbildungsdauer) und ein „Bachelor Degree“ (3-jährige Ausbildung) auf Fachhochschul-Niveau. Die Stufen können konsekutiv durchlaufen werden. Derzeit (2008) werden Bachelor-Programme in folgenden Studiengänge angeboten:

  • Betriebswirtschaftslehre (engl. Business Administration) mit den Fachrichtungen Buchführung, Personalführung, Marketing und internationale Betriebswirtschaftslehre,
  • Informatik mit den Fachrichtungen Information System und Computer Science sowie
  • Anglistik (Englische Sprache und Literatur).

Fußnoten

  1. Vgl. Sultanate of Oman, Ministry of National Economy: Statistical Year Book, Thirty Sixth Issue - October 2008, section 38-19.

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Buraimi — 24.2555.7999299 Koordinaten: 24° 15′ N, 55° 48′ O …   Deutsch Wikipedia

  • Al Ain — Infobox Settlement name=Al Ain official name = Al Ain native name = العين settlement type = town translit lang1 type=Arabic translit lang1 info = العين image caption=View from Jebel Hafeet, Al Ain pushpin pushpin map caption = Location of Al Ain… …   Wikipedia

  • Education in Oman — is provided free of charge up to the end of secondary education, though attendance is not mandatory at any level. In 1970 there were only three formal schools with 900 students in the whole country. Oman s national educational program expanded… …   Wikipedia

  • Mike Morton (geologist) — Mike Morton Born 11 July 1924 Huddersfield, England Died …   Wikipedia

  • Oman — Sultanate of Oman سلطنة عُمان Salṭanat ʻUmān …   Wikipedia

  • V.A.E. — الإمارات العربيّة المتّحدة al Imārāt al ʿarabiyya al muttaḥida Vereinigte Arabische Emirate …   Deutsch Wikipedia

  • Said II Bin Taimur — Said bin Taimur Al Said (arabisch ‏سعيد بن تيمور آل سعيد‎, DMG Saʿīd ibn Taimūr; * 13. August 1910 in Maskat; † 19. Oktober 1972 in London) war von 1932 bis 1970 Sultan von Maskat und Oman. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Said bin Taimur — Al Said (arabisch ‏سعيد بن تيمور آل سعيد‎, DMG Saʿīd ibn Taimūr; * 13. August 1910 in Maskat; † 19. Oktober 1972 in London) war von 1932 bis 1970 Sultan von Maskat und Oman. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Said ibn Taimur — Said bin Taimur Al Said (arabisch ‏سعيد بن تيمور آل سعيد‎, DMG Saʿīd ibn Taimūr Āl Saʿīd; * 13. August 1910 in Maskat; † 19. Oktober 1972 in London) war von 1932 bis 1970 Sultan von Maskat und Oman. Inhaltsverzeichnis 1 Die fr …   Deutsch Wikipedia

  • United Arab Emirates — Infobox Country native name = دولة الإمارات العربية المتحدة ArabDIN|Dawlat Al Imārāt al ‘Arabīya al Muttaḥida conventional long name = United Arab Emirates common name = United Arab Emirates demonym = Emirati national motto = God, Nation,… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”