Ferdinand Tietz
Tietz-Skulptur im Trierer Palastgarten

Adam Ferdinand Dietz bzw. Adam Ferdinand Tietz (* getauft 5. Juli 1708 in Holtschitz (Böhmen); † 17. Juni 1777 auf Schloss Seehof bei Memmelsdorf) war ein deutscher Bildhauer des Rokoko.

Adam Tietz war Schüler von Mathias Braun und an fünf Fürstensitzen tätig: Bamberg (1749–1754), Würzburg (1736–1754) Trier (ab 1754), Speyer und Köln. 1760 kehrte er nach Bamberg zurück. Er diente unter sechs Bischöfen, darunter dreien aus dem Hause Schönborn.

Adam Ferdinand Tietz war der zweite Sohn des Bildhauers Johann Adam Dietz (Ferdinand änderte den Namen in Tietz). Er erlernte zusammen mit seinem älteren Bruder das Bildhauerhandwerk in der Werkstatt des Vaters. Danach war er beim Prager Bildhauer Matthias Bernhard Braun und 1736 war er bei Balthasar Neumann in Würzburg beschäftigt. Seine ersten selbständigen Arbeiten sind die Figuren für den Hochaltar in Gaukönigshofen bei Ochsenfurt. Er schuf eine große Anzahl Plastiken, von denen einige in Museen in Würzburg und Nürnberg stehen. Zehn barocke Skulpturen stehen in der Schlosskapelle in Malberg (Eifel). Zwei weitere Plastiken sind im Kräutergarten des Apotheken-Museums Bad Münstereifel aufgestellt.

Seine Hauptwerke sind die Gartenskulpturen im Garten des Schlosses von Veitshöchheim (1763–1768) und im Schloss Seehof bei Bamberg (1762–1768).

Literatur

  • Ludger Alscher et al: Lexikon der Kunst, Architektur, Bildende Kunst, Angewandte Kunst, Industriegestaltung, Kunsttheorie. Band I, Verlag Das europäische Buch, Westberlin 1984

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ferdinand Tietz — Statue de Tietz dans le parc du palais de Trèves Adam Ferdinand Tietz, ou Dietz, baptisé le 5 juillet 1708 à Holtschitz en Bohême et mort le 17 juin 1777 au château de Seehof en Franconie, est un sculpteur allemand rococo de l ère baroque.… …   Wikipédia en Français

  • Ferdinand Dietz — Tietz Skulptur im Trierer Palastgarten Adam Ferdinand Dietz bzw. Adam Ferdinand Tietz (* getauft 5. Juli 1708 in Holtschitz (Böhmen); † 17. Juni 1777 auf Schloss Seehof bei Memmelsdorf) war ein deutscher Bildhauer des Rokoko. Adam Tietz war… …   Deutsch Wikipedia

  • Tietz — ist der Familienname folgender Personen: Adam Ferdinand Dietz (1708–1777), Rokoko Bildhauer Alexander Tietz (1898–1978), Banater Volkskundler und Heimatforscher Anne Luise Tietz (* 1992), deutsche Schauspielerin Antje Tietz (* 1969), deutsche… …   Deutsch Wikipedia

  • Tietz — is a surname, and may refer to: Anthony Tietz (1947), research scientist and fermentation expert Anton Ferdinand Tietz (1742–1810), composer Gerold Tietz (* November 11 1941 in Horka b. Dauba, Bohemia; † July 24 2009 in Esslingen, Germany) was a… …   Wikipedia

  • Tietz — Tietz,   Ferdinand, Bildhauer, Dietz, Ferdinand …   Universal-Lexikon

  • Adam Ferdinand Dietz — Tietz Skulptur im Trierer Palastgarten Adam Ferdinand Dietz bzw. Adam Ferdinand Tietz (* getauft 5. Juli 1708 in Holtschitz (Böhmen); † 17. Juni 1777 auf Schloss Seehof bei Memmelsdorf) war ein deutscher Bildhauer des Rokoko. Adam Tietz war… …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Ferdinand Titz — Pour la ville allemande, voir Titz. Anton Ferdinand Titz Naissance Vers 1742 …   Wikipédia en Français

  • Anton Ferdinand Titz — (auch Tietz) (* 1742 in Nürnberg(?); † 1810 in Petersburg), war ein deutscher Geigenvirtuose und Komponist, der vor allem Kammermusiken im Stil der Wiener Klassik komponierte. Durch Vermittlung seinen Freundes Christoph Willibald Gluck, erhielt… …   Deutsch Wikipedia

  • Palastgarten — Der Rokokoflügel des Kurfürstlichen Palais (rosa) und die Konstantinbasilika Das Kurfürstliche Palais in der Stadt Trier war vom 17. Jahrhundert bis 1794 die Residenz der Trierer Kurfürsten, d. h. der Trierer Erzbischöfe. Der Renaissance und …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Seehof — Front mit Haupteingang Schloss Seehof Parkseite …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”